Rock am Härtsfeldsee
Die Sieger und Verlierer des Festivals 2014

Konzertbericht

Billing: Arch Enemy, End Of Green, Fiddler's Green, Insomnium, Kissin' Dynamite, Kreator, Orden Ogan, Parasite Inc., Saxon, Sepultura und W.A.S.P.
Konzert vom 27.06.2014 | Härtsfeldsee, Dischingen

Die Anheizer vor dem Finale (20:25 bis 21:25)

FIDDLER’S GREEN gegen SEPULTURA

Viele Gemeinsamkeiten wird man zwischen den Erlanger Irish-Speedfolkern FIDDLER’S GREEN und der brasilianischen Thrash-Ikone SEPULTURA nicht finden, was für Spannung bei diesem Duell sorgt. Dabei fällt die Sache überraschend deutlich aus, denn die FIDDLER’S haben leider nur einen mittelguten Tag erwischt. Die Truppe leidet unter einem durchwachsenen Sound, der viele Details verschluckt und in Kombination mit der von einigen wenig spektakulären Stücken durchsetzten Setlist für moderate Enttäuschung sorgt.

Rock am Härtsfeldsee

Klar, wirklich schlecht machen die Erlanger ihre Sache nicht und geben auf der Bühne engagiert Vollgas. Das Publikum dankt es ihnen auch durch eifriges Mitsingen und Mithüpfen, setzt sich nach Aufforderung brav auf den Hosenboden (über das “Wer stehenbleiben will muss sich ausziehen”-Alternativprogramm hüllen wir besser den Mantel des Schweigens), um sich dann begeistert in die abschließende “Wall Of Folk” zu stürzen. Teilweise hat man aber den Eindruck, dass die Fans ihre eigene Party feiern und die Anweisungen von der Bühne kaum zur Kenntnis nehmen.

Galerie mit 24 Bildern: Fiddler's Green - Rock am Härtsfeldsee 2014

So punkten SEPULTURA mit einem wesentlich intensiveren Auftritt. Obwohl die brasilianische Nationalmannschaft im WM-Achtelfinale gegen Chile gerade von der Verlängerung ins Elfmeterschießen übergeht, legt die Band pünktlich und mit vollem Engagement los und zeigt, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Man könnte nun lange über das Erbe der beiden Cavalera-Brüder philosophieren, diese braucht heute aber niemand ernstlich vermissen. Frontmann Derrick Green und Gitarrist Andreas Kisser spielen sich die musikalischen Bälle gekonnt zu und packen die Menge dermaßen hart bei den Eiern, dass an ihrem heutigen Durchmarsch keinerlei Zweifel aufkommen können.

Galerie mit 18 Bildern: Sepultura - Rock am Härtsfeldsee 2014

Der Sound wirkt fetter, die Songs treffsicherer in Szene gesetzt und das Zusammenspiel auf der Bühne hundertprozentig präzise. Zudem setzt die Band selbstbewusst auf Material der jüngeren Vergangenheit, das erst zum Ende hin um unvermeidliche Klassiker wie “Refuse/Resist”, “Arise” und “Roots, Bloody Roots” ergänzt wird. Der Plan geht auf, die Menge tobt und obwohl sich FIDDLER’S GREEN redlich bemüht haben, bleiben sie gegen die Brasilianer ähnlich chancenlos wie deren Landsmänner anderthalb Wochen später bei der 1:7-Niederlage gegen Deutschland im WM-Halbfinale.

Endstand: 0-3

Seiten in diesem Artikel

1234567
12.07.2014

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28779 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Arch Enemy, End Of Green, Insomnium, Kissin' Dynamite, Kreator, Orden Ogan, Parasite Inc., Sepultura und W.A.S.P. auf Tour

05.07. - 08.07.17metal.de präsentiertRockharz 2017 (Festival)Blind Guardian, Heaven Shall Burn, In Extremo, Arch Enemy, Iced Earth und EluveitieFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt
07.07.17Orden Ogan - "Gunmen" Release-ShowsOrden OganMS Stubnitz, Hamburg
08.07.17Orden Ogan - "Gunmen" Release-ShowsOrden OganFort Fun Abenteuerland, Bestwig
Alle Konzerte von Arch Enemy, End Of Green, Insomnium, Kissin' Dynamite, Kreator, Orden Ogan, Parasite Inc., Sepultura und W.A.S.P. anzeigen »

Kommentare