De/Vision - Devolution

Review

Satte 15 Jahre sind De/Vision nun schon im Geschäft und veröffentlichen nach „Remixed“ mit „Devolution“ nun den offiziellen Nachfolger zum 2002er-Album „Two“. „Devolution“ ist nach dem Ausstieg von Markus das zweite Album von De/Vision als Duo, mit dem Steffen & Thomas einen weiteren Schritt zu ihren elektronische Wurzeln zurückkehren. Auch wenn vereinzelt noch eine Gitarre zu vernehmen ist, scheint diese fürchterliche Phase der Weiterentwicklung glücklicherweise abgeschlossen. Fans der ersten Stunde sollten sich allerdings nicht zu früh freuen, denn auch mit „Devolution“ wird sich ihr Wunsch nach einer Rückkehr zum Sound und der Klasse der Band bis zum „Monosex“-Album nicht erfüllen. Klar macht es keinen Sinn, ewig an die alten Tracks der Band zu denken – die Entwicklung der Band in den letzten Jahren lässt dies jedoch nur schwer vermeiden. Auch wenn „Devolution“ ein sehr elektronisches Album geworden ist, will der Funke bei mir in keinster Weise mehr überspringen. Das Album plätschert teilweise völlig belanglos vor sich hin, ohne Power und ohne melodische Höhepunkte. Einige Tracks sind dabei erschreckend langweilig, bestes Beispiel und absoluter Tiefpunkt dürfte das dazu noch völlig unrhythmische „When the word disappeared“ sein. Gute Ansätze sind einzig bei „A new dawn“ oder „Digital dream“ erkennen – vor einigen Jahren waren jedoch selbst die B-Seiten von MCDs um Klassen besser als diese Songs. Die Energie vergangener Tage haben De/Vision endgültig verloren, übrig bleibt freundlich ausgedrückt ein „melancholisch-verträumter Elektropop“, der seine Zielgruppe fernab der früheren Fangemeinde sucht und mit Sicherheit auch finden wird. Dennoch wird auch „Devolution“ wieder enttäuschte Fans zurücklassen und wehmütig an die alten Qualitäten der Band denken lassen. Bei der Belanglosigkeit mancher Songs („Far too deep“, „Mary Jane“) kann man fast nicht glauben, dass die gleiche Band mit Songs wie „Call my name“, „We fly …“ oder „Dress me when i bleed“ ihre Fangemeinde einst restlos begeistern konnte …

Shopping

De/Vision - Devolutionbei amazon3,85 €
16.02.2003

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Devolution' von De/Vision mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Devolution" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

De/Vision - Devolutionbei amazon3,85 €
De/Vision - Devolution Tour 2003 (Fan Edition)bei amazon12,29 €
De - Devolution Tour I Regret 2003bei amazon28,02 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32703 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare