H.P. Lovecraft
Die zehn hingebungsvollsten H.P. Lovecraft - Projekte: Teil 1

Special

Zum Auftakt der „H.P. Lovecraft-Reihe“ bei metal.de konnten wir bereits einen Einblick in die schöne „Encyclopaedia Necronomica“ nehmen. Und wie angekündigt soll es weitergehen: Mit den „zehn hingebungsvollsten H.P. Lovecraft – Projekten“. Das bezieht sich natürlich auf Metal-Bands, und zwar solche, die ihr Wirken und Walten tief in das Zeichen des großen Meisters Lovecraft gestellt haben. Entsprechend finden sich auch wiederholt einzelne Geschichten und Gestalten in den Aussagen, Texten und Inspirationen der folgenden Künstler und Bands wieder – ein guter Anknüpfungspunkt, um in das Universum von H.P. Lovecraft einzusteigen.

Bei diesem Special geht es war grundsätzlich nicht um einzelne Songs, die mal hier und da auf den Alben einzelner Künstler oder Bands auftauchen, insbesondere, da deren Anzahl unüberschaubar ist. Ein ganz kurzer Einblick sei um „Aufwärmen“ jedoch gestattet – quasi als Appetizer und Beleg dafür, wie weitreichend der Einfluß des Cthulhu-Mythos doch auf die Metal-Szene ist…

METALLICA – „The Call Of Ktulu“

Offensichtlicher Name im Songtitel, der direkt auf den Großen Alten „Cthulhu“ verweist, ursprünglich veröffentlicht auf METALLICAs „Ride The Lightning“ (1984). Auch „The Thing That Should Not Be“ (von „Master Of Puppets“) und „All Nightmare Long“ (von „Death Magnetic“) basieren auf dem Cthulhu-Mythos.

MANILLA ROAD – „Return Of The Old Ones“

Auch MANILLA ROAD haben sich mit den Großen Alten aus Lovecrafts Mythen beschäftigt. Das Ergebnis? Unter anderem „Return Of The Old Ones“ vom Album „Out Of The Abyss“ (1988)

THERION – „Call Of Dagon“

Auch hier wieder eine deutliche Referenz, diesmal bei den schwedischen Death-Gothic-Opera Metallern THERION. Der Song „Call Of Dagon“ verweist direkt auf die Geschichte „Dagon“ (1917), ein frühes Werk von H.P.Lovecraft.

ENTOMBED – „Stranger Aeons“

Noch ein bisschen Death Metal? Auch die Todesmetaller ENTOMBED erweisen auf ihrem wegweisenden Werk „Clandestine“ (1991) Lovecraft die Ehre. Wie heißt es dort so schön: „Stranger things that eternal lie; Awaiting beyond the time to die“.

Damit soll es aber auch gut sein – starten wir nun mit den ersten fünf unserer „hingebungsvollsten H.P. Lovecraft-Projekte“!

Seiten in diesem Artikel

123456789101112
05.10.2016

Iä! Iä! Cthulhu fhtagn!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32390 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

5 Kommentare zu H.P. Lovecraft - Die zehn hingebungsvollsten H.P. Lovecraft - Projekte: Teil 1

  1. Hugo sagt:

    Ihr habt Morbid Angel sträflich vernachlässigt, die eine der ersten im Death Metal waren, die Lovecraft zitiert und besungen haben. „Altars Of Madness“ rules!

    1. Sven Lattemann sagt:

      Da hast Du völlig recht – MORBID ANGEL sind natürlich in diesem Kontext nicht zu vernachlässigen! Der zweite Teil mit weiteren fünf Projekten liegt auch schon in der Schublade… 🙂

      1. Hugo sagt:

        Ich bin beruhigt, bestätigt und kann es kaum abwarten, den zweiten Teil zu lesen 🙂

  2. Hans sagt:

    Sulphur Aeon gehören da auch unbedingt noch rein.

    1. metal-maniac sagt:

      Jo, und the great old ones.