Përl - Les maîtres du silence

Review

PËRL haben mit ihrem letzten Album „Luminance“ (2017) ein überraschend gutes Album vorgelegt. Trotz der hohen Qualität des Albums konnte die Band einem absoluten Nischendasein nicht entfliehen.

Netter Versuch, PËRL!

Und nein, auch das nachfolgende Album „Les maîtres du silence“, welches im Mai diesen Jahres erschienen ist, hat diesen grundlegenden Status der französischen Band nicht geändert. Schade, denn „Les maîtres du silence“ geht den Weg von „Luminance“ beständig weiter.

Offensichtlich sind zunächst die Ähnlichkeiten in den technischen Details. Mix und Mastering erfolgten, wie beim Vorgänger, durch Etienne Sarthou und Magnus Lindberg der Post-Metal-Vordenker CULT OF LUNA. Deshalb klingt „Les maîtres du silence“ im ersten Eindruck wie „Luminance Teil 2“.

Die Unterschiede offenbaren sich sodann auf der Ebene des Songwritings. Tatsächlich war „Luminance“ greifbarer, zugänglicher als „Les maîtres du silence“. PËRL versuchen es mit einem Täuschungsmanöver und liefern gleich zu Beginn mit „Je parle au sauvage“ einen typischen PËRL-Song. Solche Momente haben „Luminance“ zu einem besonderen Album gemacht. „Les maîtres du silence“ geht aber, obwohl technisch aus den gleichen Rohstoffen wie „Luminance“ gebaut, eine Etage tiefer und mischt mehr doomige, elektronische und verzweifelte Elemente in die Musik, welche im strengen Kontrast zum hellen Artwork des Albums stehen.

Freunde des bisherigen Schaffens der Franzosen werden nicht enttäuscht. Insbesondere „Le jour des corneilles“ ist ein versteckter Hit am Ende des Albums. Dabei sollte Hit im Kontext der unkonventionellen musikalischen Grundausrichtung in diesem Fall in Anführungszeichen stehen.

„Les maîtres du silence“ vs. „Luminance“

PËRL sind und bleiben sehr individuell und definieren das Genre Post-Metal nach ihren eigenen Vorstellungen. „Les maîtres du silence“ ist in der Gesamtlänge nicht ganz so überzeugend wie „Luminance“. Dennoch denkt und atmet das neue Album der Post-Metaller den Geist des hervorragenden Vorgängers, ist vielleicht sogar noch ein Schippchen anspruchsvoller. Spannende Geschichte!

06.07.2021

Stellv. Chefredakteur

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Les maîtres du silence' von Përl mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Les maîtres du silence" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33744 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Përl - Les maîtres du silence

  1. der holgi sagt:

    wow, der Song kann ja mal richtig was

    9/10
  2. nili68 sagt:

    Geht so.. und hat mit Black Metal (wie erwartet) natürlich nicht wirklich etwas zu tun.. in KEINER Weise. Das Clickbait hat seinen Zweck aber (mal wieder) erfüllt, herzlichen Glückwunsch! 😀
    Nicht schlecht, von der Klasse einer CULT OF LUNA aber noch Lichtjahre entfernt. Ausgesprochene Genre-Fans mögen das etwas etwas sehen.

  3. cocs sagt:

    stimmt, hat mit Black Metal so gar nichts zu tun, Atmosphäre will auch nicht aufkommen, ob des ziemlichen nervigen künstlich wirkenden Gesangs