Blaze Of Sorrow - Absentia

Review

Mit „Absentia“ veröffentlichen die erst 2007 gegründeten BLAZE OF SORROW, drei Jahre nach „Astri“, ihr bereits sechstes Album. Ganz schön produktiv, die italienischen Folk-Schwarzmetaller! Leidet darunter die Qualität?

„Absentia“ von BLAZE OF SORROW

„Absentia“ ist Latein und bedeutet Abwesenheit. Aber weder trifft dieser Titel auf die Abwesenheit von BLAZE OF SORROW zu, zumal mit dem neuen Gitarristen A.S. und Bassist V. zwei weitere Mitglieder die Truppe aus der Lombardei verstärken, noch auf das Fehlen an Qualität des Werkes, so viel gleich vorneweg. Die grundlegende stilistische Ausrichtung, düsterer, melancholischer Black Metal mit vielen Folk-Elementen, ist gleichgeblieben, wobei die Bandbreite dieses Mal ein etwas weiteres Spektrum abdeckt. BLAZE OF SORROW setzen auf Abwechslung und viel Emotionalität. Abwechslung, indem bei „Absentia“ auf viele verschieden Stilmittel zurückgegriffen wird: sanfte, gefühlvolle Gitarrenklänge, garstig-eisige Riffs, verspielte und dennoch einprägsame Leads, schwermfällig doomiges, verschiedene Rhythmen bis zu stürmischen Blast Beats, harsche Screams, kräftige Growls, Männerchöre, Akustikpassagen, all das sorgt im Zusammenspiel für viel Dynamik. Und Emotionalität, indem die Stilmittel leidenschaftlich und harmonisch eingesetzt und kombiniert werden, wodurch sich eine dichte Atmosphäre bildet, irgendwo zwischen angenehmer Schwere, harscher Wut, bittersüßer Wehmut und einem leichten Schimmer von Hoffnung, der Spannungsbogen wird gehalten. Bei aller Vielschichtigkeit gelingt es BLAZE OF SORROW dabei, die Übergänge stimmig zu gestalten, die Brüche nicht zu harsch und abrupt. Hervorzuheben sind insbesondere „Sonno d’eterno“ und „Notturna“, diese beiden Songs sind mit Abstand die stärksten auf „Absentia“ und glänzen mit Atmosphäre, tollen Akustikklängen, leidenschaftlichen Soli und wunderbaren Riffs. Überhaupt ist das verspielte Gitarrenspiel auf dem Album sehr motiviert und nach vorne strebend, aber leider nicht immer perfekt, so spielen die Gitarren bspw. in „Cupio Dissolvi“ nicht immer absolut tight zusammen. Der Sound ist ausgewogen und transparent.

Fazit

Nicht jeder Song auf „Absentia“ zündet zu 100%,  aber insgesamt ist es doch ein gutes Album, das auf jeden Fall offene Ohren erfordert. Genrefans sollten es riskieren!

Shopping

Blaze of Sorrow - Absentiabei amazon15,48 €
20.04.2020

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Absentia' von Blaze Of Sorrow mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Absentia" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Blaze of Sorrow - Absentiabei amazon15,48 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32395 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Blaze Of Sorrow - Absentia

  1. Steppenwolf sagt:

    Nummer acht der Alben die am 24.04. released werden. Und das sind nur die die ich zwischendurch aufgeschnappt habe, weil ich denke das sie mir gefallen könnten… das wird ein guter Tag werden.

  2. elLargo sagt:

    Interessante Abwechslung im Black Metal Bereich. Warme, harmonische Klänge mit nordischen Vocals ohne viele Dissonanzen. Ich finde jedoch das ist weder depressive, noch atmospheric. Und warmen BM bekommen die Niederländer besser hin. Trotzdem: ich war überrascht.

    7/10
  3. Watutinki sagt:

    Nicht ganz my cup of tea. Um es Mal positiv zu formulieren, die Jungs sind mir etwas zu kreativ in ihrem Vorgehen Black Metal zu fabrizieren.
    Aber das ist von Grund auf ehrliche, gute Musik die ihre Fans finden wird!

    7/10