Aeternus - Beyond The Wandering Moon

Review

Galerie mit 9 Bildern: Under The Black Sun 2016 - Aeternus

Auf dem „Beyond the wandering Moon“ Album bieten Aeternus einerseits guten Black-Metal, andererseits wird auch gerne mal das Tempo und die Stimmlage runtergeschraubt, um eingängige, teilweise an Doom-/Death-Metal grenzende Parts, einzuschieben. Diese, zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftige, Mischung verleiht der Musik einen durchdachten und durch und durch bösartigen Touch. Die 10 Songs bauen hier und da wunderschöne und fast dramatisch angehauchte Melodiebögen auf, die der Musik eine besondere Atmosphäre verleihen. Diese CD der Norweger kann man wirklich nicht einfach mal so nebenher hören.

Shopping

Aeternus - Beyond the wandering moon (Ltd. edition transparent green double vinyl) [Vinyl LP]bei amazon42,64 €
21.04.1999

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Beyond The Wandering Moon' von Aeternus mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Beyond The Wandering Moon" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Aeternus - Beyond the wandering moon (Ltd. edition transparent green double vinyl) [Vinyl LP]bei amazon42,64 €
Aeternus - Beyond the Wandering Moonbei amazon61,47 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34159 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Aeternus - Beyond The Wandering Moon

  1. Anonymous sagt:

    Diese CD ist ein Meisterwerk der Extraklasse. Die schweren treibenden, teils stampfenden Melodien im wechsel mit purer Raserei, dazu der grollende Gesang….wenige Bands schaffen dies so passend zu vereinen wie Aeternus. Positiv zu vermerken ist auch, das Ares die Kreischgesänge nicht selbst übernommen hat, sondern jemanden überlässt der dafür die bessere Stimme besitzt. Durch "Celtic harp solo" findet die CD einen ruhigen Ausgang. Vrolok

    9/10
  2. Urugschwanz sagt:

    Mann, Mann. 6 Punkte für diesen Klassiker… Ich vergebe 9. Das Album hat mich damals aus den Socken gehauen,weil es eben anders war und ist. Ich höre es immer noch sehr gerne an und bin nach wie vor begeistert. Leider konnten Aeternus diese genialität nicht mehr halten und sind zu sehr in langweiligen Death Metal abgedriftet. Aber hier stimmte fast alles, Layout, Sound für damalige Verhältnisse und eben ein sehr eigenständiges Werk. Der Nachfolger ist ebenfalls sehr zu empfehlen, dann ging es leider bergab.

    9/10