Tiamat - The Astral Sleep

Review

Galerie mit 10 Bildern: Tiamat - Dark Easter Metal Meeting 2019

Die Astral Sleep dürfte für viele, die Tiamat oder auch
Treblinka, wie sie früher hießen, in ihren Black Metal-Zeiten als eine
Band kennengelernt haben, die sehr eigene Wege geht, nicht überraschen.
Die Musik hat sich von der Sumerian Cry zur Astral Sleepstark
weiterentwickelt. Es sind nur noch
wenige Songs dabei, die eine enge Verwandschaft zu ihrem Erstlingswerk haben
(„Wintershadow“ z.B.). Bei den anderen Songs sind die Melodien weiter in den
Vordergrund getreten, so daß die eine Hälfte des Albums musikalisch Black/Death
Metal ist, die andere Doom Metal. Auch hat Johan massiv an seinen Vocals gearbeitet. Sie
sind nun sehr viel ausdrucksstärker und intensiver und variieren stark. So gehen sie
in einem Song in die Tiefen des Death Metal hinab, während sie im anderen Song sanft
gehaucht werden. Die Lyrics sind allerdings immer noch im Black Metal-Bereich angelegt.
Aus heutiger Sicht gesehen (September 1996) ist die Astral Sleep wenn auch nicht das
beste, so doch eindeutig das interessanteste Album, da Vergangenheit (Black Metal) und
Zukunft (Doom Metal) aufeinandertreffen. Es finden sich mit „Intro“ und „Outro“
zwei sehr sanfte instrumentale Songs, die eine sehr schöne Atmosphäre erzeugen und
die sehr gut zu den doomigen Songs wie „The Southernmost Voyage“ überleiten. Aus
heutiger Sicht sind die Black Metal-lastigen Songs richtige Fremdkörper, damals waren
es die langsameren melodischen Songs.
Die Astral Sleep ist musikalisch kein besonderes Album und die Songs klingen teilweise
recht identisch. Trotzdem treffen hier zwei Stile aufeinander, die Vergangenheit und Zukunft
der Band beschreiben. Somit ist das Album eine echte Besonderheit.

Shopping

Tiamat - The Astral Sleepbei amazon39,00 €
24.08.1996

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Astral Sleep' von Tiamat mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Astral Sleep" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Tiamat - The Astral Sleepbei amazon39,00 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33759 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Tiamat - The Astral Sleep

  1. S.G. sagt:

    …fand die scheibe, als ichs mir viele jahre nach dem release zulegte, extrem herrlich. ab deeper kind of slumber, konnten mich Tiamat leider nicht mehr vom hocker hauen, obschon ich auch guten Goth Rock mag. jetzt muss ich diese kommentarfuktion nutzen, um auf eine band aufmerksam zu machen, die solch ein giftiges doom-death-black METAL gebräu zusammengemischt hat, das es eine wahre freude ist: Leather, spikes and Metal : https://doomentor.bandcamp.com/

    9/10
  2. Bluttaufe sagt:

    Was soll man zu diesem ungeschliffenen Diamanten noch großartig schreiben? Für mich neben der „Clouds“ die stärksten Alben in der Diskografie von TIAMAT. Wobei „The Astral Sleep“ noch hörbar vom Death Metal beeinflusst war. Ob man das nun als Doom/Death oder Proto Gothic Metal ist dabei schnurz. Es ist ein Zeitloser Klassiker.
    Das einzige was ich hier kritisieren würde, wäre das simpel gespielte (aber dennoch effektiv eingesetzte) Keyboard.
    Die Produktion von Waldemar Sorychta killt ohne Ende und übertrumpft sogar die Bonussongs aus dem legendären Sunlight Studio.

    10/10