Tiamat - Gaia

Review

Galerie mit 10 Bildern: Tiamat - Dark Easter Metal Meeting 2019

Auf dieser Maxi präsentieren Tiamat vier altbekannte Songs in leicht veränderter Version: „Gaia“ als Video Edit, „The Ar“ als Radio Cut, „Whatever that Hurts“ als Video Edit und „Visionaire“ als Remixed Longform Version. Ich sage „leicht verändert“, da ich im Grunde genommen kaum eine Änderung zu den Original-Songs der Wildhoney heraushören kann. Einzige Ausnahme ist „The Ar“, bei dem der Anfang, der ja eigentlich mit „Whatever that hurts“ zusammenläuft, abgeschnitten ist… Die beiden anderen Songs sind ein recht eintöniges Cover von Pink Floyd („When you’re in“), was aus eigentlich einem einzigen endlos wiederholten Riff und etwas Melodie besteht und ein vollkommen überflüssiger Industrial Remix von „The Ar“, welcher nur das Intro des Songs in etwas kälterem Soundgewandt präsentiert.Diese CD ist vielleicht nur etwas für die absoluten Fans. Die Songs sind bekannt, die nicht bekannten Songs recht belanglos und noch lange nicht von der Schönheit, die Tiamat auf Wildhoney präsentieren. Das einzige, was eine ähnliche Schönheit wie Wildhoney aufweisen kann, ist das sehr gelungene aufklappbare Booklet. Aber rechtfertig ein hübsches und atmosphärisches Booklet den Kauf einer CD, die kaum neues bietet?…

24.08.1997

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Gaia' von Tiamat mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Gaia" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Tiamat - Gaiabei amazon2,98 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33634 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare