Kein Cover

Screamer - Adrenaline Distractions

Review

Galerie mit 7 Bildern: Screamer - Satan European Tour Mergener Hof, Trier

Die Welle junger Bands aus Schweden, die sich traditionellen Heavy Metal auf die Fahnen schreiben, scheint nicht abzuebben. Immerfort tauchen neue dort beheimatete Truppen auf dem Markt auf und überfluten diesen geradezu mit ihren Werken, sodass sogar ich, die mit modernem Metal nur selten etwas anfangen kann, mir mittlerweile manchmal wünsche, es gäbe mehr junge Bands, die sich nicht nur an die Vergangenheit klammern, sondern innovativ zu Werke gehen und endlich einen Sound kreieren, den kommende Generationen als old school bezeichnen und den sie mit unserer Zeit verbinden können.

Höre ich mir allerdings ein Album wie “Adrenaline Distractions” von SCREAMER an, so kommen mir solche Gedanken nicht. Denn zwar frönen die Schweden ganz offenkundig den 80ern, sind weit davon entfernt, einen neuen, eigenen Sound zu erschaffen und orientieren sich stattdessen merklich an Vorbildern wie IRON MAIDEN, RAINBOW oder ACCEPT, machen ihre Sache jedoch so unglaublich gut, dass man ihnen das nicht ansatzweise übel nehmen kann. Die flotten, energiegeladenen Riffs preschen nach vorn und reißen sofort mit und die meist simplen, aber prägnanten, emotionsgeladenen Melodien brennen sich ohne Umschweife in die Gehörgänge. Jeder Song zündet einfach sofort, ein Highlight reiht sich an das andere, sodass es unmöglich ist, nur ausgewählte Tracks hervorzuheben.
Besonders jedoch Sänger Christoffer Svensson kann ordentlich punkten. Sein Organ hat zwar nichts sehr Markantes oder Außergewöhnliches an sich, beeindruckt jedoch mit warmem, sympathischem Klang und glänzt vor allem durch Kraft und Volumen in jeder Tonlage. Außerdem hat es meiner Meinung nach das gewisse Etwas, etwas Einnehmendes und Vertrautes, dass dafür sorgt, dass man diese Stimme einfach mögen muss.

Selten hat mich ein Debüt derart vom Hocker gerissen wie SCREAMERs “Adrenaline Distractions”, weshalb ich dieses Werk zum Pflichtkauf für Genre-Fans erkläre. Also ab in den Plattenladen und kauft!

Shopping

Screamer - Adrenaline Distractionsbei amazon15,99 €
16.11.2011

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Adrenaline Distractions' von Screamer mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Adrenaline Distractions" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Screamer - Adrenaline Distractionsbei amazon15,99 €
Screamer - Adrenaline Distractions [Vinyl LP]bei amazon57,18 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33365 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Screamer - Adrenaline Distractions

  1. ayzee sagt:

    So, hier gibts den gleichen Kommentar wie bei metalnews – Copy&Paste:

    „Rock Bottom?

    O Gott!!! Wie kann man nur nur so einen Song schreiben, ohne vor Scham im Boden zu versinken?! Und wie kann man ihn loben?!
    Das gilt für mich fast für das gesamte Album.. wobei dieser Song als Negativbesipiel heraussticht.

    Das abgelutschteste „Riff“ der Rockgeschichte – schon 1000 Mal gehört, es ist immer wieder der selbe Mist. Natürlich rockt es! Deswegen spielen es ja auch so viele erbärmliche Bands, denen die Kreativität für etwas eigenes fehlt. Und genau deswegen will ich es nicht nochmal lauwarm aufgebrüht serviert bekommen!
    Hier ist mir eine Cover-Band deutlich lieber, die nicht versucht die Leute zu verarschen und ihnen etwas als „neu“ zu verkaufen, was so alt ist wie der Metal/Rock selbst.

    Wer auf (zugegebenermaßen gut gespielten aber) schon 1000Mal dagewesenen Simpel-NwoBHM steht liegt hier richtig. Es rockt..aber es braucht wirklich kein Mensch mehr.“