Centhron - Roter Stern

Review

Galerie mit 11 Bildern: Centhron auf dem Mera Luna Festival 2016

AGONOIZE, SUICIDE COMMANDO, HOCICO… alles schön und gut und auf jeden Fall immer wieder hörenswert. Doch neben diesen alteingesessenen Bands gibt es auch solche, die sich etwas im Hintergrund halten, sich jedoch in keinster Weise vor den Platzhirschen verstecken müssen.

Hierzu zählt auch die deutsche Formation CENTHRON, die mit ihrem 2003er-Album „Lichtsucher“ ein richtig fettes Harsh Elektro-Album ablieferte. Danache folgte erst einmal die Ruhe nach dem Sturm. Kein Label, kein neues Material … CENTHRON waren quasi verschollen. Glücklicherweise sieht die Situation anno 2009 wieder deutlich besser aus. CENTHRON melden sich mit „Roter Stern“ nach langjähriger Pause und mit neuem Label zurück. Politisch dabei wie schon auf „Lichtsucher“ immer mal wieder diskussionswürdig, bietet auch „Roter Stern“ wieder knallharten Harsh Elekro, der von den ersten Beats & Samples an keine Rücksicht auf Verluste nimmt. Typische Elemente des Harsh Elektro wie knallharte und kompromisslose Beats mischen sich im Rahmen eines gediegenenen BPM-Gewitters mit heftigst verzerrten Vocals sowie deutsch/englischen Lyrics.

Was CENTHRON nun von manch anderen Bands unterscheidet, ist diese gewisse militärisch anmutende Stimmung, die sich mit technoiden EBM-Elementen verbindet. Dies könnte von manchen – auch in Verbindung mit den Lyrics – mit Sicherheit abwertend betrachtet werden, dem Album verleiht dies jedoch ein gewisses „Fetisch“-Ambiente. Diesem kann man sich als Liebhaber des gnadenlos aggressiven Harsh Elektro nur schwer entziehen und auch wenn „Roter Stern“ sich in Sachen Melodik etwas dezenter präsentiert als sein Vorgänger, sind die insgesamt 13 Songs ein brachial-geiles Inferno, das vor allem in voller Lautstärke nur wenig Wünsche offen lässt. Songs wie „Bitch Of Dreams“, „Orkan“ oder das alles vernichtende „Die Sphären von Ost“ seien an dieser Stelle nur stellvertretend für zahlreiche andere Tracks genannt.

Auch wenn mir „Lichtsucher“ im Vergleich zu „Roter Stern“ noch einen Tick besser gefallen hat – vielleicht klangen CENTHRON hier einfach noch eine Idee unverbrauchter – ist diese Scheibe ein absoluter Pflichtkauf für alle Fans des kompromisslosen Harsh Elektro!

30.06.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Roter Stern' von Centhron mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Roter Stern" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33771 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare