Tremonti
Echtes Konzertfeeling

Konzertbericht

Billing: Tremonti
Konzert vom 24.09.2021 | World Wide Web, NoCap Shows

Pünktlich zum Release ihres neuen Albums „Marching In Time“ stehen TREMONTI live auf der Bühne – und die ganze Welt schaut zu. Denn die Show findet als Streaming-Konzert statt, obwohl reguläre Shows in der US-Heimat der Band mittlerweile wieder möglich sind.

Massive Riffs und tighte Grooves

Bis auf das fehlende Publikum macht sich allerdings kein Unterschied zu einer normalen Liveperformance der Band bemerkbar. Zu Beginn steht die Band im Schatten. Nur ein kräftiges blaues Licht sorgt dafür, dass die Silhouetten der Musiker erkennbar sind. Kurz darauf setzen die massiven Riffs von „A World Away“ ein.

Die Grooves sitzen von der ersten Sekunde an arschtight. Mastermind Mark Tremonti zeigt sich stimmlich sicher. Während seine gesangliche Leistung auf den Tonträgern der Band seit einiger Zeit stagniert, zeigt er sich in der Livesituation mit jedem Auftritt souveräner.

Totale Authentizität

An seinem Gitarrenspiel wiederum gibt es wie seit jeher nichts zu beanstanden. So schießt er die pfeilschnellen Soli auch heute locker aus dem Ärmel, als wäre es eine Leichtigkeit. Seine Mitmusiker halten problemlos. Sie unterstützen den Chef mit einem satten Soundfundament, auf das dieser gekonnt aufbaut. Gelegentlich zeigt Co-Gitarrist Eric Friedman, dass er mehr als nur ein Rhythmusknecht ist. TREMONTI sind eben nicht die Ego-Show eines Rockstars, sondern eine echte Band.

Derweil besticht der Stream auch auf technischer Seite. Das Bild ist durchweg gestochen scharf, die Kamera hält sich mit allzu wilden Fahrten glücklicherweise zurück und der Schnitt verfällt nicht in ein unübersichtliches Gewitter. Das tut der Übersichtlichkeit gut. Der Sound wiederum ist glasklar. Jedes Detail bekommt im Mix seinen Platz. Trotzdem fühlt es sich nie zu glatt, sondern immer richtig live an. Dazu trägt die Tatsache bei, das kleinere Fehler hier und da hörbar sind.

Die Setlist wiederum bringt einen guten Querschnitt durch die bisherigen fünf TREMONTI-Platten. Anders als im Vorfeld zu erwarten war, liegt der Fokus nicht auf „Marching In Time“, auch wenn natürlich einige Songs des Albums zum Zuge kommen wie „Thrown Further“ oder „If Not For You“.

TREMONTI machen keine halben Sachen

Mit Ansagen hält sich Mark Tremonti sehr zurück. Ein Dank an die Fans, die an der Show teilhaben, geht aber trotzdem raus. Weniger zurückhaltend ist hingegen die Lichtshow, die jeden Song mit Farbenspielen untermalt, die für eine großartige Atmosphäre sorgen.

TREMONTI liefern mit ihrem Livestream zur Veröffentlichung von „Marching In Time“ eine absolut runde Sache ab, die sich kein Fan entgehen lassen sollte. Hier kommt echtes Konzertfeeling auf, gepaart mit einer astreinen Performance, die keine Wünsche offenlässt. Wann kommt die Blu-ray-Auswertung?

Setlist:

A World Away
Another Heart
If Not For You
So You’re Afraid
The Things I’ve Seen
Bringer Of War
Thrown Further
Catching Fire
Flying Monkeys
A Dying Machine
Wish You Well
Marching In Time

26.09.2021

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34030 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare