Iced Earth
Iced Earth

Interview

Zu Beginn der buntblättrigen Herbstzeit wird ein Album die CD Regale erblicken, auf welches so manche gewartet und gehofft haben, andere wiederum seit dem letzten Veröffentlichung der Skepsis den Vorrang ließen. Die Rede ist von ”The Crucible Of Man (Something Wicked Part 2)“, der Fortsetzung der Something Wicked Storyline, aus der Feder von Jon Schaffer von ICED EARTH.

Iced EarthHallo Jon, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, um ein paar Fragen für uns zu beantworten.

Liebend gern, es ist mir eine Freude.

Wie läuft es soweit? Nachdem Ihr ja nun eine Reihe von Festivals in Europa absolviert habt, geht es im September auf US-Tour. Sicherlich eine Promo-Tour für Euer kommendes Album.

Ja, die vergangene Zeit in Europa war großartig. Da Anfang September ”The Crucible Of Man“ rauskommen wird, werden wir in Amerika beginnen damit zu touren. Wir werden danach aber keine Pause einlegen, sondern weiter Richtung Neuseeland, Australien und Anfang kommenden Jahres sind wir dann mit dem neuen Album in Europa zu sehen.

Um beim Album zu bleiben, ursprünglich mit ”Revelation Abomination“ betitelt und nun doch unter einem anderen Namen herausgekommen.

”Revelation Abomination“ war nur ein Arbeitstitel, das war für mich klar. Die aktuelle Betitelung passt exakt in die Storyline, jetzt da Set (Anm.: Hauptfigur der “Something Wicked“-Geschichte) bereit ist, die Welt zu übernehmen und die Menschheit vor der ultimativen Herausforderung steht.

Eine Herausforderung in vielerlei Dingen, sicherlich auch was die Besetzungen anbelangt. Wir haben ”Framing Armagedddon“ mit Tim Owens an den Vocals. Jetzt ist Matt Barlow zurück und hat den zweiten Teil eingesungen. Wir haben also eine Storyline und zwei völlig unterschiedliche Sänger. Wie lässt sich das vereinbaren? Wird es ein Re-Release des ersten Teils mit Matt am Gesang geben?

Ich möchte nicht zu viel verraten, aber wir werden definitiv ”Framing“ mit Matt einspielen. Weißt Du, es war alles schon vor langer Zeit geplant. Ich habe beide Alben geschrieben und aufgenommen, mit Ausnahme der Vocals im Zeitraum Februar 2006 bis März 2008. Es wird definitiv ein Box-Set der “Something Wicked“-Story, auf das man sich freuen kann. Inklusive mir. Haha.

Nachdem ”The Crucible Of Man“ nun in den Startlöchern steht, hast Du jemals darüber nachgedacht, wie es gewesen wäre, das Ding mit Tim, anstelle von Matt einzuspielen?
Wie denkst Du über sein Engagement nun bei Malmsteen?

Zum ersten: Ganz klar, nein.
Zum zweiten: Er muss tun was er tun muss, mehr will ich dazu nicht sagen.

Ok, dann lass uns wieder zurück zur Platte kommen. Das Stück ”Harbinger Of Fate“ ist durchsetzt von geilen Choral Sounds. Wie hast Du das gemacht?

Nun, auf dieser Platte war es mir zum ersten Mal möglich, einen richtigen 16-köpfigen Chor anzuheuern, der auch schon zu Beginn bei ”In Sacred Flames“ singt. Es ist alles in Latein, ich hab mir also ein lateinisches Wörterbuch besorgt und das auf Latein niedergeschrieben, was ich sagen wollte. Also haben wir einfach die Teile rausgeschrieben und sie an Howard, einen Sequenzer von Morrisound, der auch ein Chorleiter ist, gegeben, der hat es mit einem Programm verarbeitet, das Ganze an den Chor weitergegeben und es hat einfach großartig funktioniert, ich bin mehr als glücklich damit.

Hinsichtlich eurer Single-Auskopplung. Für den Fall, dass es noch eine Single geben würde, wäre würde das sein?

Hmm, ich bin mir nicht sicher. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Wir haben ein Radio Edit von ”Come What May“, außerdem denken wir noch über eine weitere Radioversion von ”Crucify The King“ nach. Wir haben also Möglichkeiten und man wird sehen, was im Endeffekt dabei herauskommt.

Ein weiterer Song, den ich ansprechen möchte, ist ”Sacrifical Kingdoms“ und zwar mit einem Zitat: “Kingdoms fall to the ground, crushed by their own greed“. Um einen Bogen zur aktuellen Lage der Welt zu schlagen und auch hinsichtlich vergangener Ereignisse, lässt sich der Text ja bei etwas genauerem Hinsehen ins Hier und Jetzt transferieren.

Ja, allerdings. Das Coole an der “Something Wicked“-Story ist definitiv, dass man sie wunderbar übertragen kann. Die Grundidee, dass die Menschheit als außerirdische Lebensform auf die Erde gekommen ist und die Dinge über die alte Set-Kultur, das ist logischerweise alles Fiktion. Aber wenn man die ganze Sache auf das Universum, auf die Welt anwendet, hinsichtlich Kriegen und Teilungen von Völkern, einzig und allein durch Religion, Gier, Unverständnis und solche Dinge, mit dem Wissen, wie viele große Kulturen aufgestiegen und wieder gefallen sind, ja, dann passt es wunderbar in unsere Welt hinein und das ist es auch, was ich damit beabsichtige, die Möglichkeit zu transferieren.

Generell ist meines Erachtens die Produktion von ”Crucible Of Man“ kraftvolle und intensiver als die vom ersten Teil. Was ist, wenn ich meinen Ohren noch trauen darf, der Grund dafür?

Nun, wir haben eine Sache geändert, wir haben ein bisschen adjustiert. ”Framing Armageddon“ war möglicherweise etwas anders. Wir waren ein wenig zu vorsichtig damals, es ist ein schmaler Grat auf dem wir uns bewegen bei hohen Lautstärken, entweder verreißt es euch die Lautsprecher wenn die Töne zu hoch sind, oder sie fangen an zu furzen, wenn zuviel Bass rüberkommt. Wir haben auf dem aktuellen Album die Instrumente besser getrackt, den ganzen Sound mit mehr Druck versehen, deshalb hört es sich heavier an als der Vorgänger. Wir werden bei der Neuaufnahme von ”Framing“ das Gleiche tun, damit die ebenfalls gleich heavy und druckvoll rauskommt.

Ist das Ergebnis der Scheibe eigentlich auch das, was Du haben wolltest?

Ja, es ist genau das, was ich haben wollte. Ich bin sehr methodisch vorgegangen. Februar 2006 bis Anfang 2007 habe ich mich ein meine Holzhütte eingeschlossen und geschrieben und geschrieben und eingespielt. Februar 2007 für beide Teile die Drum Parts hinzugefügt, und ich war an sich letzte Weihnachten mit allem so weit vorangeschritten, dass es für mich perfekt war, und das nun genau so herauskam.

”Come What May“, ein weiterer Titel auf Eurem Album. Komme was wolle. Was kommt als nächstes bei ICED EARTH? Und eine interessante Frage, wird es nun einen dritten Teil geben, oder nicht?

Nein, es gibt definitiv keinen dritten Teil, auch wenn es viel Verwirrung darum gibt. Die “Something Wicked“-Trilogy war einzig die aus drei Songs bestehende Story auf ”Something Wicked This Way Comes“. Und eben diese wird bzw. wurde mit den beiden Alben ”Framing Armageddon“ und ”The Crucible Of Man“ erzählt und auch beendet.

Gut, wie geht’s also weiter, nach eurer Promo-Tour um den Globus? Erst mal zwei Jahre Urlaub? Oder kommt was Neues?

Na klar! Wir werden jetzt erst mal intensiv auf Tour gehen für eine ganze Zeit, und in etwa sechs bis sieben Monaten nach der kommenden Veröffentlichung werden wir bzw. werde ich beginnen neues Material für eine weitere großartige ICED EARTH-Platte in Angriff zu nehmen.

Als ich Euer Cover-Artwork sah, musste ich etwas schmunzeln, irgendwie erinnert es mich ein MAIDEN-Tourplakat.

Nein, das ist Zufall, war auf jeden Fall nicht gewollt.

Alles klar, dann danke ich Dir von dieser Seite aus und man sieht sich bestimmt auf der Tour.

Ich habe zu danken Christian, pass auf Dich auf.

Galerie mit 16 Bildern: Iced Earth - Rock am Härtsfeldsee 2018
26.08.2008

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32731 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare