Monster Magnet
Ein Cover-Album gegen Lockdown-Langeweile

News

Heute bekommen Fans der Stoner Rocker MONSTER MAGNET einen zweiten Einblick in das Album „A Better Dystopia“. Und zwar mit dem Video zum Cover des DUST-Klassikers “Learning To Die.”
Warum dieser Song? Das verrät Frontmann Dave Wyndorf:

„Learning To Die“ hat mich umgehauen, als ich 15 war, und er haut mich immer noch um. Mann, ich LIEBE es, diesen Song zu singen. DUST war einer der ganz Großen.“

Wie es überhaupt zu „A Better Dystopia“ kam, da muss Dave Wyndorf ausholen:

„Wir waren uns alle einig, dass wir uns binnen eines Monats im Lockdown langweilen würden. MONSTER MAGNET liebt die Straße. Es ist ein Lebensstil. Also habe ich über unsere Möglichkeiten nachgedacht. Anstatt im Internet betteln zu gehen, Masken zu verhökern und Zoom-Rocking-Übungsstunden für Dollars anzubieten, schlug ich vor, eine „Bunker-Platte“ aufzunehmen.
Ein komplettes DIY-Ding (nur die Band), aufgenommen und gemischt in Bob Pantellas kleinen, aber potenten Freak Shop Studios / Proberäumen hier in New Jersey. Aber was sollten wir aufnehmen?

Ich hatte keine Lust zu schreiben, aber an irgendetwas zu arbeiten war besser als die Nachrichten zu sehen, als sich die Krankenhäuser füllten, Menschen starben und die amerikanische Politik vollkommen bekloppt wurde. Die Welt schrie: „Dystopie! Apokalypse! Revolution!“. Ich hatte diese Worte schon einmal gehört und sie erinnerten mich an meine Kindheit in den späten 60ern / frühen 70ern … und an die Musik … und an eine kurze Playlist von Songs (nur einer von vielen), die ich auf meinem – was auch immer mit mir herumgetragen hatte – Gerät vor Shows gehört hatte. Natürlich waren diese Melodien schon mehr oder weniger mein ganzes Leben lang in meinem Kopf. Es waren nicht die populären Hits jener Zeit. Es war wie eine Playlist aus der 4. Dimension … seltsame Happen aus der musikalischen Dunkelheit, die größtenteils aus dieser unrühmlichen und ausgeflippten „Twilight Zone“ -Zeit ausgebaggert wurden, denen Arena Rock, Heavy Metal, Reggae und Disco vorausging. Ein Niemandsland aus Hard Rock, das noch Reste von Psychedelia und Garage Punk hatte, aber jede Vorstellung von „Flower Power“ oder Frat House-Spaß aufgegeben hatte. Und natürlich haben sie gerockt. Ja, diese Songs waren es.“

„A Better Dystopia“ erscheint am 21. Mai 2021 über Napalm Records.

Monster Magnet - A Better Dystopia

„A Better Dystopia“ Tracklist:

1. The Diamond Mine
2. Born to Go
3. Epitaph for a Head
4. Solid Gold Hell
5. Be Forewarned
6. Mr. Destroyer
7. When the Wolf Sits
8. Death
9. Situation
10. It’s Trash
11. Motorcycle (Straight to Hell)
12. Learning to Die
13. Welcome to the Void – Bonus Track

Galerie mit 26 Bildern: Monster Magnet - Powertrip Tour 2020 in Berlin
Quelle: Napalm Records
21.04.2021

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33487 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare