Tombs - All Empires Fall

Review

Zwei Jahre nach ihrem letzten, hervorragenden dritten Full-Length-Album „Savage Gold“ bringen die US-amerikanischen Black/Doom/Post-Metaller TOMBS ihre neue EP „All Empires Fall“ via Relapse Records heraus. Darauf hat der Fünfer aus Brooklyn, New York, seinen Stil leicht angepasst: War „Savage Gold“ noch etwas hintergründiger und doomiger angelegt, gehen TOMBS auf der „All Empires Fall“-EP direkter und vordergründiger zu Werke und haben in ihrem Stil mehr Platz für klassischen Black Metal freigeschaufelt. Das nimmt TOMBS etwas von ihrer Besonderheit, klingt aber mindestens genauso gut wie das 2014er-Album der Band.

Bevor TOMBS in „Obsidian“ in purer Black-Metal-Raserei zu Werke gehen, gibt es aber erst einmal das wuchtig-groovige Instrumental „The World Is Made Of Fire“ zu hören, welches den Hörer nicht nur die Lauscher aufsperren, sondern gleich auch die Nackenmuskulatur aufwärmen lässt. „Obsidian“ zückt dann die kalten Gitarrenharmonien und prügelt munter-gradlinig voran, und spätestens das fiese Gekeife von Mr. Mike Hill macht klar: Ob da jetzt die Vorsilbe „Post-“ dran beteiligt ist oder nicht, TOMBS machen Black Metal. Punkt.

„Last Days Of Sunlight“ ist dann doch etwas post-iger, darf aber als (langes) Intermezzo durchgehen, bevor „Deceiver“ jenen besonderen TOMBS-Groove auspackt, den man schon aus dem Opener von „All Empires Fall“ und teilweise von „Savage Gold“ kennt. Auch hier dürfen Mike Hills Vocals als Höhepunkt gehen – was der Mann sich zusammenkrächzt und -keift geht auf keine Kuh-, sondern direkt unter die Menschenhaut. Das abschließende „V“ beginnt mit einer ambienten Einleitung, bevor TOMBS abermals die Black-Metal-Harmonien auspacken und bevor die New Yorker erneut mit ihren Vocals aufhorchen lassen: halb gesungen, halb gesprochen, ultra-eindringlich, extrem emotional. Tolle Sache.

Also: TOMBS-Fans, die die Ausrichtung von „Savage Gold“ mochten, könnten ein wenig enttäuscht werden, denn die „All Empires Fall“-EP fährt doch einen leicht andersartigen Kurs. Aufgeschlossene Black Metaller und Black-Metal-affine Post-Metaller sollten der EP trotzdem ein Ohr leihen, denn das Teil ist richtig, richtig gut geworden und besteht – mit Ausnahme des überflüssigen Intermezzos „Last Days Of Sunlight“ – nur aus Höhepunkten.

Mist, hier tut was nicht.Whoops! Hier sollte eigentlich ein Video- oder Audio-embed erscheinen. ...

Shopping

Tombs - All Empires Fallbei amazon10,94 €
20.04.2016

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'All Empires Fall' von Tombs mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "All Empires Fall" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Tombs - All Empires Fallbei amazon10,94 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32396 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare