Kataklysm - Shadows & Dust

Review

Galerie mit 17 Bildern: Kataklysm - MTV Headbangers Ball 2019 in Berlin

Mit „The mystical gate of reincarnation“ fing es an 1993 an. Damals mehr noch eine stumpfe Death Kapelle wie sie schlechter nicht sein konnte, haben sich Kataklysm seit dem Album „The Prophecy“ zu einer Deathmetal – Band entwickelt, die es hervorragend beherrscht Brutalität mit genialen Melodien zu verknüpfen. Ihr neues Album „Shadows & Dust“ zeigt wieder einmal mehr, dass der Kurs, den die Band seit „The Prophecy“ verfolgen auch der Richtige ist. Technisch versiert starten die Kanadier mit ihrem neuen Longplayer einen schnellen und brachialen Streifzug, der nahe an der Perfektion grenzt. Von den neun Songs, auf „Shadows & Dust“ ist kein einziger Durchhänger dabei und jeder Durchgang bringt neue musikalische Details zum Vorschein. Nur knapp ein Jahr ist es her, als das Quartett ihr Vorgängeralbum „Epic (The Poetry of War)“ unter die Deathmetal Community geworfen hat. Umso mehr verwunderlich, dass die Band in diesem kurzem Zeitraum ein weiteres Highlight nachschieben konnte. Ein Highlight mit Songs wie „Where the enemy sleeps“, welches sich in jeden Gehörgang festfressen wird. Um den Stil der Band etwas genauer zu definieren möchte man einen Vergleich anstellen, der aus den nordischen Melodien der Marke AMON AMARTH und aus dem typischen BOLT THROWER´ischen Panzergetrommle das Beste macht. Der Gesang wechselt von teilweise tiefen Gegröle ins oftmals höhere Gekreische und macht die Gesanglinien auch noch nach unzähligen Repeat´s sehr interessant. Eine Stimme deren Aggression nicht leicht seines Gleichen sucht und eine Band vor der jeder Fan von Deathmetal mit amerikanischer Prägung seinen Hut ziehen muss. Kataklysm, die Ausnahmeband die innerhalb von nur drei Jahren, drei Alben an den Mann bringt von denen wirklich keines einem Rückschritt gleichsteht und die nur eines verdient haben: Respekt !!!! Kataklysm bieten dem Hörer mit „Shadows & Dust“ die volle Breitseite und wo deren neues Album einschlägt bleibt wirklich nichts anderes mehr übrig als eine gehörige Menge aus „Shadows & Dust“.

15.11.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32059 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kataklysm auf Tour

01.07. - 04.07.20metal.de präsentiertRockharz Open Air 2020 (Festival)Accept, Asenblut, ASP, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Deserted Fear, Destruction, Ektomorf, Eluveitie, Ensiferum, Evil Invaders, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lord Of The Lost, Lucifer, Moonsorrow, Onkel Tom Angelripper, Oomph!, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, The 69 Eyes, Thomsen, Thundermother, Turisas, Twilight Force, Uncured, Unleash The Archers, Unleashed und UnzuchtFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt

14 Kommentare zu Kataklysm - Shadows & Dust

  1. Philipp sagt:

    Ein Hammerteil!Gute Soundqualität,geile Songs.Zuschlagen! Für mich eines der Death-Metal Highlights dieses Jahres!

    9/10
  2. Anonymous sagt:

    In Wahrheit stellt "Shadows & Dust" noch mal eine Steigerung zum unglaublichen Vorgänger dar und hätte eigentlich 15 Punkte verdient…

    10/10
  3. Alarmist sagt:

    DAS Kataklysmalbum überhaupt! Das werden sie nie besser machen können!

    10/10
  4. Messerwalder sagt:

    cccooooooooooooolllle sache

    10/10
  5. Anonymous sagt:

    Da die Rezension keinerlei Schwächen des Albums anführt, sollte man eigentlich mindestens 9 Punkte erwarten, aber man braucht ja nur… naja :-), mit Melo-DM hat KATAKLYSM übrigens auch nichts zu tun. Es ist wirklich unglaublich, in welch kurzer Zeit die kanadischen Prügelknaben eine Scheibe auf den Markt werfen, die in puncto Brachialität/Härte (ich hätte mir allerdings mehr Grindpassagen à la "The Mystical Gate…" gewünscht), Abwechslungsreichtum und technischer Präzision sogar den guten Vorgänger "Epic…" in den Schatten stellt (dem ich angesichts dieses Albums rückblickend eigentlich nur 8 Punkte hätte geben dürfen *g*). Für mich definitiv DIE Death-Metal-Scheibe[TM] des Jahres… was soll jetzt noch kommen?

    10/10
  6. Anonymous sagt:

    Sehr geniale Scheibe, mächtig und unglaublich brutal!!! Das einzige was mir auf den Sack geht, ist die übermässig getriggerte Snare… Aber wen juckt das bei solchen Killersongs? Und nochwas zum review: Was soll das heissen, "The Mystical Gate…" war beschissen? Gerade diese Scheibe ist Kult und genialst! So geil die neue CD auch ist, an "The Mystical Gate…" kommen KATAKLYSM meiner Meinung nach nie wieder ran – ich sag nur "The Orb Of Uncreation" – Herrlich…

    8/10
  7. Dani sagt:

    bin erst am durch kämpfen 🙂 aber hammer scheibe bis auf die Snareattacken ist alles verdammt goil !!!! na dann …. In shadows and dusttttt yeahhh

    8/10
  8. Anonymous sagt:

    "Mayday! Melde mich von der Front..hier geht es ziemlich heftig zur Sache! Vor 5 Minuten ist neben mir eine Granate explodiert..nur mit Glück hat sie mich nicht erwischt! Was is das da vorne??" BOOM Joa, das Ende naht, manchmal zu schnell! 😉 Jedenfalls hauen Kataklysm uns hier einiges um die Ohren, preschen nach vorne wie wildgewordene Hunde und ich bin froh, wieder in meinem Zimmer zu sein!

    9/10
  9. alarmist sagt:

    Ich muss es nochmal los werden: Live perfekt! Album perfekt! Geniale Band! 😀

    10/10
  10. crotz sagt:

    Perfektes Teil…. einfach amok!

    10/10
  11. Anonymous sagt:

    Ein Klasse Album es rockt mehr als Schmidts Katze und bläst dir die Nackenschwarte weg. Anspieltips sind "Shadows and Dust", "Iluminati", "Where the enenmies sleep" und "Face the face of war"

    10/10
  12. ~m3t4l~ sagt:

    so muss geknüppele Klingen..Super CD!

    9/10
  13. soul!!!! sagt:

    ein meilenstein dieses genres und absolutes meisterwerk. geil!!!

    10/10
  14. kintaro sagt:

    Dieses album ist, ohne jetzt zu übertreiben, EIN MEISTERWERK DES DEATH METAL!! Jeder song schlägt ien wie eine Granate und hinterlässt nix als verbrannte erde! EInfach nur zu empfehlen! Nicht nachdenken, einfach kaufen!

    10/10