Grand Magus
Other Bands play, GRAND MAGUS kill

Konzertbericht

Billing: Grand Magus, Evil Invaders und Elm Street
Konzert vom 06.11.2017 | Musikzentrum, Hannover

Konzerte direkt im Anschluss an ein Wochenende zu spielen ist die ultimative Herausforderung. Es hat ja seinen guten Grund, dass viele Kneipen am Montag Ruhetag haben – lohnt halt auch nicht aufzumachen. Nach dem durchfeierten Wochenende müssen sich alle erstmal wieder an die Woche gewöhnen und sind entsprechend schwer aus dem Haus zu bekommen. Also nicht nur, dass das Konzertpublikum gerade nach dem Wochenende mindestens doppelt motiviert werden muss, nein, auch der auftretenden Band steckt ein Wochenende in den Knochen mit einem möglicherweise ausgelasseneren Publikum als an eben jenen grauen Montagen.

Dennoch wagt metal.de sich für euch raus, um GRAND MAGUS auf ihrer Headlinertour zu begutachten. Die drei Schweden fürchten ja weder Tod noch Teufel, so singen sie jedenfalls – da muss so ein oller Montags-Gig doch ein Klacks sein. Zudem wird das Heavy-Doom-Trio unterstützt von ELM STREET und EVIL INVADERS, sodass sich ein durchaus ausgewogenes Bandpaket ergibt –  so manchen Kuttenträger (und manche Kuttenträgerin) sollte dies zu einem Besuch im hannoverschen Musikzentrum animieren. Zu vermuten ist darüber hinaus: Hätte es diese Zusammensetzung (und die Bands) bereits 1985 gegeben, wäre man mit der Mischung aus Thrash und Heavy Metal sicherlich nicht im Musikzentrum Hannover gelandet, sondern wahrscheinlich im ungleich größeren Capitol.

Konzertfoto Grand Magus - Sword Songs Tour 2017

Nichtsdestotrotz haben schätzungsweise 250 Zuschauer an diesem Abend den Weg ins Musikzentrum gefunden. Eine gar nicht so schlechte Quote und sicherlich auch der ausgewogenen Besetzung dieser Tour zu verdanken.

 

ELM STREET – die Faust aus Stahl

Den Reigen eröffnen ELM STREET, die unverwüstlichen Heavy-/ Thrash Metaller aus dem fernen Australien. Obwohl der „offizielle“ Konzertbeginn für 20 Uhr angesetzt war, erklingen zu diesem Zeitpunkt schon die letzten Klänge von ELM STREET – als Opener hat man es einfach nicht leicht.

Konzertfoto von Elm Street - Sword Songs Tour 2017

Dennoch enpuppen sich ELM STREET als ideale Eröffnung des Abends: Mit übersprudelnder Energie werden eingängige Heavy Metal-Hymnen ins Publikum gehauen, das sich zwar nicht zu einem Moshpit hinreißen lässt, aber doch interessiert bei der Sache ist. Dazu kommt ein für eine „Vorband“ opulenter Bühnenaufbau, der keinen Zweifel daran lässt, was ELM STREETs musikalische Heimat ist: Viel Stahl, Fäuste und Krieger. Schön.

Galerie mit 18 Bildern: Elm Street - Sword Songs Tour 2017

Dass es letztlich bei knapp einer halben Stunde Spielzeit bleibt, überrascht dann aber doch nicht wirklich. Der positive Nebeneffekt: Es bleibt mehr Zeit, die Band am Merch-Stand in ein nettes Pläuschchen zu verwickeln.

Seiten in diesem Artikel

12
18.11.2017

Iä! Iä! Cthulhu fhtagn!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31019 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Grand Magus und Evil Invaders auf Tour

03.07. - 06.07.19metal.de präsentiertRockharz Open Air 2019 (Festival)Amon Amarth, Anvil, Apocalypse Orchestra, Bloodred Hourglass, BROTHERS OF METAL, Burning Witches, Caliban, Children Of Bodom, Combichrist, Coppelius, Cradle Of Filth, Dimmu Borgir, Dragonforce, Elvellon, Elvenking, Epica, Feuerschwanz, Follow The Cipher, Freedom Call, From North, Grand Magus, Grave, Hämatom, Hardline, Hellboulevard, Hypocrisy, J.B.O., Kärbholz, Kissin' Dynamite, Korpiklaani, Lacrimas Profundere, Legion Of The Damned, Lordi, Milking The Goatmachine, Mono Inc., Mr. Irish Bastard, Nailed To Obscurity, Nervosa, Omnium Gatherum, Overkill, Russkaja, Saltatio Mortis, Soilwork, Stam1na, The Night Flight Orchestra, The O'Reillys & The Paddyhats, The Unguided, U.D.O., Vader, Van Canto, Visions Of Atlantis, Warkings, Wintersun und WittFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt
14.08. - 17.08.19metal.de präsentiertSummer Breeze 2019 (Festival)Aborted, After The Burial, Ahab, Airbourne, Anaal Nathrakh, Avantasia, Avatar, Battle Beast, Beast In Black, Blasmusik Illenschwang, Brainstorm, Bullet For My Valentine, Burning Witches, Bury Tomorrow, Caspian, Clawfinger, Code Orange, Cradle Of Filth, Crippled Black Phoenix, Cypecore, Death Angel, Decapitated, Deicide, Deluge, Deserted Fear, Dimmu Borgir, Dornenreich, Downfall Of Gaia, Dragonforce, Dust Bolt, Dyscarnate, Eluveitie, Emperor, Endseeker, Enslaved, Equilibrium, Evergreen Terrace, Evil Invaders, Final Breath, Gaahls Wyrd, Get The Shot, Grand Magus, Gutalax, Hämatom, Hamferð, Hammerfall, Harpyie, Higher Power, Hypocrisy, In Flames, INGESTED, Izegrim, Kambrium, King Diamond, Kissin' Dynamite, Knasterbart, Krisiun, Kvelertak, Legion Of The Damned, Letters From The Colony, Lik, Lionheart, Loathe, Lord Of The Lost, Meshuggah, Midnight, Mr. Irish Bastard, Mustasch, Myrkur, Nailed To Obscurity, Napalm Death, Nasty, Oceans Of Slumber, Of Mice & Men, Parkway Drive, Queensrÿche, Randale, Rectal Smegma, Rise Of The Northstar, Rotting Christ, Skálmöld, Slaughter Messiah, Soilwork, Subway To Sally, Testament, The Contortionist, The Dogs, The Lazys, The Ocean, Thy Art Is Murder, Turbobier, Twilight Force, Une Misère, Unearth, Unleashed, Unprocessed, Van Canto, Versengold, Windhand, Winterstorm und Zeal & ArdorSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare