Swallow The Sun - Ghosts Of Loss

Review

Galerie mit 13 Bildern: Swallow The Sun - When A Shadow Is Forced Into The Light Tour 2019 in Luzern

Mit „Ghosts Of Loss“ wird uns noch eine dieser Scheiben präsentiert, die mit ihrer Düsterkeit schon fast die Sonne verschluckt. Hart, traurig und melancholisch spielen sich die Finnen in die Ohren. Die Musik ist stellenweise recht monoton, was allerdings der hypnotischen Wirkung zu gute kommt und keinesfalls Langeweile erzeugt. Die Drums klingen sehr satt, der Bass erzeugt ein fast schon erdrückendes Dröhnen, das Keyboard und die Gitarren vervollständigen die Atmosphäre zu einer gigantischen Klang-Wand. Depressiv-sphärische Töne, die zwischen Zerstörung und Hass variieren sind eine sehr passende Untermalung für die ausdrucksstarken, teils aggressiven, teils einfach nur abgrundtief melancholischen Vocals. Hier handelt es sich um ein Album, das eine Stimmung aufkommen lässt, die vieles niederwalzt, langsam, aber unaufhaltsam; schwer und düster durch den Raum kriechend, die Poren Deines Körpers infiltrierend, um sich dann pochend in den innersten Gehirnwindungen festzusetzen. SWALLOW THE SUN erschaffen ihre eigene Energie, die nicht durch Geschwindigkeit, sondern durch Kraft, die sie ausatmen zu verstehen ist. Das Album schafft einen guten Brückenschlag zwischen Doom und Melodic Death, allerdings mit deutlicher Tendenz in die erste Richtung. Auch wenn diese Veröffentlichung noch zu wünschen übrig lässt, ist „Ghosts Of Loss“ ein solides und vor allem sehr intensives Album geworden. Es lohnt sich, den musikalischen Spuren der Finnen zu folgen!

Shopping

Swallow the Sun - Ghosts of Loss (Re-Issue)bei amazon18,32 €
28.10.2005

Shopping

Swallow the Sun - Ghosts of Loss (Re-Issue)bei amazon18,32 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32231 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Swallow The Sun auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare