Annihilator - Carnival Diablos

Review

Galerie mit 32 Bildern: Annihilator - Brotherhood Of The Snake Europatour 2017

Nach dem meiner Meinung nach, etwas überbewertetem 99’er Reunions-Album und der kurz danach schon wieder stattgefundenen Trennung von Sänger Randy Rampage, war ich gespannt, in welche Richtung ANNIHILATOR-Chef Jeff Waters das einstige Speed-Metal Flagschiff steuern würde und ich muß sagen: „Carnival Diablos“ ist definitiv das beste ANNIHILATOR-Album seit dem legendären Debüt „Alice In Hell“.

Der neue Sänger Joe Comeau, der vorher bei OVERKILL für amtliche Riffs sorgte, erweist sich als äußerst talentierter und vielseitiger Sänger. Ich habe selten zuvor jemand mit einem so variablem Stimmorgan erlebt. Jede Top 40 Cover-Band würde sich nach so einem Sänger alle 10 Finger ablecken!

Beim Song „Shallow Grave“ dachte ich beim ersten mal hören echt, daß da Udo Dirkschneider singt und beim Refrain von „Epic Of War“ wagt er sich sogar in Bruce Dickinson Gefilde. Daumen hoch, der Typ hat’s drauf!

Von der Musik her braucht man sich auf „Carnival Diablos“ auch keine Sorgen machen, denn der Kanadier Jeff Waters ist seit Jahren einer der besten und begnadetsten Metal-Gitarristen überhaupt, wobei er aber nicht selbstdarstellendes Gitarren-Gewichse zelebriert, sondern einfach nur geile Songs schreibt! Pflichtkauf!

13.03.2001

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32054 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare