Lord Vigo - Danse De Noir

Review

LORD VIGO kehren nach nicht ein zwei Jahren mit einem neuen Album zurück. „Danse De Noir“ ist der dritte Langspieler der Rheinland-Pfälzer und widmet sich dem Universum von Blade Runner. Basierend auf dem Roman von Philip K. Dick fragt sich die Doom-Metal-Band nicht nur, ob Androiden von elektrischen Schafen träumen, sondern taucht in die Gedanken der Replikantin Nihlai ein. Denn „Danse De Noir“ ist ein Konzeptalbum und jeder Song steht für eine von Nihlais Erinnerungen.

Statt Fantasy und Horror gibt es lyrisch also Science Fiction, gewürzt mit einer Prise Film Noir. Musikalisch stehen LORD VIGO aber natürlich weiterhin für melodischen und epischen Doom. Dieser ist auf „Danse De Noir“ noch ausgereifter, als auf dem schon sehr guten Vorgänger „Six Must Die“. LORD VIGO trauen sich mehr, klingen ungezwungener. Melodien der Marke ANGEL WITCH schwingen in den Songs mit, aber auch die Experimentierfreude von WITCHFINDER GENERAL, was vor allem im knackigen, einprägsamen Song „Between Despair und Ecstasy“ seine Zuspitzung findet.

LORD VIGO haben ihre Chance genutzt

Dazu passt auch der moderne Sound, der voll und organisch aus den Boxen klingt. „Unser Ziel bestand darin, ein analoges Feeling zu erzeugen, einen cleanen Sound wie in den 1980ern, der trotzdem nicht altbacken klingen sollte,“ wie Sänger Vinz Clortho erklärt. Der Frontmann ist es auch, der mit seiner markanten Stimme wieder einmal souverän durch die Songs führt. Nur vereinzelt wurde etwas zu viel Hall über den Gesang gelegt, wodurch denn die Instrumente zu sehr in den Hintergrund rücken. Insgesamt leistet aber jeder bei LORD VIGO hervorragende Arbeit, was vor allem dank der klaren Produktion mit jeder Note hörbar wird.

Was vor allem besticht, sind die ausgefeilten Arrangements. Die Songs sind trotz altbekannter Standards nicht langweilig, sondern fesseln die Zuhörer durchgehend mit wohl platzierten epischen Steigerungen, emotionalen Melodien und rockigen Ausbrüchen. Konnten LORD VIGO mit „Six Must Die“ bereits ein Händchen für leidenschaftliche Hymnen beweisen, demonstrieren sie auf „Danse De Noir“, dass sogar noch Luft nach oben war. Dass die Band diese Chance nicht vertan hat, sondern konsequent an ihrem eigenen Stil gearbeitet hat, hat sich ausgezahlt. „Danse De Noir“ besitzt deutlich mehr Tiefe und Langzeitwirkung als der Vorgänger und dürfte auch außerhalb des Doom- und Heavy Metal seine Fans finden.

Shopping

Lord Vigo - Danse de Noir (Slipcase)bei amazon16,48 €
14.04.2020

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Danse De Noir ' von Lord Vigo mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Danse De Noir " gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Lord Vigo - Danse de Noir (Slipcase)bei amazon16,48 €
Lord Vigo - Danse de Noir (Black Vinyl) [Vinyl LP]bei amazon49,01 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33131 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Lord Vigo - Danse De Noir

  1. Steppenwolf sagt:

    Habs mir inzwischen auf BC angehört… BlindeGardine hast nicht zuviel versprochen. Die Musik klingt unheimlich ausgereift. Das Album besteht praktisch nur aus Hits, aber nicht wie der Rezesent schon schrieb, irgendwann ausgelutscht und langweilig… sondern absolut wirksam und anziehend. Es sind schon Songs dabei die mich mehr packen als andere, aber insgesamt ist das hier ein grandioses Album. In der Sparte (wenn mans denn in eine stecken möchte) sicher eines der Highlights in diesem Jahr.

    9/10
  2. BlindeGardine sagt:

    Fantastisches Album, hab ich ja an anderer Stelle bereits angepriesen. Die Band schafft es mehr noch als auf dem letzten Album ziemlich eigenständig zu klingen. Und wer hätte gedacht, dass Epic Doom und Cyberpunk so schön Hand in Hand gehen. Stark!

    9/10
  3. BlackForest sagt:

    Bin erst etwas später an dieses Album geraten!
    Sitze hier mit einem breiten grinsen vor der Anlage und genieße das Album!
    Top!

    9/10