Lordi - Scare Force One

Review

Galerie mit 20 Bildern: Lordi - Rockharz 2019

Die Frage, ob denn die Monsterrocker LORDI mehr als nur ihre Masken zu bieten haben, stellt sich eigentlich bei jedem Album aufs Neue. Jedoch haben die Finnen bislang auf jede Scheibe mindestens einen echten Hit gepackt, und dass jemand beim Anhören vor Langeweile gestorben ist, ist auch nicht verbürgt. Somit scheinen die musikalischen Ergüsse von Mr. Lordi und seiner Crew also trotz allem einen gewissen Unterhaltungswert zu besitzen, selbst wenn stets darauf hingewiesen wird, dass LORDI den Hardrock nicht neu erfunden haben.

Schlimm oder zu verschmerzen? Beim neuen Album „Scare Force One“ eher letzteres. Die vorab veröffentlichte Single „Nailed By The Hammer Of Frankenstein“ ist jedenfalls ein flotter Rocker und durchaus kurzweilig, selbst wenn er nicht mit den größten Hits der Band mithalten kann. Das trifft eher auf den Titeltrack „Scare Force One“ zu, der zunächst etwas verhalten beginnt, sich im Refrain aber zu einer echten Mitsinghymne entwickelt, die einen bis in den Schlaf verfolgt – selbst wenn man stets das Gefühl hat, das alles irgendwo schon mal gehört zu haben. Das trifft denn auch auf eine ganze Reihe anderer Tracks zu, von „Hell Sent In The Clowns“ mit seinen gruseligen Kirmesorgeleinlagen über „House Of Ghosts“ bis hin zu „The United Rocking Dead“.

Wie gesagt, Innovation ist LORDIs Stärke nicht, selbst wenn die Band nach eigener Aussage diesmal ein paar Experimente hat einfließen lassen. Der größte Unterschied ist aber sicherlich der etwas aufgepeppte Klang von Gitarren und Schlagzeug: Im direkten Vergleich zum Vorgängeralbum „To Beast Or Not To Beast“ sind LORDI jedenfalls wieder härter geworden und die Keyboards nicht mehr so allgegenwärtig. Vor allem ist „Scare Force One“ aber eines: Ein knackiges Hardrock-Album mit ein, zwei richtigen Hits und einer ganzen Reihe Singalong-Refrains und kurzweiliger Songs, und das ist es doch, was Fans von LORDI erwarten – und diesmal ohne wenn und aber bekommen.

Shopping

Lordi - Lordi Scare Force One CD Standardbei EMP12,99 €
05.11.2014

- Dreaming in Red -

Shopping

Lordi - Lordi Scare Force One CD Standardbei EMP12,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31270 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Lordi auf Tour

14.08. - 17.08.19metal.de präsentiertSummer Breeze 2019 (Festival)Aborted, After The Burial, Ahab, Airbourne, All Hail The Yeti, Anaal Nathrakh, Anomalie, Avantasia, Avatar, Battle Beast, Beast In Black, Begging For Incest, Blasmusik Illenschwang, Brainstorm, Brymir, Bullet For My Valentine, Burning Witches, Bury Tomorrow, Carnal Decay, Caspian, Clawfinger, Cradle Of Filth, Crippled Black Phoenix, Cypecore, Death Angel, Decapitated, Décembre Noir, Deicide, Deluge, Deserted Fear, Dimmu Borgir, Dornenreich, Double Crush Syndrome, Downfall Of Gaia, Dragonforce, Dust Bolt, Dyscarnate, Eat The Gun, Eluveitie, Emperor, Endseeker, Enslaved, Equilibrium, Evergreen Terrace, Evil Invaders, Eyes Set To Kill, Fear Of Domination, Final Breath, Frosttide, Gaahls Wyrd, Get The Shot, Gost, Grand Magus, Gutalax, Hämatom, Hamferð, Hammerfall, Harpyie, Hate Squad, Higher Power, Hypocrisy, In Flames, INGESTED, Iron Reagan, Izegrim, Kambrium, King Apathy, King Diamond, Kissin' Dynamite, Knasterbart, Krisiun, Kvelertak, Legion Of The Damned, Letters From The Colony, Lik, Lionheart, Loathe, Lord Of The Lost, Meshuggah, Midnight, Morbid Alcoholica, Mr. Irish Bastard, Mustasch, Nailed To Obscurity, Napalm Death, Nasty, Oceans Of Slumber, Of Mice & Men, Orphalis, Parkway Drive, Pighead, Promethee, Queensrÿche, Randale, Rectal Smegma, Rise Of The Northstar, Rotting Christ, Skálmöld, Slaughter Messiah, Soilwork, Subway To Sally, Teethgrinder, Testament, The Contortionist, The Dogs, The Lazys, The New Death Cult, The Ocean, Thron, Thy Art Is Murder, Tragedy, Turbobier, Twilight Force, Une Misère, Unearth, Unleashed, Unprocessed, Van Canto, Versengold, Windhand, Winterstorm, Xenoblight, Zeal & Ardor, Bembers, Heavysaurus, Leprous, Lordi, Ost+Front, Skindred und SoenSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare