Insomnium
"Songs Of The Dusk" EP und Video

News

Update vom 04.09.2023:

Nachdem INSOMNIUM diesen Februar ihr aktuelles Album „Anno 1696“ veröffentlicht haben, auf dem in der limited Artbook-Version bereits die EP „Songs Of The Dusk“ enthalten ist, gibt es die EP ab November auch separat. Der Titeltrack „Song Of The Dusk“ ist bereits als Single erschienen. Das Video dazu bietet zehn Minuten sehr atmosphärische Bilder, die auf die anstehende kalte Jahreszeit vorbereiten. In besagter kalter Jahreszeit kommen INSOMNIUM außerdem auf Europatour.

Die „Songs Of The Dusk“-EP wird wie folgt aussehen:

Bild Insomnium - Songs Of The Dusk Cover

Insomnium – Songs Of The Dusk Cover

Tracklist:
1. Flowers of the Night
2. Stained in Red
3. Song of the Dusk

INSOMNIUM kommentieren die EP wie folgt:

„Da das Album zu lang gewesen wäre, haben wir diese drei Tracks in der ursprünglichen Version weggelassen, aber sie sind Teil der ‚Anno 1696‘-Geschichte und ergänzen sie, und einige der Lücken werden gefüllt. ‚Songs Of The Dusk‘ bietet ein alternatives Ende, so dass jeder selbst entscheiden kann, welche Art von Stimmung er bevorzugt. Diese Version ist etwas hoffnungsvoller und weniger tragisch, zumindest auf einer allgemeinen Insomnium-Skala – alle sind tot… außer den Wölfen.“

Update vom 28.02.2023:

Am 24. Februar haben die finnischen Metal-Melancholisten INSOMNIUM ihr neuntes Album „Anno 1696“ über Century Media Records veröffentlicht. Basierend auf einer Kurzgeschichte von Niilo Sevänen (Bass/Gesang) entführt „Anno 1696“ die Zuhörerschaft zurück in die dunklen Zeiten der Hexenverfolgung in Nordeuropa, Hungersnot und Aberglauben. Ein neues Musikvideo zu „Godforsaken“ (feat. Johanna Kurkela) enthüllen INSOMNIUM passend zur Albumveröffentlichung:

Gitarrist Markus Vanhala kommentiert den Track wie folgt: „Dies zeigt die epische Seite des Albums und führt den Hörer durch die akustischen Schneestürme und schamanistischen Spiele. Ich liebe den schamanistischen Gesang der schönen Seele Johanna Kurkela, die einen perfekten Job gemacht hat, um diese Vision perfekt umzusetzen. Wir grüßen dich, Johanna! Wahrscheinlich mein eigener Favorit auf dem Album, neben „The Rapids“.“

Meldung vom 15.12.2022:

Die Meister des finnischen Melodic Death Metals von INSOMNIUM sind wieder zurück. Mit „White Christ“ präsentieren sie ihre erste Single und Video zu ihrem kommenden Album. Als besonderen Gast konnten INSOMNIUM Sakis Tolis von ROTTING CHRIST gewinnen. „White Christ“ ist Bestandteil ihres Albums „Anno 1696“, das auf einer Kurzgeschichte von Bassist Niilo Sevänen basiert. „Anno 1696“ wird am 24.02.2023 aüber Century Media veröffentlicht.

 

Insomnium - Anno 1696 Cover

Insomnium – Anno 1696 Cover

Galerie mit 26 Bildern: Insomnium - Ultima Ratio Fest 2022 in Berlin
Quelle: Promo, Head of PR, Oktober Promotion
04.09.2023

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36741 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Insomnium auf Tour

14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

3 Kommentare zu Insomnium - "Songs Of The Dusk" EP und Video

  1. onlythewindremembers sagt:

    War „Lilian“ nicht die erste Single vom kommenden Album?

  2. doktor von pain sagt:

    Jepp, laut Encyclipedia Metallum schon, und die sind da eigentlich recht zuverlässig. Metal.de hat „Lilian“ sogar selbst in den News am 4. November vorgestellt.

  3. destrukt. sagt:

    Jo, „Lillian“ war die erste Auskopplung. Gabs btw. auch ne News hier dazu