Svadilfare - Fortapte Roetter

Review

KURZ NOTIERT

Raw Black Metal ist tatsächlich die passendste Umschreibung für SVADILFAREs neues Album. „Fortapte Roetterr“ setzt sich historisch gesehen ganz an den Anfang der Neunzigerjahre in Norwegen. Die Produktion klingt entsprechend roh, die Gitarren vor allem rauschend und das Schlagzeug polternd. Doch es wäre falsch, SVADILFARE lediglich auf den Charme alter Tage zu reduzieren. Der Norweger baut nämlich immer wieder interessante, atmosphärische Elemente ein. So darf hier und da mal eine Akustikgitarre ertönen, und in „Brutalt Fortalt“ zeigt sich sogar der Bass kurzzeitig höchst prominent. Den größten Effekt hat aber der Klargesang. Dieser sorgt immer wieder für stimmungsvolle Momente, die durch eine gewisse kriegerische Epik im Klangbild unterkommen und eine Nähe zum Pagan Metal offenbaren, beispielsweise im eisig treibenden „Hordalands Skimmer“. Dennoch ist SVADILFARE klar dem Black Metal zuzuordnen. Für Liebhaber traditioneller Svartekunst ist „Fortapte Roetter“ ein roher Lichtblick, der als erfreulicher Happen taugt. Zu mehr reicht es aufgrund des leider recht spannungsarmen Songwritings nicht.

08.08.2019

Chefredakteur

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31358 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

5 Kommentare zu Svadilfare - Fortapte Roetter

  1. deadhouse sagt:

    Raw Black Metal? hahahaha

  2. nili68 sagt:

    Raw oder nicht, ich merk‘ langsam, dass ich für den Scheiß echt zu alt werd‘. Wo die Kids noch Wahnsinnsunterschiede der Bands hören, ich nur „meh“.. 🙁

    1. deadhouse sagt:

      Sache is doch die, früher gabs Black Metal und Death Metal, und heutzutage schmeisst man mit Beschreibungen wie Atmospheric Avant-garde Folk Black Metal oder was weiß ich um sich um belanglose Musik interessanter zu machen…

      Wie dem auch sei, Svadilfare würd ich jetzt weder als Raw Black Metal einstufen noch als besonders aufregenden Black Metal. Ich mein die Band macht nichts falsch, versucht halt etwas den 90er Sound zu imitieren, Drums klingen sehr nach Computer was für mich wohl der größte Kritikpunkt an dem Album ist. Ich bleib da lieber bei Klassikern.

      6/10
      1. nili68 sagt:

        Obwohl Reviews durchaus unterhaltsam sein können, würde mir Band XY hat ein Album raus gebracht, spielt ungefähr diesen Stil und ein Youtube-Link reichen..

      2. deadhouse sagt:

        Ja, das würde bei der einen oder anderen Review hier besser sein wenn man einfach nüchtern, „klingt wie… “ schreibt und dem Leser dann das Urteil überlässt.