Emigrate - Emigrate

Review

Auf meinen Eindrücken der Snippet-Promo basierend und mit dem interessanten Interview mit Richard Z. Kruspe, dem Schöpfer des RAMMSTEIN-Seitenprojekts EMIGRATE, im Hinterkopf, das ich Ende August mit ihm geführt habe, möchte ich jetzt noch einmal auf das vollständige Album eingehen. Dieses liegt mir nun seit geraumer Zeit vor und rotiert schon seit Tagen im CD-Player, wobei sich der Grundtenor meines Snippet-Promo-Reviews tatsächlich ein wenig geändert hat, denn als Gesamtwerk gesehen und anhand der ungekürzten Songs entfaltet „Emigrate“ durchaus einen gewissen Charme.

Zwar muss sich EMIGRATE – wie bereits im Review zur Snippet-Promo geschrieben – gewisse Vergleiche mit seinem grossen Bruder gefallen lassen, denn der Opener „Emigrate“ gleicht im Rhythmus und Songaufbau dem Song „Sehnsucht“ des gleichnamigen Albums und insbesondere sowohl „Wake Up“ als auch „This Is What“ wecken Erinnungen an RAMMSTEIN, aber zumindest für „Wake Up“ habe ich nach dem Interview Gewissheit, dass die einzige Parallele zwischen diesem Song und RAMMSTEIN’s „Mutter“ darin begründet liegt, dass Richard beide Songs („Mutter“ hat er im Übrigen laut eigener Aussage bereits lange vor RAMMSTEIN geschrieben) mit einem gebrochenen Herzen geschrieben hat. Die restlichen Songs sind jedoch – neben einigen Parallelen zu alternativ klingenden DEPECHE MODE-Abwandlungen – recht eigenständig, wobei das Album an sich sehr geradlinig, ohne grössere Überraschungen, daherkommt. Lediglich das mit arabischen Klängen angereicherte „Resolution“ vermag es einen Aha-Effekt auszulösen.

EMIGRATE entstand aus dem Weggang von Richard aus Deutschland nach New York und so vertont er mit diesem Projekt sowohl die Wärme dieser Weltstadt als auch die Einsamkeit, die er dort erfahren hat, was nicht nur in die Musik einfliesst, sondern sich auch in den Texten wiederspiegelt („…I’m lost in a world of lights…“). Allerdings, wie ich bereits im Review zur Snippet-Promo schrieb, und auch mit dem, was mir Richard im Interview bzgl. Gesangsstunden erzählte, bleibe ich bei meiner Meinung, dass es vor allem am Gesang noch eine Menge zu arbeiten gibt, was vor allem in den ruhigeren Momenten („Babe“, „Temptation“), in denen der Gesang unverfremdet zu hören ist, etwas gewöhnungsbedürftig klingt.

Sollte es sich bei EMIGRATE tatsächlich nicht um eine Eintagsfliege handeln, und wenn die nächsten Songs noch sehr viel eigenständiger werden, könnte hier eine interessante Sache entstehen, denn die Instrumentierung ist erstklassig und auch die druckvolle Produktion überzeugt.

Shopping

Emigrate - Emigratebei amazon7,99 €
24.09.2007

Shopping

Emigrate - Emigratebei amazon7,99 €
Emigrate - Emigrate [German Import] by Emigrate (2007-10-02)bei amazon18,27 €
Emigrate - Eat You Alive (Limited Digipack Edition-2-Track) by Emigrate (2014-08-03)bei amazon74,97 €
Emigrate - Emigrate [Limited Edition] [Australian Import] by Emigrate (2007-09-25)bei amazon99,07 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30594 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Emigrate - Emigrate

  1. sick god sagt:

    ich kenn die Platte kein bischen, aber das hier ist der richtige Ort um mal zu sagen IWE UNGLAUBLICH HEFTIG UND TIERISCH MIR DIESE KACK WERBUNG AUF DIESER HP FÜR DIESE WICHSSCHEIBE AUF DIE EIER GING und zwar wegen der abgefuckten Muckke die jedes mal anfing, wenn ich was neues geöffnet habe!!!!!!!!!!!

  2. matze66 sagt:

    Also ich finde das Teil garnich mal so schlecht.. Als aller erstes mal ich bin Rammstein fan! Ich mag einige Songs auf diesem album hier sehr gerne, zB Emigrate oder wake up.. es gibt hier auf dem album aber auch langweilige Stücke die sich sehr poppig anhören. Man kann klar und deutlich raushören das es sich um den Rammstein Gitarissten handelt. Was mich wundert das das Album besser bewertet wurde als alle rammstein alben auf dieser Seite 😛

    7/10
  3. blackchest sagt:

    Mehr Punkte als alle Rammstein-Alben? Die "Herzeleid" allein hat doch schon 8 Punkte bekommen…

    5/10