Music From The Crypt
10 wichtige Horrorpunk-Bands

Special

3. The Other

Die passenderweise aus Leichlingen stammende und oft als „Europas größte Horrorpunkband“ betitelte Band, startete zunächst als MISFITS-Coverband. Bereits seit 1999 unter dem Namen GHOULS aktiv, nannte sich die Band 2002 in THE OTHER um. Der Name steht für das „Fremde“ und „Unbekannte“, von dem ja in Horrorfilmen, aber auch allgemein in den eher düsteren Kunstformen die bedrohliche Atmosphäre sowie die größte Faszination ausgeht. Mit dem neuen Namen kamen dann auch immer mehr eigene Songs sowie ausgefallenere Horroroutfits, durch die sich die Band schnell einen Namen machen konnte. Erstes Aufsehen erregte man durch den Beitrag „Beware Of Ghouls“ auf dem Sampler „This Is Horrorpunk“ des Labels Fiend Force von Frontmann Rod Usher. Dieser Sampler war nicht nur für THE OTHER immens wichtig, sondern auch für etliche andere Bands mit Vorliebe für morbide Themen und harte Gitarren. Viele Bands, die auf diesem Sampler vertreten waren, wurden später zu Veteranen und Speerspitze des Genres. Der Begriff „Horrorpunk“ existierte zwar schon bereits vorher, wurde aber erst jetzt zu einem Begriff für eine breitere Masse und zum eigenen Genre.

Legendäre Höllennächte und schaurige Comics

Somit war Fiend Force einer der wichtigsten Wegbereiter des Horrorpunk als eigene Musikrichtung und viele Bands verdanken dem Label ihre ersten Erfolge. 2014 musste das Label jedoch leider seine Schließung bekanntgeben. Im Jahr 2004 war das Label jedoch noch frisch und voller Tatendrang und THE OTHER veröffentlichten mit diesem Aufwind ihr erstes Album „They´re Alive“. Anschließend ging es direkt im Vorprogramm von Größen wie den MISFITS, WEDNESDAY 13, BALZAC und THE 69 EYES auf Tour. 2007 erschien zum Song „Lover´s Lane“ vom zweiten Album „We Are Who Eat“ das erste Musikvideo mit einem Gastauftritt der ehemaligen Pornodarstellerin Leonie Saint. Song und Video erreichten in Fankreisen Kultstatus. Im selben Jahr wurde auch der erste Comic der Band veröffentlicht. „Tales of The Other“ erschien im Weissblech-Verlag und erzählte die fiktive Geschichte der Band. 2012 erschien der Nachfolger „Der Fluch des Kultes“ bei Panini Comics. Ebenfalls Kult sind die legendären „Hell Nights“, die von der Band jährlich während der Zeit um Halloween veranstaltet werden und eines der wichtigsten Events der Szene darstellen. Auf dem dritten Album „The Place To Bleed“ von 2008 gab es dann mit „Der Tod steht dir gut“ den ersten deutschsprachigen Song, was auf den folgenden Alben als Tradition weitergeführt wurde.

Neue Wege und wachsender Erfolg

Zwei Jahre später beging man mit „New Blood“ einen weiteren wichtigen Schritt in der Bandgeschichte, in dem man dem klassischen Horrorpunk der ersten drei Alben Zutaten aus Bereichen wie Metal und Goth hinzufügte und damit zu einem eigenständigeren Stil fand. Diese neue Herangehensweise bescherte der Band eine größere Fangemeinde aus anderen Genres sowie u.a. eine Tournee im Vorprogramm von Grusel-Altmeister ALICE COOPER und den Auftritt als erste Horrorpunkband auf dem Wacken Open Air. Diese Entwicklung wurde auf den folgenden Alben noch weiter ausgefeilt und der Erfolg der letzten beiden Alben „Casket Case“ und „Haunted“ unterstreicht die besondere Stellung der Band in ihrem Genre.

Album-Tipp

„New Blood“ (2010)

 

Galerie mit 35 Bildern: Misfits - Misfits - BochumGalerie mit 19 Bildern: The Other – Heavy Hamburg Halloween III 2022Galerie mit 12 Bildern: Nim Vind auf dem Summer Breeze Open Air 2016

Seiten in diesem Artikel

1234567891011
Quelle: Wikipedia, Google, Band-Kanäle
24.06.2021

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35215 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Bloodsucking Zombies From Outer Space, The Other und Wednesday 13 auf Tour

Kommentare