Music From The Crypt
10 wichtige Horrorpunk-Bands

Special

7. Calabrese

Jimmy, Bobby und Davey Calabrese sind die vielleicht coolste Vampirfamilie im Rock ’n’ Roll. Die drei sympathischen Brüder mit italienischen Wurzeln aus Phoenix, Arizona, leben in einer Welt aus Vampiren, Horror und okkulter Symbolik mit einem ordentlichen Schuss Cartoon-Charme. Hätten die Lost Boys noch ein paar verschollene Cousins, dann würden CALABRESE sicher dazugehören. Als wichtige musikalische Einflüsse werden oft Bands wie die MISFITS, DANZIG, TYPE O NEGATIVE, AFI, GHOST und NIM VIND genannt. Die Entscheidung eine Band zu gründen, kam von Jimmy, dem ältesten drei Brüder. Seine Vorliebe für Punk, Metal und Rock ’n’ Roll sowie die Faszination für Horror und das Okkulte, packte schließlich auch seinen Bruder Bobby. Als man sich nach Abschluss der High-School im Jahr 2002 dazu entschloss zusammen eine Band zu gründen, holte man noch den jüngsten Bruder Davey mit ins Boot und die Band unter dem Familiennamen war geboren.

Die Fledermäuse verlassen ihre Höhle

Knarzend öffnete sich der Sarg ein Jahr später mit der EP „Midnight Spookshow“. Für das Debüt „13 Halloweens“ lehnte die Band mehrere Anfragen von verschiedenen Labels ab, um ihre Musik auf dem eigenen Label Spookshow Records zu veröffentlichen. Außerdem veranstaltete die Band einen Contest zur Namensgebung des Albums, was zur Tradition wurde. Für ein erstes Aufsehen in Europa sorgte der Song „Midnight Spookshow“ auf dem Sampler „This Is Horrorpunk 2“ von Fiend Force. Das zweite Album „The Traveling Vampire Show“ ist bis heute noch für viele DAS Album von CALABRESE. Mit mehr Feuer unter dem Arsch, als die ersten beiden Releases und den Horrorpunk-Klassikern „Voices Of The Dead“ und „Vampires Don´t Exist“, gab das Album der Band einen ordentlichen Kick nach vorne. Der Titel ist dem gleichnamigen Buch von Richard Laymon entliehen. Während die beiden nachfolgenden Alben schneller und härter wurden, gab es auf „Born With A Scorpion‘s Touch“ mehr Experimente zu hören. Dies führte zu einem leichten Kurswechsel ab dem nächsten Album „Lust For Sacrilege“, bei dem man die Geschwindigkeit für einen Ausflug in unheilschwangere DANZIG-Gefilde drosselte.

Der Ziegenmann und die Größen des Horror-Rock

Das bislang aktuellste Album „Flee The Light“ von 2019 baut diese Richtung noch weiter aus und war der erste Auftritt des neuen Maskottchens „Goat-Man“. Der gehörnte Hüne könnte ein Verwandter des Ziegenkopfes vom Cover des Albums „Under The Sign Of The Black Mark“ der schwedischen Legende BATHORY sein. Neben der Musik ist außerdem der äußerst unterhaltsame Social-Media-Auftritt der Band zu empfehlen, bei dem sie Einblicke in ihre Vampirwelt geben. Vor Kurzem wurde auch zusätzlich noch ein Podcast mit dem Namen „Calabrese Mystic Cult Of Horror“ gestartet. Hier schnacken die drei Nosferatus mit anderen Musikern aus der Schnittstelle zwischen Horror und Rock ’n’ Roll wie u.a. Argyle Goolsby (BLITZKID, THE ROVING MIDNIGHT), Rod Usher (THE OTHER), NIM VIND und Ash Costello (NEW YEARS DAY, THE HAXANS).

Album-Tipp

„The Traveling Vampire Show“ (2008)

 

Galerie mit 35 Bildern: Misfits - Misfits - BochumGalerie mit 19 Bildern: The Other – Heavy Hamburg Halloween III 2022Galerie mit 12 Bildern: Nim Vind auf dem Summer Breeze Open Air 2016

Seiten in diesem Artikel

1234567891011
Quelle: Wikipedia, Google, Band-Kanäle
24.06.2021

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 35215 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Bloodsucking Zombies From Outer Space, The Other und Wednesday 13 auf Tour

Kommentare