Keep Of Kalessin
Interview mit Obsidian C. zu "Epistemology"

Interview

Keep Of Kalessin

Ganze fünf Jahre haben sich KEEP OF KALESSIN Zeit gelassen, um mit „Epistemology“ endlich das neue Album nach „Reptilian“ zu veröffentlichen. Zuvor waren die Norweger nach dem Rausschmiss von Ex-Sänger Thebon auf ein Trio geschrumpft. Dies hatte allerdings keine negativen Auswirkungen auf das hochwertige neue, episch opulente Album, welches erneut durch Facettenreichtum und Virtuosität besticht. Wir sprachen mit Bandleader Obsidian C.

Keep Of Kalessin

Wie habt ihr euch vor dem Songwriting zum neuen Album „Epistemology“ vorbereitet? Was hat euch inspiriert?

Ich verbrachte dieses Mal drei Monate in Spanien um einen klaren Kopf zu bekommen und mich auf das Schreiben von Musik fürs neue Album zu konzentrieren. Es ist gut, sich manchmal von allem und jedem zu verabschieden, um einen klaren Kopf zu kriegen und keine weiteren Verpflichtungen zu haben als Musik zu schreiben. Nachdem ich die Songs geschrieben hatte benötigte es etwas Zeit bis wir bereit für die Aufnahmen waren und das Album veröffentlicht werden konnte. Das hatte hauptsächlich mit anderen außermusikalischen Projekten zu tun, in welche wir alle ebenfalls involviert sind.

2013 habt ihr euch von eurem vorherigen Sänger Thebon getrennt. Was war aus deiner Sichtweise passiert, dass er KEEP OF KALESSIN verlassen musste? Hatte er einen Einfluss auf „Epistemology“? Welche Zeitverzögerung hatte euch die Trennung von ihm gekostet?

Thebon hat nichts mit „Epistemology“ zu tun. Wir trennten uns von ihm bevor der Prozess für dieses Album begann. Ich schätze mal, dass wir alle wussten, dass wir an diesen Punkt früher oder später ankommen würden, da er nicht der Frontmann ist, den KEEP OF KALESSIN benötigen. Sein Herz brennt nicht für diese Musik und auch wenn er eine großartige Stimme hat, schafft er es nicht, die Botschaft auf diese Weise rüberzubringen, in der wir einen Frontmann dafür benötigen. Ich schätze es war auch hart für ihn, sich vorzugeben als jemand anderes als er selbst ist, was wir verstehen. Daher war das die beste Sache für jeden von uns, auch wenn wir einige Zeit dafür benötigten, mich darauf einzustellen den Gesang zu übernehmen.

Wie ist das Bandfeeling heutzutage? War es für dich schwierig, den Gesang sowohl im Studio als auch Live zu übernehmen?

Es brauchte einige Zeit für die Anpassung und auch genügend Proben, um sich gleichzeitig um den Gesang und die Gitarre zu kümmern. Aber wir glauben, dass die Band heute stärker als jemals zuvor ist. Wir konnten das sofort sehen als wir unsere erste Show mit mir als Sänger in Berlin 2013 spielten. Es war eine großartiges Konzert und wir erkannten, dass die Band nun kraftvoller als jemals zuvor bei den Auftritten ist! 

„Epistemology“ wurde in eurem eigenen Studio aufgenommen. Bitte erzähle uns mehr von den Aufnahmen! Inwiefern hatte sich euer Ansatz für die Aufnahmen verglichen mit euren vorherigen Veröffentlichungen unterschieden?

Wir haben auch „Reptilian“ selbst produziert, aber dieses Mal haben wir noch mehr selbst übernommen. Ich denke, dadurch hat man mehr Kontrolle und wir sind sehr glücklich über das Resultat. Alle Gitarren, Bass und Gesang wurden in unserem Studio aufgenommen, und für das Schlagzeug verwendeten wir das Skarp Studio hier in Trondheim. Danach schickten wir alles zu Stamos Koliousis der auch unsere „Introspection“ EP mixte sowie das KHONSU Album von meinem Bruder. Das Setup das wir jetzt haben ist viel kosten- und zeiteffizienter als vorher und wir erreichen ein höheres Qualitätslevel, wir darüber also sehr glücklich. 

Der Albumtitel „Epistemology“ steht für die Erkenntnistheorie, ein Gebiet der Philosophie, das sich mit den Fragen nach den Voraussetzungen für Erkenntnis, dem Zustandekommen von Wissen und anderen Formen von Überzeugungen befasst. Bitte erzähle uns mehr darüber! Weshalb hattet ihr euch für diesen Titel entschieden und welche Verbindung hat dieser zu den Texten?

Mit diesem Album gingen wir einige Schritte weg von den Fantasy orientierten Texten, die wir vorher hatten. Wir wollten mehr eher einen Selbstbeobachtungsansatz haben, was für uns an diesem Punkt sehr natürlich war. Wir sind an Wissenschaft, Philosophie, Wissen und universelles Verständnis interessiert und ich denke dieses neue Album hat ein großartiges kosmisches Feeling das ich wirklich mag. Ich fühle persönlich, dass die Texte dieses Mal besser als jemals zuvor sind, daher sollte wirklich jeder eine CD oder LP nehmen, in Ruhe hinsetzen und die Texte lesen sowie das gesamte Paket anschauen!

Für „Epistemology“ hattet ihr auch einen Cover-Wettbewerb veranstaltet. Wie kam es zu der Idee und wie war die Resonanz? Bitte erzähle uns wie ihr den Gewinner ausgewählt habt! Welche Idee steckt hinter dem Coverartwork und wer ist der Designer?

Es war meine Idee, diesen Wettbewerb zu veranstalten, also machen wir eine Facebook-App für diesen Wettbewerb durch meine Firma Newfront Media. (www.newfront.no).

Ich wäre glücklich gewesen, wären fünf bis zehn Designs eingereicht worden, aber die Resonanz war einfach überwältigend! Wir erhielten über 100 Designs von großartigen Künstlern und ließen unsere Facebook-Gefolgschaft wähle, welche ihnen am besten gefallen. Danach nahmen wir aus den Top 3 das Cover, welches wir für das Album als am passendsten fanden. Ich denke das war eine tolle Sache neue Talente zu entdecken, da man normalerweise immer mit denselben Leuten zusammenarbeitet wie es auch die Plattenfirma macht. Es war erstaunlich, all dieses Talent da draußen zu sehen! Ich weiß, dass viele der Designer nach dem Wettbewerb mehr Arbeit bekamen also war es eine Win-Win-Situation. 

Der Designer der letztendlich gewann bekam einen Geldpreis wie auch massive Aufmerksamkeit auf Facebook und in der geschriebenen Presse. Sein Name ist Jean Michel und er hat Designations Artwork am Laufen. Ihr solltet seine Artworks wirklich hier ansehen.

Wie ich auf eurer Facebookseite sehen konnte, habt ihr wirklich viele großartige Coverartworks erhalten. Werdet ihr einige von ihnen später verwenden?

Ja, wir stehen mit diversen Designern in Kontakt und denken darüber nach, einige für kommende Singles und T-Shirts zu verwenden!

Beim Bonussong „Anima Mundi“ für die Limited Edition habt ihr Gastgesang von Attila Csihar von MAYHEM, der auch eine Zeitlang bei KEEP OF KALESSING sang. Wie kam es zu der Idee?

MAYHEM gaben in Trondheim ein Konzert am selben Tag an welchem ich und unser Bassist Wizziac den Gesang für die Bonussongs aufnahmen. Ich fing an darüber nachzudenken, wie man diese Songs spezieller machen könnte und kam auf die Idee, Attila einzuladen, um ein Stück zu singen als besonderes Vergnügen für die Fans, die uns seit den Tagen von „Reclaim“ begleiten, als er noch der Sänger von KEEP OF KALESSIN war. Also sprachen wir in dieser Nacht mit ihm und bekamen einige Tage später seine Gesangsaufnahmen die sehr cool klangen. Ich denke es ist eine gute Sache spezielle Dinge für die Limited Edition zu machen und den Fans etwas zurückzugeben, die schon seit einiger Zeit mit uns sind!

Mit welchen Bands wart ihr am Liebsten auf Tour?

SOILWORK, DIMMU BORGIR, BEHEMOTH, MARDUK. Das sind alles tolle Bands um gemeinsam zu touren. Wir freuen uns auch schon wirklich auf die Tour mit MELECHESH im April und Mai! Wir waren mit ihnen schon einmal auf Tour und das wird großartige für beide Bands!

Und was können wir von dieser Tour erwarten?

Eine mächtige Tour mit zwei der interessantesten Bands der heutigen Szene! Von KEEP OF KALESSIN werdet ihr das kraftvollste Powertrio bekommen!

Ihr bezeichnet euch selbst als Epic Extreme Metal. Welche anderen Bands würdest du in diese Kategorie stecken?

Nicht viele, aber einige Bands haben individuelle Songs in diesem Genre. Ich würde sagen dass „Spectrum Of Eternity“ von SOILWORK Epic Extreme Metal durch und durch ist. Auch FLESHGOD APOCALYPSE operieren in diesem Genre. Aber ich denke dass KEEP OF KALESSIN diejenigen sind, welche die Feinabstimmung des Genres machten, daher haben wir diesen Ausdruck erfunden, um unsere Musik einfacher zu erklären. Sie enthält Elemente des Black, Death, Thrash, Heavy und Power Metal, alles kombiniert in einem Schmelztiegel ohne zu Schizophren im Ausdruck zu sein. Epic Extreme Metal passt zu KEEP OF KALESSIN sehr gut.

14.02.2015

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32642 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare