Unleashed
Unleashed

Interview

"Midvinterblot" heißt eines der Todesbleihighlights, wenn nicht sogar das Todesbleihighlight des Jahres. Seine Urheber: UNLEASHED. Album Nummer drei nach ihrem Comeback präsentiert das schwedische Urgestein fast besser als jemals zuvor und vereint alle Trademarks, die man von diesem Schlachtschiff erwartet. Wikingerhymnen, Death Metal-Lyrik und Durchschlagskraft par excellance. Johnny Hedlund, seines Zeichens Anführer der wilden Horde, stand uns Rede und Antwort.

UnleashedHi Johnny! Zu allererst Glückwunsche zum neuen Album. Hammerscheibe! Genauso muss Death Metal klingen und nicht anders. Wie siehst du es selbst? Viele haben schon den Vorgänger „Sworn Allegiance“ mit Lob überschüttet. Welche Platte magst du mehr?

Vielen Dank! Ich denke, dass „Midvinterblot“ ein klitzekleines Stück besser ist. Das sollte aber keine Überraschung sein, denn schließlich habe ich mir für diese Scheibe den Arsch aufgerissen, hehe.

Die meisten mochten auch schon das Comebackalbum „Hell’s Unleashed“, aber es scheint, als wäre erst „Sworn Allegiance“ euer echtes Comeback gewesen.

Was die Verkaufszahlen angeht, hast du recht. Wir haben für „Sworn Allegiance“ wesentlich mehr getourt. Das sollte also niemanden wundern.

Wenn du 1995 und die Veröffentlichung von „Victory“ mit 2006 und „Midvinterblot“ vergleichst, was denkst du über das Jetzt und die Zeit vor elf Jahren?

Heute macht alles wesentlich mehr Spaß. Wir kümmern uns nicht mehr so sehr um Details wie eine kaputte Amp oder eine schlechte Crew. Auf der Bühne zu stehen, wenn alle Warriors unsere Refrains mitgrölen, ist einfach ein fantastisches Gefühl. 1995 war es auch cool. Heute ist jedoch die Lust größer.

Es gibt einen bestimmten Grund, warum ich das Frage: In Kürze steht die Masters Of Death Tour mit euch ENTOMBED, GRAVE und DISMEMBER an. Was ein Package! Die Fans rasten komplett aus und werden nostalgisch!

Genauso geht es uns Bands. Wir hatten diese Idee schon lange. Jetzt endlich klappt es. 1995 wäre es wohl kaum dazu gekommen, aber jetzt haben wir endlich unsere Zeitpläne vereinen können.

Eigentlich fehlen nur zwei Bands: UNANIMATED and AT THE GATES. Hättet ihr sie nicht zu einer Reunion bewegen können?

Hey, du hast NECROPHOBIC vergessen, hehe! Ich weiß nichts von einer AT THE GATES-Reunion, aber es wäre sehr cool gewesen.

Warum erfreut sich der Old-School-Schwedentod immer noch einer so großen Beliebtheit und scheint von jeglichen Trends unbeeinflusst?

Ich denke, es liegt an der Hingabe, mit der wir unsere Musik spielen. Wir sind keine Fähnchen im Wind. Wir sind genauso leidenschaftlich wie unsere Fans.

Reden wir ein wenig über das neue Album. Bitte erkläre unseren Lesern, die nicht der schwedischen Sprache mächtig sind, worum es sich bei „Midvinterblot“ handelt.

Midvinterblot ist die Wintersonnenwende, der kürzeste Tag und die längste Nacht im Jahr. Es ist das Neujahr der Natur. Zeit für ein großes Fest, viele Getränke und einen Toast auf unsere Vorfahren und auf den Erfolg für das kommende Jahr. Es ist eine Zeit, die man meist mit Familie und Freunden verbringt, ihnen Geschenke macht und einen Baum schmückt, der unsere Kosmologie symbolisiert. Am 1. Januar fassen wir Vorsätze für das neue Jahr, in dem wir einen Eid auf den Hammer schwören. Einer meiner Lieblingsmomente des Jahres.

Du hast in einigen Statements angekündigt, dass euer neues Albums eines der bedeutungsvollsten der Death Metal-Geschichte werden wird. Große Worte! Konntest du dir wirklich schon so früh so sicher sein, dass „Midvinterblot“ so großartig ausfallen wird?

Ich habe gesagt, dass dies unser Ziel sei. Ob wir es erreichen würden, war noch nicht klar, aber daran gezweifelt haben wir nie. Und unsere Warriors verdienen nichts anderes als das Beste. Bedeutungsvoll bedeutet für mich, dass sich jeder an diese Songs und ihre Refrains für eine lange Zeit erinnern wird. Das haben wir erreicht, denke ich. Es handelt sich um ein typisches UNLEASHED-Album und es ist genauso ausgefallen, wie wir es wollten. Die Produktion ist etwas stärker, die Musik ein wenig schneller und harscher, der Gesang ist brutaler. Es unterscheidet sich ein wenig von unseren letzten Alben. Ich glaube, wir haben die stärksten Songs unserer bisherigen Karriere geschrieben!

Wie eben erwähnt, habt ihr nie die Grundelemente eures Sounds verändert. Die Veränderungen betrafen immer nur die Oberfläche. Ist das der Grund eures Erfolges?

Ja, vielleicht ist es das. Wir haben uns seit 1989 immer sehr auf unsere Musik und Texte konzentriert. Die Hingabe und die Visionen von damals sind dieselben wie heute. Das ist uns und unseren Warriors sehr wichtig. Sie wollen keine Band, die sich nach Trends richtet. Genausowenig wollen wir das.

Im Vergleich zu euren ersten Veröffentlichungen ist natürlich ein gewaltiger Unterschied beim Sound zu hören. Jede Produktion war ein Schritt vorwärts. Was hat sich deiner Meinung nach am meisten verändert?

Wir haben bei den letzten Alben nicht allzu viel verändert. Der größte Unterschied liegt zwischen den Veröffentlichungen in den Neunzigern und den letzten Platten. Inzwischen haben wir unser eigenes Studio, in welchem wir unsere letzten drei Alben aufgenommen haben. Das ist viel einfacher für uns, man hat mehr Zeit, kann verschiedene Dinge ausprobieren, einfach mal ein wenig mit Sounds experimentieren und Songs in unterschiedlichen Versionen aufnehmen. Wir stehen dadurch unter keinem Zeitdruck, alles läuft ohne Stress.

Wenn du dir die drei Alben nach eurer Rückkehr anschaust, gibt es etwas, das du jetzt ändern würdest?

Nein, ich würde an keinem Album etwas nachbessern. Wir sind mit allen sehr glücklich.

Warum ist eigentlich der Titeltrack von „Sworn Allegiance“ in Form von „I Have Sworn Allegiance“ jetzt erst auf der neuen Platte enthalten?

Haha, kurioserweise entstand der Song erst wesentlich später, enthält aber dieselbe Bedeutung wie die Grundaussage dieser Platte. Er ist allen Death Metal Warriors gewidmet, die nie aufgeben und den Spirit des Metal am Leben halten!

„We Must Join With Him“ basiert auf der Thematik von „Herr der Ringe“, richtig?

Ja! Schaut euch diesen Film an und sagt mir danach, dass Orks und Uruk-Hais nicht der Inbegriff des Death Metal sind! Hmm… es kam einfach über mich, hehe! Eigentlich schaue ich nicht so oft Fernsehen, aber die Filme haben mich wirklich sehr inspiriert. Ich muß gestehen, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe, aber die drei Filme sind einfach fantastisch! Ich bin von dieser Welt Tolkiens fasziniert. Ich wollte einen weiteren Song über diese Welt schreiben. Als ich noch jünger war, spielte ich viele Stunden an allen Wochenenden Rollenspiele über Mittelerde. Mal schauen, ob ich auf dem nächsten Album wieder einen Text über dieses Thema verarbeiten werde.

Handeln die anderen Songs von der bei euch üblichen Wikingerthematik? Der Thorshammer auf dem Cover deutet darauf hin.

Fünf Songs behandeln dieses Themengebiet, während sich der Rest anderen Dingen widmet. So war es schon immer bei uns.

Wann geht ihr zusammen mit AMON AMARTH auf Tour? Das wäre das ultimative Wikingerpackage.

Haha, yeah! Wir werden sehen. Da gibt es nur ein Problem. Johan Hegg ist Fan von Djurgårdens IF (schwedischer Fußballverein; Anm. d. Verf.), weswegen ich befürchte, er könnte eines Abends „Polka-Pig-Juice“ in seinem Horn haben. Und es geht hier um meine Ehre! Hehe, nein Spaß! Die Jungs sind großartig. Mal sehen, was die Zukunft so bringt.

Ein netter Zufall: Einer eurer neuen Songs heißt „Valhalla Awaits“, während der Opener der neuen AMON AMARTH-Scheibe „Valhall Awaits Me“ betitelt ist.

Ja, das habe ich schon gehört. Ich muss den Jungs also eine Rechnung für unsere Royalties schicken, nehme ich an! Haha!

Letztes Jahr wurden einige Shows für eine anstehende DVD mitgefilmt. Gibt es schon nähere Informationen?

Es wurden die Auftritte vom Up From The Ground und With Full Force mitgeschnitten. Aufgrund des Labelwechsels hat sich alles ein wenig verschoben. Wir haben aber sehr viel Material angesammelt. Die DVD sollte nächstes Jahr erscheinen.

Wie läuft es eigentlich in Übersee für UNLEASHED aus?

Besser und besser. Wir haben eine US-Headliner-Tour gebucht, die am 7.2.2007 startet. Begleiten werden uns KRISIUN, BELPHEGOR und HATESPHERE. Wir freuen uns riesig darauf. Wir waren schon lange nicht auf der anderen Seite des des Großen Teichs.

Ihr habt alle großen Festivals Europas geheadlinet, seid mit fast allen Death Metal-Legenden getourt. Welche Ziele habt ihr noch?

Eine Tour zusammen mit MOTÖRHEAD und KREATOR!

Was bedeutet dir der Metal?

Er ist mein Leben!

Danke für das Interview! Die letzten Worte an eure deutschen Fans gehören dir.

Ich bedanke mich ebenfalls tausendfach für das Interview. Wir sehen uns auf der Masters Of Death Tour im November. UNLEASHED are ready to crush! Hail Thor!

Galerie mit 15 Bildern: Unleashed – Summer Breeze Open Air 2019
17.10.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31452 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare