Synth Or Die!
2018: Der Jahresrückblick

Special

Bleiben ansonsten noch die berühmten „Honorable Mentions“ – ebenfalls hörenswert in 2018:

GOST „Possessor“ – Baalberith goes Techno

TIMECOP1983 „Night Drive“ – Klassisch-gut, der Timecop

JUDGE BITCH „Horse Blood“ – DiscoDisco!

ROBERT PARKER „End Of The Night“ – Cheesy Side Of The Moon

Wir lesen uns 2019, dem Jahr, in dem BLADE RUNNER seine dystopische Handlung entfaltet haben wird – auch wenn wir noch bis November des Jahres Zeit haben. Stellen wir uns also schon mal auf Replikanten, gigantische Pyramiden und Neon-Regenschirme mit dazugehörigem Dauerregen ein – und natürlich auf weitere tolle Synthwave-Veröffentlichungen. In diesem Sinne: Synth Or Die!


Kein Metal und trotzdem für viele Metaller interessant: Synthwave. Die elektronische Spielart rund um apokalyptische Endzeit, Palmen in Miami und Neonreklame wird einmal monatlich auf metal.de mit einem ausgewählten Release gewürdigt. Also: Synth Or Die!

Galerie mit 6 Bildern: Carpenter Brut - Summer Breeze Open Air 2018Galerie mit 18 Bildern: Perturbator - Full Force 2019

Seiten in diesem Artikel

1234567
29.12.2018

Iä! Iä! Cthulhu fhtagn!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31894 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Synth Or Die! - 2018: Der Jahresrückblick

  1. oxygen sagt:

    Sven, vielen Dank für diese wundervolle Zusammenstellung der Alben.
    5 davon sind in meiner Dauerplaylist gelandet, auch als Metal-Fan 🙂
    Fantastisch, gerne nächstes Jahr wieder…synth or die!

  2. BlindeGardine sagt:

    Ich schließe mich an, habe ich dadurch doch einige Perlen entdeckt, auf die ich sonst wohl nie gestoßen wäre. Ich habe besonders in meiner Jugend neben Metal auch recht viel elektronisches Zeug gehört und stehe sowieso auf 80er-Sounds, daher waren hier auch für mich ein paar coole Empfehlungen dabei.