Alcest - Spiritual Instinct

Review

Soundcheck Oktober 2019# 1 Galerie mit 6 Bildern: Alcest - Prophecy Fest 2019

ALCEST haben im Laufe ihres Wirkens schon einige stilistischen Wandlungen und Entwicklungen durchgemacht. So richtig einschätzen mag man nie, wie ein neues Album des ursprünglich mal im (Post) Black Metal beheimateten Duos klingt. „Shelter“ von 2014 wirkte ätherisch ambient, während „Kodama“ 2016 äußerst eingängig und zugänglich war. Das stieß nicht überall auf offene Ohren. Nun folgt also mit „Spiritual Instinct“ das sechste Studioalbum. Wohin führt die musikalische Reise dieses Mal?

Die Suche nach der Sphäre des Übersinnlichen – „Spiritual Instinct“ von ALCEST

„Spiritual Instinct“ fängt mit „Les Jardins De Minuit“ an, und recht schnell fühlt man sich als ALCEST Anhänger wohlig vertraut. Da ist gleich der Neige-typische, sphärisch-melancholische Gesang, der schon für sich in Kombination mit den Gitarren für Stimmung sorgt. Aber das Stück ist recht progressiv gehalten, die verschiedenen Stimmlagen überlagern sich, der Song ändert Stimmung und Atmosphäre, sägende Riffs, kraftvolles Schlagzeug und Screams führen zurück zu den eigenen ruppigeren und wilderen Wurzeln im Black Metal, sehr fesselnd und einnehmend! Diese Art von Rückbesinnung setzt sich mit dem folgenden „Protection“ fort. Der Anfang ist heavy eingängig im Midtempo, ehe ein abrupter Bruch in vertrackte Rhythmen führt, hat durchaus was von TOOL. Der Klargesang wechselt mit heftigen, verschwommenen Schreien, dabei immer separiert, was die Direktheit fördert. Dazu passend das intensive Schlagzeugspiel. Im Laufe des Stück wechseln ALCEST dann wieder auf langsamere, sphärische Gitarrenklänge, weg von wilder Energie hin zu Verträumtheit. „Sapphire“ beginnt zunächst mit einsamer Gitarrenmelodie, ehe Bass und Schlagzeug hinzukommen und der Song enorm heavy wird. Gitarrenwände bringen mit dem Klargesang, hier wieder ganz besonders als stilbildender Melodiegeber, schnell Atmosphäre. Groovig, fast schon Heavy Rock mit sparsam eingesetzten Screams, kitschfrei, gut. Es folgt die Toteninsel – „L’Île Des Morts“. Zunächst leicht elektronischer Anfang, Tribal-Rhythmen, vertrackte Riffs, wieder viel TOOL. Hohe Gesangsmelodien, das zunächst drängende heavy Stück wird im Laufe sanfter und sorgt dann für eine Art Trancezustand, um anschließend wieder mit kräftigem Schlagzeug und mantraartiger Melodie Fahrt aufzunehmen. Das Stück scheint zwischen sämtlichen Schaffensphasen von ALCEST zu wandeln. „Le Miroir“ beginnt zunächst verzerrt hart und wird immer lauter, um dann auf einmal klar zu sein, dazu Folk-Anleihen in den Melodien, flächige Atmosphäre, dezentes Schlagzeug, Klargesang, wirkt etwas von DEAD CAN DANCE beeinflusst, mit melancholischen Keyboard-Harmonien und grollenden Drone-Gitarren, wirkt fast schon kathartisch. Zum Abschluss gibt es noch den über weite Strecken instrumental gehaltenen Titelsong, mit progressiven Tribal-Beats, flächig verzerrten Gitarrenmelodien und nur akzentuiert eingesetztem Gesang.

„Spiritual Instinct“ – typisch ALCEST, ohne Wiederholung

Das neue Album „Spiritual Instinct“ von ALCEST enthält alle liebgewonnen, bewährten Trademarks der Band und führt die Tradition fort, sich in Teilaspekten von allen vorherigen Alben mit dezenten Änderungen zu unterscheiden und gleichzeitig die eigene Identität beizubehalten. Eine Spur griffiger und direkter, dabei immer noch introvertiert, atmosphärisch dicht und emotional fesselnd. Der Black Metal ist wieder stärker wahrnehmbar, das Werk ist sehr facettenreich und lässt sich schwer kategorisieren. Träumerisch wandelnd, ohne sich auf einen Stil einzupendeln.

Shopping

Alcest - Spiritual Instinct (Digi in O-Card)bei amazon15,99 €bei EMP18,99 €
22.10.2019

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Shopping

Alcest - Spiritual Instinct (Digi in O-Card)bei amazon15,99 €bei EMP18,99 €
Alcest - Spiritual Instinctbei amazon14,35 €
Alcest - Alcest Spiritual instinct LP Standardbei EMP23,99 €
Alcest - Alcest Spiritual instinct LP silberfarbenbei EMP26,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31626 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Alcest auf Tour

06.02.20Alcest - Spiritual Instinct European Tour 2020Alcest, Birds In Row und Kælan MiklaLe Moloco, Audincourt
09.02.20Alcest - Spiritual Instinct European Tour 2020Alcest, Birds In Row und Kælan MiklaTechnikum, München, München
10.02.20Alcest - Spiritual Instinct European Tour 2020Alcest, Birds In Row und Kælan MiklaKantine Köln, Köln
Alle Konzerte von Alcest anzeigen »

75 Kommentare zu Alcest - Spiritual Instinct

  1. L@THERIVERFLOW sagt:

    Ganz sicher eines DER Alben 2019

  2. L@THERIVERFLOW sagt:

    Die Auflistung dürfte dir natürlich gefallen. Neben Coldplay und Bryan Adams wird auch Babymetal genannt… unsere Vorstellungen von guter Musik sind halt Lichtjahre von einander entfernt.

  3. L@THERIVERFLOW sagt:

    Das wird sicher auch nice! Hab ja auch geschrieben eines DER und nicht DAS.

    1. nili68 sagt:

      Klar, das Erste war auch nur ein harmloser Wortspiel-Witz und das hier ’ne Gelegenheit auf das kommende Album von Schammasch hinzuweisen.. 😉

      1. L@THERIVERFLOW sagt:

        Wußt ich schon. Meine Vorfreude gilt aber ganz dem neuen von Alcest.

  4. L@THERIVERFLOW sagt:

    ….und ich wurde nicht enttäuscht. Jeder Song für sich ein Meisterwerk!

    10/10
    1. ClutchNixon sagt:

      Die Songs sind sehr gut, aber eine zehn hieße für mich zeitlose Klassiker und das zu belegen braucht: Zeit haha.

      9/10
  5. Watutinki sagt:

    Wollte eigentlich schreiben, dass mir das was ich kenne, unerwartet gut gefällt, besonders der gesteigerte Black Metal Bezug und die melancholische Atmosphäre. Aber da springt mir doch plötzlich das Donzdorfer Label in’s Blickfeld und meine ganze Freude an diesem Album ist dahin. :(((
    Wie kann man nur vom besten Label überhaupt zu diesem Dünnschiss wechseln – man o man… leider trifft es immer mehr Bands die mir gefallen (siehe Opeth) und die bei so einem Label eigentlich nichts zu suchen haben. Ihr seid VIEL zu kreativ für diesen Schrottladen, gewisse Prinzipien sollte man doch haben!!

    1. nili68 sagt:

      Tatsächlich bin ich auch kein Freund von NB, aber die werden schon ihre Gründe haben. Wird vermutlich was mit Geld zu tun haben. Wenn mir die Musik allerdings gefallen würde, würde ich sie nicht deswegen nicht hören, nur weil sie bei NB sind, auch wenn die meisten Bands dort Schrott und überproduziert sind.. und das Leben ist zu kurz für Prinzipien, oder wird das im Jenseits belohnt oder so?

    2. doktor von pain sagt:

      Man kann es echt übertreiben mit seiner Nuclearblastophobie. Alcest haben sich auf ihrem neuen Album weder in Sachen Stil noch in Sachen Produktion wirklich geändert, oder? Dann ist es mir doch scheißegal, unter welchem Label das läuft.

  6. Norskvarg sagt:

    NB hin oder her, an der Musik von Alcest hat sich ja absolut nichts geändert. Alle Elemente die diese Band ausmachen, findet mn auf dem neuen Album & vielleicht auch noch ein paar mehr. Es hätte vielleicht ein wenig mehr Musik sein können.Liegt vielleicht einfach daran, dass die Musik mich sehr begeistert & da sind 6 Songs einfach ein bischen zu wenig. Dennoch ein absolutes Meisterwerk, wie schon die anderen Alben zuvor.

    10/10
    1. Watutinki sagt:

      Na da wartet Mal ab, was mit diesen Bands in Laufe der Zeit passieren wird… dieses Label nimmt Einfluß, bewusst und unbewusst. Und i.d.R. ist es jetzt gar nich tdie Befürhctung, dass die morgen gänzlich andere Musik spielen. Normalerweise bedeutet NB vor allein eines: STILLSTAND! Das einzige das sich noch verändert ist die immer weiter in Richtung Mainstream tendierende Ausrichtung. Siehe Cradle of Filth, die spielen eigentlich nur noch Musik für die Familienzusammenkunft an Halloween, kompletter Stillstand, ohne jede Ecken und Kanten. Von unzähligen anderen Bands ganz zu schweigen. Das Label ist die pure Geldpresse, Kommerz auf höchstem Niveau. Ich sage nicht Mal, dass die das nicht mit Leidenschaft machen, aber offenbar macht es ihnen nichts aus ihre Bands zu kommerziellen Schlachtschiffen zu formen. Und sorry, von Prophecy zu NB ist ein derart großer Sprung, das geht echt zu weit!!

      1. doktor von pain sagt:

        Na ja, wenn du meinst… Ich nehme das mal zur Kenntnis.

      2. Nether sagt:

        Ach, ich weiß nicht. Man findet bei NB auch Bands, die deiner These widersprechen.
        Ich denke eher, dass die Bands, die deiner Beschreibung entsprechen, auch schon von Anfang an mit ihrem Sound und ihrer Musik auf die schnelle Mark geschielt haben. NB unterstützt das natürlich. Die ganzen Kirmesbands (Battle Beast, Beast In Black, diverse Versionen von Rhapsody und wie sie alle heißen) mit glatt poliertem Sound und Melodien für den Fernsehgarten waren auch vor NB schon in der Richtung unterwegs. Oftmals halt nur nicht mit den finanziellen Mitteln.
        Wohingegen Namen wie Possessed, Mantar, Madball, Khemmis, Kadaver, etc sich nicht haben verbiegen lassen.

      3. nili68 sagt:

        Naja, wenn man auf die schnelle Mark schielt, gründet man dann ’ne (Extrem) Metal-Band? Alte Dimmu Borgir, CoF, Immortal etc. kommen mir nicht so vor, als wenn’s denen von Anfang an um ’ne schnelle Mark ging..

      4. BlindeGardine sagt:

        Das hat doch auch nicht nur was mit der schnellen Mark zu tun, Bands wie Dimmu, CoF oder Immortal waren jetzt mMn noch nie Bands, die ständig neue Extreme ausgelotet haben. Das tun übrigens die meisten lange aktiven Bands nicht, nur NB-Bands wirft man es halt gerne vor weil es so schön ins Feindbild passt. Die lezte CoF fand ich außerdem ziemlich stark, aber man kriegt bei denen halt auch was man erwartet. Auch Alcest haben nie große stilistische Purzelbäume geschlagen, die machen halt ihr Ding

      5. nili68 sagt:

        >glatt poliertem Sound und Melodien für den Fernsehgarten<

        Für manche trifft das ja auf alles zu, wenn es nicht wie Archgoat, Profanatica oder so klingt. So mancher Schlagerfan denkt sich vielleicht "Hmm.. wenn das jetzt noch mit 'ner härteren Gitarre unterlegt wäre.. aber nicht ZU hart.." Angebot und Nachfrage und von Label-Seite: Wer will nicht r€ich sein.. 😀
        Ich motz auch über NB, aber ich hab' da ja auch weder was zu gewinnen, noch zu verlieren, sondern bereichere nur das Internet.. 😀

      6. Nether sagt:

        CoF waren schon zu Music For Nations Zeiten auf dem Anbiederungstrip in der damals recht angesagten Gothic-Szene unterwegs.
        Bei der letzten von Immortal hört man auch eher einen Rückschritt zu alten Taten.
        Dimmu Borgir ist allerdings tatsächlich ein gutes Beispiel für altersmüden NB-Pomp.
        Mir ging es auch eher um diese ganzen Plasikbands aus dem „Power“metal Bereich, die überwiegend für den miesen Ruf von NB verantwortlich sind.
        „Hey NB, wir machen Kitsch mit Kitschtopping. Wollt ihr uns nicht signen und uns obendrauf eine Kitschproduktion finanzieren? Viele Kiddies stehen zur Zeit drauf.“
        Was Alcest betrifft, die waren für mich schon immer die Band, bei der die Beschreibung „Jammern auf hohem Niveau“ selten besser gepasst hat. Und wenn ich mir „Sapphire“ so anhöre, wird da in Zukunft auch NB nicht viel verschlimmbessern können. Außer einem Orchster evtl …

  7. ClutchNixon sagt:

    Wenn ich das hier schon wieder lese: Uh da steht Nuclear Blast drauf, das macht bestimmt Ausschlag und ganz schlimme Blähungen! Klar signen die einen Haufen Müll, aber leider ist der Haufen Müll das, was das Gros an Moneten geriert. Ist also nicht wirklich ein Problem diese Lablels, sondern viel mehr das Metal so populär ist, das viele Menschen derlei Mist verlangen. Und wisst ihr was? Das ist okay! Im Umkehrschluss macht es ein Album doch nicht schlechter und als Band freust du dich über umfassende Vertriebsmöglichkeiten und die Möglichkeit andere Locations, als das heimatliche Bahnhofsklo bespielen zu können, ob jemand die ganze Scheiße wie Amon Amarth Strickjacken und Cradle Büstenhalter in Doppel D = E für Muddos Riesenocken braucht, steht ebenso auf einem ganz anderen Blatt. Nochmal: Ich begreife nicht, warum der Umstand eines Alcest NB Albums unser aller Leben auch nur ein Deut schlechter machen sollte. Ich für mein Teil zolle Staiger Respekt für das, was er aus der Grind Untergrund Klitsche Nuclear Blast gemacht hat.

    1. nili68 sagt:

      >Ich für mein Teil zolle Staiger Respekt für das, was er aus der Grind Untergrund Klitsche Nuclear Blast gemacht hat.<

      Zumindest würden einen sonst viele unterhaltsame Diskussionen im Internet entgehen.. 😀

      1. Watutinki sagt:

        Ich zolle dem gar nichts. Andere Labels sind vielleicht nicht so groß geworden, vielleicht aber auch einfach deshalb, weil sie sich nicht dem Kommerz angebiedert haben. Kommerz ist eine Grundtugend jedes Labels, jedes Label will Alben verkaufen, aber wenn der Hauptfokus auf Kommerz liegt und nicht auf der Kunst, dann nennt sich das neudeutsch „Nuclear Blast“. Früher war das schon ärgerlich, neuerdings wechseln aber Bands zu NB, die einfach nicht dort hin passen, weil sie Stil haben, Anspruch und Kreativität. Bei NB kriegst Du so ungefähr das Gegenteil davon. Ich mache dieses Album deswegen nicht schlecht, aber in Zukunft ist mit diesen Bands einfach nicht mehr zu rechnen. Wenn man bei NB unterschreibt, dann muss man auch deren Erwartungen erfüllen und das beißt sich einfach mit den zuvor genannten Tugenden.

      2. ClutchNixon sagt:

        Entschuldige bitte, aber das ist Quatsch, zumal du keine objektiven Beweise für deine Behauptungen aufführst.

  8. Watutinki sagt:

    Beweise? Wir sprechen hier von NB, da braucht es schon lange keine Beweise mehr. Genau so gut könntest Du mich bitten dass ich dir beweise, dass Marvel nach Schema F Superhelden Filme von der Stange produziert. Ungemein erfolgreich, aber auch ungemein stumpfsinnig und zur Gelddruckmaschine verkommen.

    1. ClutchNixon sagt:

      Kauf es einfach nicht und sei traurig, wütend und weiterhin frustriert. Bleib du dir treu und alles Gute!

      1. Watutinki sagt:

        Alles schön und gut, aber vor allem möchte ich nicht, dass noch weitere Bands mit künstlerischem Niveau zu dieser niveaulosen Gelddruckerei wechseln. Von daher werde ich wo es nur geht darauf hinweisen, was das für ein deutsches Schrottlabel ist. Wer’s nicht hören will hört einfach weg.

    2. royale sagt:

      …ach wäre es nur so einfach… „NB = Müll“?!
      Nuclear hatte/hat grossartige Bands z.B. Righteous Pigs, Pungent Stench, Disharmonic Orchestra, Defecation (Defecation sind z.B. nicht mehr bei NB und deren aktuelles Album ist totaler Schrott)
      Bands wie Carcass, Sepultura, Fear Factory, Slayer…haben vorher schon lahme Alben auf den Markt geworfen, bevor sie zu NB sind und die aktuelle Possessed ist doch prima?

      1. doktor von pain sagt:

        „Von daher werde ich wo es nur geht darauf hinweisen, was das für ein deutsches Schrottlabel ist. Wer’s nicht hören will hört einfach weg.“

        Das ist wie mit der Mutter, die sagt: „Ja, mein Baby schreit die ganze Zeit. Wenn’s Ihnen nicht passt, hören Sie doch einfach weg.“

  9. nili68 sagt:

    Naja, die Bands, die zu NB hingehen, denken wohl schon, dass die da hin passen, nicht? Ab einer gewissen Größe ist’s hin mit den Tugenden. Gelegenheit macht Diebe, Macht korrumpiert oder wie auch immer du dieses Prinzip nennen willst. So funktioniert der Mensch. Gefällt mir auch nicht so, aber wie gesagt. Das Sprichwort von der brotlosen Kunst kommt ja auch nicht von ungefähr. Musste Fenriz, obwohl Darkthrone ja ’ne rel. große Nummer sind, nicht nebenbei noch als Postbote arbeiten?

    1. BlindeGardine sagt:

      Darkthrone sind eine Black-Metal-Legende, ja. Aber eine, die sich um Touren, Promo oder gar Erwartungen nie geschert hat und heute ja auch vor allem von ihrem Legendenstatus lebt. Hätten die ihre ersten drei Alben nicht zu der Zeit veröffentlicht, als sie sie nun mal veröffentlicht haben und damit die zweite Welle stark mitgeprägt, dann würde die doch heute keine Sau kennen (obwohl ich das aktuelle Album echt stark finde). Und dann gibt es ja noch die Fehleinschätzung, „bekannt“ in der Metalszene = Riesenumsatz.

      Wenn eine Band zu NB geht heißt das für mich vor allem: die kriegen jetzt ordentliche Promo und guten Support, können regelmäßig Touren und vielleicht sogar von ihrer Musik leben. Besonders letzteres gönne ich eigentlich jedem professionellen Musiker. Das mit dem „sich verbiegen“ oder „nichts neues wagen“ sehe ich ehrlich gesagt nicht, bzw. das hängt wohl eher von der jeweiligen Band ab.

      1. BlindeGardine sagt:

        Fenriz arbeitet, soweit ich das verstanden habe, übrigens gerne für die Post ;).

  10. Norskvarg sagt:

    zum thema nb blast & alcest. es weiß ja niemand wie der vertrag aussieht. vielleicht besteht dieser vertrag erstmal für ein album & wenn beide seiten mit der entwicklung zufrieden sind, dann verlängert man. ich kann mir uch nicht vorstellen, dass neige einen einfluss auf seine kunst duldet. eher löst er die band auf & macht unter anderem namen weiter. wie gesagt, im augenblick gibt es an der musik von alcest nichts zu meckern & was die zukunft bringt wissen wir nicht. es gibt ja durchaus bands, die nur für ein album bei nb unter vertrag standen. man wird sich bei alcest schon etwas gedacht haben, als man das label gewechselt hat. sicherlich bekommt man dort mehr geld & durch promo noch mehr aufmerksamkeit. dies kann man gut oder schlecht finden.

  11. L@THERIVERFLOW sagt:

    So hier ist’s richtig…

    Hahaha was für eine Diskussion….
    Ich bin auch nicht immer zufrieden mit dem was mein Arbeitgeber macht, dennoch bin ich froh da mein Geld verdienen zu können. Aber ist schon konsequent, wenn man sagt meine Prinzipien über alles. Dann muss man halt auch mit den Auswirkungen leben.

  12. L@THERIVERFLOW sagt:

    Hier in der Runde hat man das Gefühl als ob NB nebenbei noch Kinderpornos verkauft….

  13. Watutinki sagt:

    @L@THERIVERFLOW sagt: Du produzierst auch keine Kunst, sondern Milcbrötchen in der Bäckerei!

    Natürlich ist es schön für Alcest, mehr Geld, Merch etc. zur Verfügung stehen zu haben. Vielleicht hätten sie das auch bei einem anderen Label bekommen können, wer weiß. Letztlich habe sie sich für dieses Schrottlabel entschieden und müssen nun damit leben, dass sie dafür auch ihr Senf abkriegen.
    Und wenn sie wirklich nur für ein Jahr unterschrieben haben, vielleicht überlegen sie es sich ja dann noch Mal, wenn sie merken, dass Geld, Merch, größere Hallen etc. nicht alles ist. Zumindest sollte man sich gut überlegen, von wem man diese Kohle erhält, wen man noch als ernstzunehmender Künstler wahrgenommen werden möchte. Wenn ein Metaller seine CD’s über ALDI und LIDL verkauft, verliert er auch seine Ernsthaftigkeit. Das Drumherum muss eben auch passen. Und es ist mir schon klar, dass das nicht für jede Band und jede Art von Metal gilt, für eine Black Metal Band o.ä. geartete aber in jedem Fall.

    1. BlindeGardine sagt:

      Gut, dass NB alles andere als auf Black Metal spezialisiert ist. Musiker haben übrigens, egal bei welchem Label, wenig Einfluss darauf, wo ihre Alben verkauft werden. Du wirst lachen, aber in den USA ist es ganz z.B. normal, dass bei Walmart auch Metalalben verkauft werden. Klar, obskuren norwegischen Black Metal wirst du da wohl nicht finden, aber mir scheint deine Definition davon, was „richtiger“ Metal ist eh in recht engen Grenzen zu verlaufen. Egal, ich fühle mich jedenfalls nostalgisch an Mai/Juni/Frühjahrsputz erinnert.

      1. BlindeGardine sagt:

        …ist es z.B. ganz normal…EDITIERFUNKTION BITTE!!!!

    2. L@THERIVERFLOW sagt:

      @Watutinki
      Woher weißt du was ich beruflich mache? 🤔
      Im übrigen mache ich auch selbst Musik und wäre froh, wenn ich bei einem so bekannten und erfolgreichen Label unterschreiben könnte.
      Im nachhinein kann man immer noch sagen, okay die wollen meine musik zu sehr verändern, das will ich nicht und deswegen geh ich wieder. Das bleibt einem schließlich selbst überlassen. Ich gehe mal davon aus das du gar keine Ahnung hast wie es in dem besagten Label wirklich aussieht und lediglich mit halbwissen und unwahrheiten um dich schmeißt, weil dir manche Entwicklungen einfach nicht gefallen haben (was ich nachvollziehen kann). Du solltest einfach mal die Kirche im Dorf lassen und ein gutes Album nicht schlecht reden, weil dir das Label nicht gefällt. Es geht hier schließlich um die Musik.

  14. Watutinki sagt:

    Je mehr ich schreibe, desto klarer werden mir insbesondere zwei Aspekte:

    1. Nuclear Blast möchte ihren Einflussbereich auf bestimmte Arten von Bands vergrößern. Weshalb sie neuerding angesagte und sehr respektierte Bands der Marke Opeth und Alcest verpflichten. So nach dem Motto, „wenn die beiden Bands da unterschreiben, dann passe ich da auch hin“.
    So werden nach und nach großartige Bands in diese Schmea-F-Musik-von-der-Stange Schiene gespresst. Das wäre einfach ungemein ätzend und genau das ist die größte Gefahr! ich bin kein so großer Alcest Fan und Opeth hat mich auch schon lange verloren (wenn ich sie musikalisch auch immer noch respektiert hatte). Ist mir Wurscht wenn Alcest meinen bei so einem Schrottlabel zu unterschreiben. Mir geht es um das, was zukünftig noch komen mag.

    2. Viele Labels drücken ihren Künstlern ob bewusst oder unbewusst, ihren Stempel auf. Peaceville steht für eine besondere Art von Musik, Misanthropy Records stand dafür, Prophecy stehen dafür, NB leider auch. Ein Label wird so oder so Einfluss auf die Band und die Kunst nehmen. Und NB sorry, steht für Musik nach Schema F, die haben eine Erfolgsformel, die sie ihren Bands in gewissen Ausprägungen überstüpeln. Das haben siein der Vergangenheit durchgehend gezeigt, für jeden Blinden ist das sichtbar. Nicht sofort, aber mit der Zeit in jedem Fall. Und der unbewusste Einfluß lässt sich eben auch nicht leugnen.

  15. Sane sagt:

    Wtf. Warum wird ein Album denn weniger glaubwürdig (wie auch immer ein Kunstprodukt glaubwürdig sein kann) wenn man es beim Lidl anstatt bei der Band selbst kauft?
    Das ist wieder dieser Unsinn dass Erfolgreiches nicht gut sein kann.. Klar, irgendwann schwindet meist die Qualität wenn das Produkt auf den Massengeschmack getrimmt wird..Das muss ja aber nicht zwangsläufig geschehen. Wenn ein Winzer den selben Wein beim Aldi verkauft ist der doch auch nicht schlechter als wenn er 3 Euro mehr kostet und direkt von seinem Weingut kommt.

    1. Watutinki sagt:

      Wenn Du einen Scotch Whisky aus einem Plastikbecher mit Hello Kitty Verzierung tringst, schmeckt er auch nicht so, wie aus einem speziellen Noising Glas. Wenn Du ihn im Schlafanzug auf dem WC trinkst, schmeckt er auch nicht so, als würdest Du in Schottland an der Brandung stehen. Obwohl es inhaltlich immer das gleiche Produkt ist.

      Und jetzt Frage an dich zurück: Warum ist das so?

      1. doktor von pain sagt:

        Das ist so, weil man ihn aus dem Plastikbecher oder auf dem Klo trinkt. Der Vergleich hinkt aber ganz schön. Wenn der Whisky quasi die Musik ist, dann ist es so, als würde man die Musik über Billigboxen oder im Abstellkeller hören. Dass sie dadurch schlechter klingt, liegt nicht an der Musik selbst, sondern weil man selbst als Hörer für den schlechteren Klang gesorgt hat.

  16. nili68 sagt:

    Es sollten noch viel mehr Bands zu NB gehen und scheisse werden. Ich geb‘ eh zu viel Geld für CDs aus. Ich weiß schon gar nicht mehr wohin damit, haha..
    Es kommen ja aber auch immer neue Bands, die erstmal nicht bei NB sind. Gute und ehrliche Musik wird es immer geben. First World-Problems par excellence..
    @Watutinki: Zu 99,9% finde ich NB auch scheisse und stimme dir da völlig zu, nur was willste machen. Auch in Zukunft werden sporadisch Kommentare wie „Typischer Nuclear Blast-Müll“ von mir kommen, da weiß jeder, wie das gemeint ist und es gibt vllt. wieder so ’ne Diskussion. That’s it..
    Wenn Schammasch allerdings zu NB gehen und demnächs ’ne fette Modern Metal-Produktion auffahren.. *droh* lol

  17. Watutinki sagt:

    @doktor von pain: Das stimmt so nicht. Wenn ich die Musik aus Billigboxen höre, dann verändere ich den Inhalt, die Musik selbst klingt nachweislich nicht mehr so gut. Der Whisky selbst wird aber durch den Plastikbecher nicht verändert, nur das Empfinden dafür wist verändett. Und genau das passiert, wenn ich die neuen Darkthrone Kollektion sammt der Alben zukünftig bei ALDI und LIDL kaufen knan.

    1. doktor von pain sagt:

      Das, was auf dem Tonträger ist, ist exakt der gleiche Inhalt, unabhängig von Boxen und Umgebung. Der ändert sich nicht. Der Whisky hat ja auch nicht plötzlich andere Inhaltsstoffe, weil man ihn in einen anderen Becker kippt. Von daher ist es allein dem Konsumenten überlassen, wie er seine Musik hört oder seinen Whisky trinkt – oder wo er das Produkt kauft.

      1. doktor von pain sagt:

        Mal abgesehen davon, dass ich bei Discountern wie Aldi oder Lidl noch nie Metal-Alben gesehen habe, ganz egal von welchem Label. Das nur so am Rande. Mir persönlich ist es egal, ob ich mir mein Darkthrone-Album bei irgendeinem Underground-Shop oder bei Media Markt kaufe, für mich klingt es immer gleich. Und ich habe schon Darkthrone-Alben bei Media Markt gekauft. Ein kleines Familienunternehmen sind die nun auch nicht gerade, genau wie Amazon, die so ziemlich alles von Darkthrone im Sortiment haben.

      2. nili68 sagt:

        Wer so viel Ambiente braucht, um etwas genießen zu können, sollte lernen, sich auf’s Wesentliche zu konzentrieren oder die Phantasie trainieren. Trink‘ den Whisky halt mit geschlossenen Augen..
        ..und Musik klingt am besten als Mp3 in der Straßenbahn, das weiß doch jeder..

      3. Watutinki sagt:

        Noch Mal, der Plastikbecher verändert den Whisky, die Inhaltstoffe, die Qualität des Whisky selbst nicht. Man trinkt genau das, was in der Whisky Flasche war. Aber die Musik auf der CD wird verändert, denn aus der Box klingt die Musik nicht in der Qualität, wie sie auf der CD vorliegt. Aus jeder Box erhältst du also eine andere Musikqualität. Dem Whisky aber ist es völlig wurscht ob Plastikbecher, Porzelan oder Glas, der Inhalt, die Qualität des Whisky ist immer exakt die Gleiche. Du erhältsts immer genau die Whisky Qualität, die auch abgefüllt wurde. Die Musikqualität dagegen variiert bei jeder Box.

      4. doktor von pain sagt:

        Und auch ich wiederhole mich: Es ist ja allein meine Entscheidung, wie ich meinen Whisky am liebten trinke oder meine Musik höre. Ich beeinflusse diese Wahrnehmung, nicht der Hersteller des Getränks oder ein Musik-Label. Wenn ich will, kaufe ich mir meinen Whisky in irgendeinem kleinen Getränkehandel, obwohl es ihn auch beim Discounter gibt. Na und? Schmeckt er mir deshalb schlechter? Nee.

  18. Watutinki sagt:

    Mir ging es darum dir klar zu machen, dass die Wirkung eines Produktes von dem ganzen Drumherum ungemein beeinflusst wird, obwohl das Produkt selbst vielleicht absolut das Gleiche ist. Und natürlich schmeckt mir ein Whisky welches ich direkt bei der Destillery in Schottland trinke besser, als wenn ich ihn zuvor bei ALDI oder LIDL gekauft habe.

    1. doktor von pain sagt:

      Und wenn dir jemand den Whisky schenkt und sagt, er hätte ihn in Schottland gekauft, dabei hat er ihn mal eben von Aldi um die Ecke geholt? Wie schmeckt er dann? Na gut, diese Diskussion schweift ab und führt eh zu nix. Von seiner Meinung wird eh keiner abweichen, da kann man es eigentlich auch sein lassen.

      1. Watutinki sagt:

        Du kannst auch es auch einfach Mal so annehmen, dann schweift man in Diskussionen auch nicht ab. Es ist doch klar, dass die Imagination eine grosse Rolle spielt, wie etwas wahrgenommen wird. Bei deinem Beispiel sind wir bei eine Art Placebo Effekt und auch hier ist klar, dass Placebos häufig wirken.
        gerade bei einer einer Black Metal o.ä. geartetet Band spielt Imagination eine riesengroße Rolle. Der ganze BM der 90er zog daraus ihre Faszination.

      2. Sane sagt:

        Einigen wir uns doch einfach darauf dass Genuss im Kopf stattfindet. Wenn du Musik über eine 2000 Euro Anlage hörst, aber absolut ultimatives topequipment für 20 gewöhnt bist wird das für dich auch nach pringlesboxen klingen.
        Unterm Strich: jeder ist selbst verantwortlich ab wann er sich entschließen kann etwas zu genießen.
        Jedenfalls ist es recht mumpe wo man das zeuch kauft wenn man es wertschätzt.

  19. Watutinki sagt:

    jeder entscheidet es selbst, aber Menschen sind nun Mal Menschen und diese Aussage lasse ich jetzt einfach mal so stehen.

    ich kann etwas schätzen, aber ich kann mich auch nicht selbst belügen, das hat noch nie funktioniert.
    Und ich schätze es, wenn eine Band auch Prinzipien hat. Diese hat Alcest über Board geworfen und beim größten Schrottlabel unterschrieben, welches man sich im Metal nur vorstellen kann.

    Neige meinte bei laut.de übrigens: „Leute sollten mehr open minded sein. Fragst zu einen Death Metal-Typen, was er für Musik hört, ist es schon ein Zugeständnis, wenn er ‚Black und Thrash Metal‘ sagt. Dabei gibt es auch so viel Tolles in anderen Genres zu entdecken, man sollte manchmal über den Tellerrand hinausschauen.“

    Ich habe noch nie erlebt, dass ein Black, Death, Trash Metal Fan irgendwie ein Problem miteinander hatte. Ganz im Gegenteil, eigentlich find eich, dass man da extrem open-minded ist. Aber ich muss Neide zugestehen, dass er da sicherlich mehr Kontakt und Erfahrungen hat, als sich.
    Zumindest kann er mir das nicht vorwefen. Wahrscheinlich würde er mir aber sagen, ich soll mehr open-minded sein, wenn eine Band halt zu einem größeren Label wechselt. Bin ich auch, ganz ehrlich, aber NB ist nicht einfach nur größer, die sind einfach nur großer Müll und machen aus guten Musiker ein angepasstes Massenprodukt von der Stange!

  20. Sane sagt:

    Ja Menschen sind Menschen und sich selbst belügen bringt nichts. Seine Gedanken und Empfindungen nochmal zu überprüfen und ggf zu korrigieren ist aber nicht sich belügen..

    1. Watutinki sagt:

      Ich bin nun auch schon zwei Jahrzehnte in der Metalszene unterwegs, ich weiß wie dieses Label verfährt und wie oft ich mich über die bzw. über die Bands auf diesem Label aufgeregt habe. Es ist einfach zu offensichtlich, als das ich mir da was vormachen würde. Die Frage ist, ob einem das egal ist und man konzentriert sich auf die Musik, oder ob es einem nicht egal ist. Und mir ist es nunmal nicht egal was dieses Label in der Vergangenheit fabriziert hat und noch fabrizieren wird.

      1. nili68 sagt:

        Dann mach‘ dir halt nichts vor und schimpfe, dem Großteil der Menschheit ist das trotzdem egal. Der Engländer würde sagen „I don’t give a fuck“. (Klingt toll nicht? Das zu schreiben ist genau so befreiend, wie sich über NB aufregen) Ein Rant hat aber was Befreiendes, ich verstehe das schon.. 🙂 Don Quijote oder Sysiphos anyone..?

  21. Watutinki sagt:

    Ein Engläder würde sagen „Brexit – right now!“ und weiß drei Jahre später immer noch nicht was er will.

    1. ClutchNixon sagt:

      Ähnlich verhält es sich mit NB und deiner Tirade.

  22. BlindeGardine sagt:

    So langsam glaube ich wirklich, dass der Monatsmann zurück ist. Statt alles zu kommentieren, was hier in den gefühlt letzten 2 Stunden besonders von einer Person geschrieben wurde, fasse ich es für mich einfach mal als Bullshit zusammen. Wenn dir die Musik einer Band gefällt, hör sie. Wenn nicht, dann nicht. Eine Band, die sich dem Mainstream öffnen will tut das auch ohne NB. Andererseits gibt es auch bei NB genug Bands, die sich treu bleiben oder aber auf jegliche Erwartungen scheißen und Experimente wagen (beides wurde hier ja mehrfach als Negativ- und Positivaspekt angeführt).

    1. Watutinki sagt:

      Mag für dich gelten, aber es gibt eben auch Menschen für die ist die Musik mehr als nur klangvolle Unterhaltung. Auch das solltest du akzeptieren.

      1. BlindeGardine sagt:

        Das ist auch bei mir nicht der Fall, ich glaube eher, dass du in deinen 20 Jahren in der Metalszene eine ungesund elitäre Grundhaltung entwickelt hast. Das Plattenlabel ist für mich einfach kein ausschlaggebender Gesichtspunkt für den Genuss von Musik (wenn es nicht grade ein gewisses Nazi-Label ist) und blinder Hass auf NB hat auch wenig mit Leidenschaft für Musik zu tun.
        Da du mir selbige aber ja scheinbar absprechen möchtest, nur weil die bloße Erwähnung der Donzdorfer bei mir keinen gerechten Furor hervor ruft, erübrigt sich ohnehin jede Diskussion. Gute Nacht.

      2. nili68 sagt:

        Bei mir ist es so, dass die schnöde Tatsache, dass es sich um Nuclear Blast handelt, egal ist. Es ist einfach so, dass mir der Großteil von denen nicht gefällt. Steril, überproduziert und auf ein Massenpublikum zugeschnittene Musik. SOLLTE mir allerdings etwas von NB tatsächlich gefallen, würde ich es nicht nur deshalb nicht kaufen, weil es von NB ist, sondern es kaufen..

    2. BlindeGardine sagt:

      Das man vieles bei nb nicht mag ist ja verständlich und schlicht der großen masse an gesignten bands geschuldet, aber wenn man sich über mangelnde vielfalt beschwert, stellt man sich wirklich bewusst blind.
      Klar, da gibts die käsige pop-power-metal-fraktion mit beast in black etc., die find ich auch furchtbar.
      Dann gibts aber auch jede menge alte recken wie overkill, kreator, possessed oder memoriam, die sich über die jahre treu geblieben sind und denen man anbiederungen an den mainstream wirklich nicht vorwerfen kann. Klar, einige sehen das auch als stagnation, ist aber nach 30-40 jahren bandgeschichte wohl normal.
      Und dann hat man noch recht experimentelle sachen wie cellar darling oder eben alcest, die zwar gut ankommen aber musikalisch jetzt auch nicht grad im supereingängigen mainstream rumwuseln.
      Und blind guardian machen seit der nightfall eh mehr oder weniger was sie wollen, die beyond the red mirror jedenfalls war vieles, aber sonderlich zugänglich war sie nicht.
      Will sagen, ja, man kann nb kacke finden, grundsätzlich alle bands dort zu verteufeln hat aber nix mit leidenschaft für musik zu tun und wer dort verschrobenen black metal sucht ist halt selbst schuld.

  23. Watutinki sagt:

    Im Gegensatz zur Band Alcest habe ich eben meine Prinzipien. Für den reinen Konsum meine Prinzipien aufzugeben, dass überlasse ich lieber anderen. Ich bin extrem open-minded was Musikstile angeht, es gibt noch so viele andere Bands da draußen, denen kann ich sowieso nicht ausreichend Zeit widmen in meinem Leben, da werde ich Alcest ganz sicher nicht vermissen.

    Das ist was heutzutage fehlt, fernab von stumpfen Konsum auch Mal bereit sein einfach zu verzichten, wenn einem die Machenschaften dahinter nicht passen.

    1. ClutchNixon sagt:

      Deine. „Prinzipien“ nennt man auch extragroße Scheuklappen aus der Echokammerfabrik. Open mindness kann man dir hingegen kaum attestieren.

      1. doktor von pain sagt:

        Weil eine Band zu Nuclear Blast wechselt, hat sie automatisch keine Prinzipien. Oha, da attestiere ich einen wirklich ganz schweren Fall von Nuclearblastophobie. Lässt sich leider nur sehr schwer behandeln.

    2. BlindeGardine sagt:

      „Im Gegensatz zur Band Alcest habe ich eben meine Prinzipien.“
      Echt jetzt? Haben Nuclear Blast dir auch einen Vertrag angeboten und du so: „Pah, ich pfeife auf euren Vertrag und den schnöden Mammon, hinfort mit euch!“ Balls of Steel, guter Mann, Balls of Steel!

  24. Watutinki sagt:

    Das open-minded bezog ich auf Musiktile, nicht auf kommerzielle Machenschaften, da endet mein open-minded recht schnell.

    Zumindest reichen deren Prinzipien nicht aus, um einem Label den Rücken zu kehren, die seit jahrzehnten nachweislich Bands in 08/15-Schema-F-Manier zur Gelddruckmaschine umwirtschaftet.

    1. doktor von pain sagt:

      Nachweislich. Das klingt so, als wäre das wissenschaftlich belegt. Aber es gibt ja auch Leute, die behaupten, es sei nachgewiesen, dass die Erde hohl ist und dass die Nazis zum Mond geflogen sind.

      1. BlindeGardine sagt:

        Aber Herr Doktor, sie wissen doch, wenn man Dinge wie „nachweislich“ oder „Fakt ist…“ in seine Statements einbaut, dann sind diese automatisch allgemeingültige Tatsachen. Da braucht man auch keine Nachweise und Fakten anzubringen. Das ist so wie wenn man „Erster“ oder „selber“ brüllt.

  25. Watutinki sagt:

    Dann supportet halt weiter dieses Schrottlabel, zwingt euch ja keiner es nicht zu tun.
    Ich mache das was ich für richtig halte und ihr zieht halt euer Ding durch.

    1. BlindeGardine sagt:

      Puh, danke für die Erlaubnis. Ich dachte tatsächlich für einen Moment, ich müsste mir jetzt mein Nuclear-Blast-Arschgeweih weglasern lassen.

  26. Sane sagt:

    Was juckt mich dein Arsch,geh putzen! (SIW, anyone?)
    Genau so sinnlos ist leider auch diese Diskussion..
    Pöses Nuclearblast!