Neaera
Der große Diskografie-Check

Special

Neaera - Armamentarium (Artwork)

Armamentarium (2007)

Nachdem NEAERA auf „Let The Tempest Come“ ihre eigene Stimme fanden, entwickeln sie diese auf „Armamentarium“ konsequent weiter. Die Combo erweitert ihren Melodic Death um einige BOLT THROWER-Anleihen („Spearheading The Spawn“), macht vor Black Metal keinen Halt („Liberation“) und vergisst dabei nie ihre ureigenen Melodiebögen („Synergy“). Den Hitfaktor schraubt das Quintett noch einen Tacken höher als auf dem Vorgänger. „In Loss“, „Harbinger“ oder „The Need For Pain“ brennen sich schon nach nur einem Durchgang für immer in die Gehörgänge. Letzteres wartet zudem mit dem wohl ersten klassischen Gitarrensolo der Bandhistorie auf. Dazu kommt ein brachialer Sound. „Armamentarium“ hat definitiv die bis dato rotzigste Produktion aller NEAERA-Platten. Trotzdem tönt das Klangbild von Jacob Hansen stets differenziert und aufgeräumt aus den Boxen. Das runde Gesamtpaket macht die Scheibe absolut unverzichtbar.
(Dominik Rothe)

Sammlungswürdig: Absolutes Muss!

Hier geht’s zur Review von „Armamentarium“

Galerie mit 53 Bildern: Neaera - With Full Force 2012

Seiten in diesem Artikel

12345678
28.04.2020

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32379 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Neaera auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
05.09.20Impericon Festivals 2020 - 10th Anniversary TourAs I Lay Dying, Eskimo Callboy, Bury Tomorrow, Neaera, Lionheart, Your Demise, Jinjer, The Plot in You, Annisokay, Our Hollow Our Home, Kaiba, Landmvrks, Watch Out Stampede, Une Misère, Thousand Below und Orbit CultureTurbinenhalle, Oberhausen
06.09.20Impericon Festivals 2020 - 10th Anniversary TourAs I Lay Dying, Eskimo Callboy, Bury Tomorrow, Neaera, Lionheart, Your Demise, Jinjer, The Plot in You, Annisokay, Our Hollow Our Home, Kaiba, Landmvrks, Watch Out Stampede, Une Misère, Thousand Below und Orbit CultureZenith, München
Alle Konzerte von Neaera anzeigen »

1 Kommentar zu Neaera - Der große Diskografie-Check

  1. Cyberwaste sagt:

    Neaera ist eine dieser Bands die noch nie ein schlechtes Album veröffentlicht hat. Und das obwohl die Release Abstände teilweise sehr kurz waren.