Hypocrisy - Live & Clips

Review

Galerie mit 18 Bildern: Hypocrisy - Berserker Tour 2019 in Hamburg

Mit Hypocrisys „Live & Clips“ ist wieder mal eine Musik DVD erschienen, die ihr Geld wert sein sollte. Doch auch wenn das Teil aus dem Hause Nuclear Blast stammt (und ich mir das Ding deshalb wieder selbst kaufen musste), sollte man nicht zu hohe Erwartungen an die Produktion stellen – das Budget für Hypocrisy bewegt sich nunmal in anderen Sphären, als das einer Institution wie Metallica. Auf den rund 90 Minuten Spielzeit der DVD finden sich zwei Abschnitte – zum einen Part A:Live, der den „Live“ Teil darstellt. Dies ist nichts anderes, als das allseits bekannte „Hypocrisy destroys Wacken“… und damit eigentlich schon sein Geld wert – aber warum kostet das Video rund 30 % weniger ? Zwar sind die Aufnahmen nicht sonderlich abwechslungsreich oder spannend, aber sie geben die Livequalitäten der Band recht gut wieder. Die Bildqualität ist trotz der schwierigen Lichtverhältnisse als gut zu bezeichnen und kann, im Gegensatz zur VHS, auch nach dem zehnten Replay noch mit lebendigen Farben aufwarten. Was den Part A:Live Teil betrifft ist auch am Sound absolut nichts auszusetzen – die DVD eignet sich perfekt als CD Ersatz auf jeder Party. Der zweite Teil der Scheibe, Part B:Clips, bietet leider nicht durchgängig einen so guten Sound – v.a. die letzten Stücke übersteuern bei mir zeitweise etwas. Auf jeden Fall finden sich auf der „B Seite“ sechs Musikclips aus der Vergangenheit und fast Gegenwart der Band. Angefangen bei „Left to Rot“ aus dem Jahre ´92, als Peter noch hauptsächlich mit der Gitarre beschäftigt war und Masse die Vocals beitrug, bis zu „The Final Chapter“, das quasi die Gegenwart repräsentiert. Soweit also nichts spannendes, aber wer die Clips gerne jederzeit zur Verfügung hat, kann die Kohle ruhig investieren. Etwas enttäuschend finde ich, daß die DVD sonst überhaupt nichts zu bieten hat, ausser einem netten Menü. Weder Hintergrundinformationen zur Band (was ja wohl das mindeste ist), noch Specialfeatures, wie Interviews oder Photos. Das „Booklet“ bietet ebenso wenig – ausser man sieht die zweiseitige Auflistung der Merchandise Artikel als tolle Leistung an. Hypocrisy trifft hier wahrscheinlich keine Schuld, schließlich haben sie mit ihrem Material ihren Teil gut gemacht; aber wenn man für satte 45,– Steine nichts weiter bekommt, als altes Material, daß auf ein anderes Medium konvertiert wurde, und das quasi 1:1, dann ist das sehr arm. Aber man muss ja momentan dankbar sein, wenn sich überhaupt eine Band aus diesem Teilbereich der Musikkultur auf DVD finden lässt… oder ?

05.05.2001

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Live & Clips' von Hypocrisy mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Live & Clips" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32399 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare