Kein Cover

Edguy - Fucking With F*** - Live

Review

Galerie mit 22 Bildern: Edguy - Monuments Tour 2017

Lange hat es gedauert, bis sich der Fünfer aus Fulda dazu entschieden hat, eines ihrer legendären Konzerte endlich auf eine „richtige“ Langrille zu brennen.

Nachdem das Debüt-Album mittlerweile nun schon heftige vierzehn Jahre auf dem Buckel hat, wurde es auch Zeit, dass man die Jungs endlich einmal auf DVD zu sehen bekommt. Mit der „Tinnitus Sanctus“-Scheibe im Gepäck, habe ich mich, als ich von dieser Veröffentlichung gehört hatte, sofort über ein anständiges Package gefreut, doch zuerst stellte sich eine gewisse Ernüchterung bei mir ein.

Nichts da, mit dem brandneuen Material! Bei „Fucking With F*** – Live“ handelt es sich um einen Mitschnitt eines Auftrittes aus dem Jahre 2006 in Sao Paolo, Brasilien. Ein Konzert, das noch von der „Rocket Ride“-Tour stammt!

Für mich ist diese Tatsache zwar ein wenig verwunderlich und ich verstehe auch die Logik dahinter nicht, dass man, obwohl man ein neueres Album zu bieten hat, ein Konzert der vorherigen Tour veröffentlicht?! Vielleicht liegt es an mir, aber so ganz komme ich da nicht mit…

Aber gut, lassen wir das. Kommen wir lieber auf die DVD zu sprechen: Nach der ersten (voreiligen) Enttäuschung, legte ich die Scheibe in den Player und das Vergnügen konnte los gehen.

Kaum zieht das „Intro“ an einem vorbei, kann man sich sogleich von der überaus hervorragenden Bild- und Tontechnik überzeugen lassen. Das Bild ist gestochen scharf, obwohl der Auftritt in einer äußerst dunklen Halle mitgeschnitten wurde. Weiters erfreulich ist die Soundqualität der DVD. Da wurde nicht allzu viel bearbeitet und es wirkt total authentisch, dass auch Tobias Sammet den ein oder anderen Patzer nicht vermeiden kann. Ein kleiner Huster inklusive…

EDGUY spielen ein Best-of-Programm sondergleichen und nachdem das brasilianische Publikum Wind davon bekommt, dass Material für eine DVD mitgefilmt wird, gibt es kein Halten mehr.

Das Material konzentriert sich natürlich auf die, damals, aktuelle Platte „Rocket Ride“, die gleich mit fünf Tracks vertreten ist. Auch wenn das Album von vielen kritisch verrissen wurde, muss man offen und ehrlich zugeben, dass die Songs live einfach wunderbar funktionieren.

Das Publikum singt bei jedem Song frenetisch mit und vor allem Dauerbrenner, wie die Ballade „Land Of The Miracle“ oder das obligatorische „King Of Fools“ finden bei den Fans Gefallen.

Was ich persönlich ein wenig schade finde, ist die Tatsache, dass EDGUY noch zwei, drei Songs für diese Produktion hätten draufpacken können. Das Konzert dauert in etwa 111 Minuten – da wären schon noch ein paar Evergreens der Marke „Theater Of Salvation“ oder „The Headless Game“ gegangen.

Ist aber nicht und deswegen hilft da auch kein Jammern. Braucht auch niemand, denn „Fucking With F*** – Live“ ist eine total überzeugende Veröffentlichung geworden, die sich wirklich sehen lassen kann. Die Jungs wirken total spielfreudig und man merkt ihnen an, dass sie wirklich jedes Mal aufs Neue totalen Spaß an ihrem Job haben. Die Gitarrenfraktion ist hervorragend aufeinander eingespielt und Tobi Sammet gehört sowieso zu den besten Entertainern der Metal-Szene. Mit akrobatischen Sprung-Einlagen und ein paar Mitsing-Spielchen werden die Fans bei Laune gehalten und somit kann man den Auftritt getrost als total gelungen bezeichnen.

Die Setlist hätte vielleicht noch den ein oder anderen Track vertragen, passt aber im Großen und Ganzen. Auch das Bonus-Material kann sich sehen lassen, denn mit vier offiziellen Song-Videos und einer einstündigen Dokumentation hat man sich schon ein wenig zusätzliche Arbeit angetan.

EDGUYs „Fucking With F*** – Live“ ist eine hervorragende DVD geworden, die sich jeder Fan der Band ohne Bedenken zulegen kann. Alle, die EDGUY schon vor „Tinnitus Sanctus“ nicht mochten, werden auch mit dieser Scheibe keine Freude haben, das kann man getrost so sagen.

Ansonsten eine rundum gelungene Veröffentlichung, die EDGUY endlich in Ton UND Bild zeigen. Genauso, wie es sich gehört…

20.04.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Fucking With F*** - Live' von Edguy mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Fucking With F*** - Live" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33022 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare