Iced Earth - I Walk Among You (Single)

Review

Galerie mit 20 Bildern: Iced Earth - Incorruptible Tour 2018

Mit “I Walk Among You” veröffentlichen ICED EARTH dieser Tage einen Vorgeschmack auf den im Herbst erscheinenden Longplayer “Revelation Abomination (Something Wicked Part 2)”, auf dem nach dem Rauswurf von Tim “Ripper” Owens erneut Matt Barlow die Vocals übernimmt. Und obwohl ich Owens als das weit überlegenere Gesangstalent erachte, bin ich froh, dass Barlow wieder zu ICED EARTH zurückgekehrt ist, denn seine etwas tiefere Stimme, die vor allem in langsameren Parts emotional ergreifend die Nackenhärchen senkrecht stehen lässt, gefiel mir in Verbindung mit Jon Schaffers Kompositionen immer am besten.

Zwar lässt sich darüber streiten, ob Owens sehr viel besser zum mittlerweile moderneren Sound von ICED EARTH passt oder nicht, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Matt Barlow auf den vorliegenden drei Tracks einen unglaublich geilen Job erledigt hat.

So klingt “I Walk Alone” – der einzige wirklich neue Song dieser Single – dann auch ganz okay, sprüht allerdings nicht vor grossartigen Ideen und kann mit dem völlig einfallslosen Riffing kaum überzeugen. Einzig Barlow brilliert und erzeugt die notwendigen Emotionen, um diesen Song vor dem unteren Mittelmass zu bewahren. Die folgenden zwei Songs sind bereits vom letzten Album “Framing Armageddon (Something Wicked Part I)” bekannt und wurden lediglich noch einmal neu aufgenommen und gemischt, und wieder einmal sind es die Vocals, die hier mitreißen: “Setian Massacre” und “The Clouding”. Während mir “Setian Massacre” nach wie vor nicht wirklich gefällt, klingt “The Clouding” fast wie ein neuer Song, sehr viel besser als mit Tim Owens an den Vocals, wobei vor allem die Verse im ruhigen Part und der komplette harte Teil zum Ende hin wirklich mächtig, fast schon episch zu nennen sind. Toll!

Nichtdestotrotz ist diese Single mit nur einem neuen Song etwas dürftig und macht nicht unbedingt Appetit auf das was da im Herbst noch kommen mag. Aber lassen wir uns überraschen. Nur beinharte Fans dürfen hier zugreifen, alle anderen sollten erstmal abwarten, was das neue Album tatsächlich zu bieten hat.

02.06.2008

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29946 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Iced Earth auf Tour

29.06. - 30.06.18Rock am Härtsfeldsee 2018 (Festival)Testament, Iced Earth, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Lord Of The Lost, Grizzly, XPLICT, Accept, Betontod, Death Angel, Annisokay, Turbobier und Tenside

1 Kommentar zu Iced Earth - I Walk Among You (Single)

  1. Anonymous sagt:

    Gut, Jens hatt es noch recht positiv umschrieben;-)Ich stimme dem Rezensenten zu, dass der gebotene Stoff ganz schwach ausfällt, Schaffer bestätigt mal wider, dass er keine Tracks mehr schreiben kann, die wuchtig sind, griffig, intelligent. Das holprige unspannende Riffgeschiebe ist öde, auch der Gesang von Matt ist m.E. weit schwächer als vor zehn Jahren. Das Zeug wirkt wie eilends zusammengestückeltes Demozeug einer drittklassigen Power Metal-Band, auch die vollkommen uninspirierten Vocals übrigens. Warum orientieren sich immer mehr Sänger (Marco H./Rob H./Matt B. etc.) am Musical? Nix "Dantes Inferno"… Die nächste CD wird wieder 78 Minuten umfassen und noch langweiliger als das Ding mit dem Ripper.

    3/10