Arch Enemy - Live Apocalypse

Review

Galerie mit 12 Bildern: Arch Enemy – Full Force 2019

Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben selbst und das Ende NIGHTWISHs zeitgenössischer Geschichte könnte in seinem Schicksal kaum ironischer sein. Er entbehrt kaum einer gewissen Tragik, jener orakelnde, „End Of An Era“ titulierte letzte Auftritt Tarja Turunens vom Oktober 2005, der zu seiner Zeit ohne jegliches Wissen Tarjas über die Bühne ging und sich Monate später in musikalischer Schicksalserfüllung einer die Vergangenheit prophezeienden Gegenwart als DVD über die Fans ergoss. Tarja hat sich, quasi damals schon genauso posthum wie unfreiwillig, ein Denkmal gesetzt, trotz aller widrigen Begleitumstände und eines der „Begleitband“ im Nachhinein sicherlich nicht abzusprechenden, jedoch vielleicht vorzuwerfenden, gewissen pathetischen Kalküls. Und da sich Geschichte bekanntlich wiederholt, um eine weitere Floskel zu bemühen, macht dieser Treppenwitz der Geschichte auch 2006 die Runde, wenn auch ohne öffentliche Schlamschlacht und weitaus weniger herzergreifender Schicksalsromantik.
Es begab sich nämlich am 17.12.2004, da Christopher Amott sein letztes Konzert mit seinem Bruder Michael und ARCH ENEMY spielte…wohl schon wissend, dass nach der damaligen „Anthems Of Rebellion“-Europatour ein anderer in die zweiten sechs Saiten greifen würde. Und so ist der von Anfang an für einen DVD-Release geplante Auftritt aus dem Londoner Forum, größtes Kuchenstück auf „Live Apocalypse“, der ersten vollwertigen DVD der Bandgeschichte, neben dem musikalischen Requiem auf einen jungen Gitarrengott auch ein kleiner Wermutstropfen für alle ARCH ENEMY-Fans (oder solche, die es mal waren), die Angela Gossow nicht viel abgewinnen können und nach Johan „Liiva“ Axelsson mit Chris nun eine weitere Identifikationsfigur ARCH ENEMYs verloren. Dafür bekommt der Abtrünnige jedoch auch eine Darbietung, die allen klanglichen wie visuellen Ansprüchen genügen dürfte. Die Amott-Brüder führen durch 17 Tracks aus allen ARCH ENEMY-Schaffenphasen, wobei „Wages Of Sin“ mit der Hälfte der Songs den Löwenanteil ausmacht, gelegentlich aber auch Platz für Stücke der ersten drei Alben lässt. Nebst schickem Drumsolo mit einigen Tribal-Versatzstücken und symphonischen Kostproben zum damals noch nicht veröffentlichten „Doomsday Machine“ gibt es als abschließendes Schmankerl auch eine fette Variation des Oldschool-Krachers „Fields Of Desolation“, das selbst nach 75 Minuten Spielzeit immer noch ohne Fehl und Tadel über den Äther läuft. Diese perfekte Spielkoordination und das tighte Auftreten haben ARCH ENEMY dank einer astrein austarierten Aufnahmequalität mit auf Konserve hinüberretten können, will sagen: soundtechnisch wird das volle Brett gefahren. Von einer knackigen PA, über voluminöse Drums bis hin zum merklich spürbar mitfeiernden Publikum, was bei vielen Live-DVDs leider viel zu sehr vernachlässigt wird, ist auf „Live Apocalypse“ so ziemlich alles State-Of-The-Art. Und auch das Auge kommt nicht zu kurz, kommt doch mit detailverliebten Schnitten aus massig Blickwinkeln nie wirkliche Langeweile auf. Aus unerklärlichen Gründen wechselt jedoch der Sound jedes Mal von Dolby 5.1 zu Stereo, wenn man das Konzert, um einzelne Titel im Kapitelmenü anzuwählen. Man muss also entweder während des Konzerts skippen oder jedes mal von Neuem ins Audiomenü gehen. Dagegen wäre ein besserer Sound im zweiten Teil der ersten DVD wünschenswert gewesen, einem Mitschnitt von „Nemesis“, „My Apocalypse“ und „Skeleton Dance“ aus der Academy 2 in Manchester. Soundboardaufnahmen in allen Ehren, aber diese hier ist aufgrund fehlender Tiefe einfach zu glatt und perfekt und hat zusammen mit dem mäßigen Bild eher Musikvideocharakter. Wer Material von „Doomsday Machine“ also in hoher Brillanz hören möchte, der muss sich wohl auf die nächste DVD oder ein Live-Album gedulden.
Ganz schön geduldig muss man auch bei DVD 2 sein, deren Backstage-Material eher dürftig ausfällt. Neben dem halbstündigen Interview, welches anlässlich zum Videodreh von „My Apocalyspe“ dokumentiert wurde und einige Hintergrundinfos über die Band preisgibt (jedenfalls dem, der noch nicht zig Interviews mit ARCH ENEMY gelesen hat), ist nur der „Gear Talk“ mit Michael Amott und Drummer Daniel Erlandsson vor allem für Musiker interessant. Während die Slideshow, untermalt mit den Instrumentals „Hydra“, „Snowbound“ und „Marching On A Dead End Road“, traditionsgemäß nette Wallpapervorlagen für den heimischen Desktop bietet, sind die beiden Tourmovies eher hastig und wackelig zusammengeschnittene Filmchen aus Konzert- und Backstageausschnitten und Stimmen aus der Zweite Reihe, zeigen die Band bei diversen offiziellen Aktivitäten wie Auftritte, Promoveranstaltungen, Fantreffs etc. und bleiben in Informationsgehalt eher blass. Es sei denn, man ist scharf drauf zu erfahren, welche Süßigkeiten der Chris nun am liebsten mag. Mit den Promovideos zu „Ravenous“, „We Will Rise“, „My Apocalypse“ und „Nemesis“ (letzteres auch in einer zweiten Version als Director´s Cut) gibt es aber doch noch etwas Handfestes oben drauf und wer immer noch nicht genug hat, der kann sich „Dead Eyes See No Future“, „Bury Me An Angel“ und „Heart Of Darkness“ von der Forum-Show aus insgesamt drei verschiedenen Perspektiven angucken, die jeweils Angela, Daniel oder Michael, Chris und Sharlee beleuchten. Im Endeffekt einer DVD mit etwas überflüssigem Krimskrams aber sonst: schicke Sache, das!

Tracklist:

DVD 1

London, Forum, 17.12.2004
01. Tear Down The Walls/Intro
02. Enemy Within
03. Silent Wars
04. Burning Angel
05. Dead Eyes See No Future
06. Dead Bury Their Dead
07. Bury Me An Agel
08. Drum Solo
09. Instinct
10. Savage Messiah
11. The First Deadly Sin
12. The Immortal
13. Bridge Of Destiny
14. We Will Rise
15. Heart Of Darkness
16. Snow Bound
17. Ravenous
18. Fields Of Desolation/Outro

Academy 2, Manchester, 13.12.2005
01. Nemesis
02. My Apocalypse
03. Skeleton Dance

DVD 2

Special Features/Extras
01. Tour!Tour !Tour ! (On The Road Movie)
02. UK Tour 2005 Mini-Movie
03. Gear Talk (Equipment Special)
04. Interviews & Behind The Scenes At The “My Apocalypse” Video Shoot
05. Slide Show

Full Promo Videos
01. Ravenous
02. We Will Rise
03. Nemesis
04. My Apocalypse

Multi-Angle Live Songs From The Forum Show
01. Dead Eyes See No Future
02. Bury Me An Angel
03. Heart Of Darkness

20.07.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31624 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Arch Enemy auf Tour

19.11.19Amon Amarth - "Berserker" Europatour 2019Amon Amarth, Hypocrisy und Arch EnemySamsung Hall, Dübendorf
03.12.19Amon Amarth - "Berserker" Europatour 2019Amon Amarth, Hypocrisy und Arch EnemyJahrhunderthalle, Frankfurt
04.12.19Amon Amarth - "Berserker" Europatour 2019Amon Amarth, Hypocrisy und Arch EnemyVelodrom, Berlin
Alle Konzerte von Arch Enemy anzeigen »

Kommentare