Black Label Society
Unbezahlbarer Reichtum

Interview

BLACK LABEL SOCIETY zeigen mit „Doom Crew Inc.“, wie vital sie nach über 20 Jahren immer noch sind. Insbesondere Sänger und Gitarrist Zakk Wylde zeigt auf der Platte ein weiteres Mal sein gesamtes Können. Im Interview klärt er nicht nur über die Hintergründe der Platte auf, sondern bietet auch einen Einblick in seine Beziehung zu OZZY OSBOURNE – und begrüßt den Interviewer gut gelaunt mit einem kuriosen Wikinger-Helm auf dem Kopf.

Die „Sons Of Anarchy“ des Rock’n’Roll

Was ist los, Bruder?

Schicker Hut. Bei uns ist es schon abends. Ich mach mich mental bereits bettfertig. Bei dir ist es noch früh am Morgen, richtig?

Yeah, es ist gerade mal halb 10.

Ja, bei uns ist es dunkel und schneit. Also richtig weiter.

Cool, du kannst dich im Haus aufwärmen und ein paar gemütliche Pyjamas tragen.

Dann mal zur neuen BLACK LABEL SOCIETY-Platte. Sie trägt den Titel „Doom Crew Inc.“. Wer genau ist damit gemeint?

Es ist die Crew. Jede Band hat eine Crew. Sie sind die ersten, die für die Show bluten und die letzten, die danach gehen können. Wir nennen sie unsere „Doom Crew“. Wenn niemand anderes den Job erledigen kann, schickst du die Special Ops rein. Ihnen haben wir das Album gewidmet. Diese Idee schwebte uns schon lange in den Köpfen rum, also warum nicht jetzt eine Platte „Doom Crew Inc.“ taufen.

Manche sehen in Roadies eher Arbeiter. Habt ihr eine besondere Beziehung zu ihnen?

Yeah, sie sind Teil des ganzen Teams, der Maschine, wie bei einem Auto. Da hast du auch einzelne Teile, die ineinandergreifen, damit es funktioniert.

Sie sind sowas wie die „Sons Of Anarchy“ des Rock’n’Roll.

Genau, sie sind ein wichtiger Teil des Ganzen.

BLACK LABEL SOCIETY besteigen Mount Riffmore

Frühere BLACK LABEL SOCIETY-Platten hatten viele Doom-Einflüsse, aber auch Stoner, Country und Southern Rock. Diesmal erscheint der Doom mehr im Vordergrund zu stehen.

Ich lasse einfach alles einfließen, was ich liebe. Das geht von ELTON JOHN zu BLACK SABBATH zu LED ZEPPELIN, DEEP PURPLE, QUEEN, THE ROLLING STONES, einfach alles. Am Ende sind wir alle nur ein Produkt dessen, was wir lieben, was uns bewegt. Es ist nur eine Suppe aus allem, was ich liebe.

Trotzdem habt ihr diesmal mehr Riffs, die richtig heavy sind.

Yeah, für mich geht es in diesem Genre immer um das Riff als Startpunkt. QUEEN, LED ZEPPELIN und DEEP PURPLE sind quasi Mount Riffmore. Wenn dich diese Bands nicht zum Schreiben von Riffs inspirieren, weiß ich nicht mehr weitere. Die sind die Könige des Riffs.

Würdest du sagen, dass deine Musik durch die vergangenen zwei Jahre wütender oder emotionaler geworden ist?

Wütend werde ich normalerweise nur, wenn meine Fishnets nicht zu meinem Eyeliner passen. (lacht) Ansonsten bin ich sehr entspannt.

Dario Lorina ist die Allzweckwaffe von BLACK LABEL SOCIETY

Du hast viele ältere Bands erwähnt, die dich beeinflussen. Aber gibt es auch moderne Doom- oder Rock-Bands, die dich interessieren?

Klar, JUSTIN BIEBER, LADY GAGA und MILEY CYRUS. Vor allem ihre frühen Sachen. Die neuen sind zu kommerziell, wie das eben meistens so läuft. Die alten Sachen sind noch richtig roh.

Aber gibt es aktuelle Bands, die du magst?

Ich höre zu jeder Art von Musik. Manchmal auch Singer/Singwriter-Radios oder Jazz und da entdecke ich Künstler, von denen ich zuvor noch nie gehört habe. Aber sonst viele alte Sachen wie BAD COMPANY, ELTON JOHN, JIMI HENDRIX. Ich höre so gut wie alles.

Dario Lorina hat bei den Gitarrensoli auf der neuen Platte mehr zu tun bekommen als auf vorherigen BLACK LABEL SOCIETY-Alben. Wie kam es dazu?

Es gibt mir mehr Zeit, auf meine Fishnets und Eyeliner zu achten und mich mehr auf die wichtigen Dinge in einer Band zu konzentrieren. Abgesehen davon ist Dario einfach fantastisch und hat auf dem Album super abgeliefert. Es ist großartig, ihn in der Band zu haben. Er spielt Piano, macht den Abwasch und kann super kochen. Außerdem spielt er Gitarre und singt.

Er ist quasi die „Doom Crew“.

Yeah, eine Ein-Mann-Doom-Crew.

Seiten in diesem Artikel

12
Quelle: Foto: Justin Reich
31.12.2021

"Irgendeiner wartet immer."

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34280 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare