Accessory - More Than Machinery

Review

Das deutsche Label OUT OF LINE beweist seit einiger Zeit eindrucksvoll, wie man die Elektro-Fans animieren & überzeugen kann, sich eine CD für die heimische CD-Sammlung zuzulegen. Sei es die hübsche Limited Edition im Digipak mit 3D-Logo und Bonus-CD wie im Falle des letzten HOCICO-Albums oder gleich eine Doppel-CD mit umfangreichem Bonusmaterial wie im Falle des neuen Albums des deutschen Duos ACCESSORY.

Neben dem ganzen optischen Schnickschnack und den Bonus-Zugaben muss natürlich auch die Qualität stimmen, was im Falle von ACCESSORYs neuem Album „More Than Machinery“ glücklicherweise auch noch der Fall ist. Das deutsche Duo ist musikalisch in der „gemäßigten Zone“ einzuordnen, verbindet im Rahmen seiner Tracks eine gesunde Portion Härte mit einer breiten Palette melodischer Elemente. Mit ihrer Mischung aus EBM und modernem Techno Industrial liefern ACCESSORY eine Anreihung von Clubkrachern ab, die musikalisch im Grenzbreich zwischen EBM und TBM anzusiedeln sind. Satte Beats, volle Power und das alles in Verbindung mit immer wieder eingängigen Melodien und trancigen Soundteppichen machen „More Than Machinery“ zu einem explosivem Elektro-Cocktail. Bei Songs wie dem fetten „Tanzflächenmann“ ist der Name Programm, „Humanity“ und „If This Isn’t A Dream“ verbinden Härte und Melodik zu energiegeladenen Elektrotracks. In diesem Stil knallen die 11 Tracks munter vor sich hin und bieten nicht nur in den Clubs unbeschwertes Hör- bzw. Tanzvergnügen.

Die bereits angesprochene Bonus-CD ergänzt die reguläre CD noch mit einigen Schmankerl. Diese bietet nicht nur drei weitere neue Songs, sondern auch noch gelungene Remixe von den Labelkollgen von ASHBURY HEIGHTS („Tanzflächenmann“) sowie eine beklemmende Neuinterpretation von „Gegen Den Strom“ von ACYLUM. Hinzu kommen noch vier Songs des bisher nie veröffentlichten 1998er Albums „Disabled Future“, auf dem sich ACCESSORY sehr EBM-lastig präsentier(t)en.

So ist „More Than Machinery“ eine rundum runde Sache und eine Scheibe, die ohne größeren „intellektuellen Anspruch“ einfach nur Spaß macht und zahlreiche Songs bietet, die mit ihrer Reduktion auf das Wesentliche kurzweilige Unterhaltung sowohl in den Clubs als auch in den eigenen vier Wänden bietet.

16.03.2008

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32381 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare