Unleashed - No Sign Of Life

Review

Soundcheck November 2021# 10 Galerie mit 15 Bildern: Unleashed – Summer Breeze Open Air 2019

UNLEASHED sind auch so eine Band, nach der du dein Uhrwerk stellen kannst. Im relativ beständigen Dreijahresrhytmus feuert uns die schwedische Todesblei-Institution neue Alben um die Ohren. Dabei verbiegen oder verstellt sie sich nicht. Wir bekommen von der Band wie gewohnt angenehm old-schooligen Death Metal geboten, natürlich erneut garniert mit Lyrics, die auf der von Sänger Johnny Hedlund erdachten Geschichte basieren, die er einst mit „Odalheim“ begonnen hat.

UNLEASHED – Kein Zeichen von Leben

„No Sign Of Life“ heißt nun also das Werk, das auf „The Hunt For White Christ“ folgt (der weiße Christ ist übrigens der Name, den die Wikinger Jesus gegeben haben). Und auch wenn der Sound der Band unverkennbar ist, gerade der Start der neuen Langrille klingt ungewöhnlich frisch und rotzig. Johnny Hedlund war schon immer einer der Death-Metal-Sänger, die besser verständlich sind, aber hier bellt er uns in gerade in den ersten beiden Songs eine fast schon cleane Stimme entgegen.

Aber keine Sorge, UNLEASHED sind nicht auf einmal zu einer Death-’n-Roll-Band mutiert. Im weiteren Verlauf des Albums finden wir alle Trademarks, die die Band ausmachen. Von schnellen, keine drei Minuten dauernden Brecher wie „Tyr Wields The Sword“ über drückende Stampfer wie „It Is Finished“ und zeitlich etwas ausladendere Stücke wie den Rausschmeißer „Here At The End Of The World“ zieht die Band alle Register ihres Könnens. Dabei ist das ganze Album von technisch versierten Gitarrensoli und präzisem Drumming durchzogen.

„No Sign Of Life“ ist gewohnt starke Kost von UNLEASHED

Im direkten Vergleich mit dem Vorgänger, aber vor allem auch mit dem großartigen „Dawn Of The Nine“, das damals zu Recht neun Punkte bei uns kassiert hat, muss „No Sign Of Life“ knapp den Kürzeren ziehen. Das bedeutet aber nicht, dass hier ein mittelmäßiges Album vorliegt. UNLEASHED präsentieren auf ihrem vierzehnten Album einige starke Stücke, welche jeden Fan der Band zufrieden stellen werden. Wer Death Metal mit Wikinger-Thematik mag, wird um UNLEASHED nach wie vor nicht herum kommen.

Shopping

Unleashed - No Sign of Lifebei amazon10,70 €
05.11.2021

Redakteur für alle Genres, außer Grindcore, und zuständig für das Premieren-Ressort.

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'No Sign Of Life' von Unleashed mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "No Sign Of Life" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Unleashed - No Sign of Lifebei amazon10,70 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34158 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Unleashed auf Tour

10.12. - 11.12.21Eindhoven Metal Meeting 2021 (Festival)My Dying Bride, Suffocation, Rotting Christ, Unleashed, Mgla, Borknagar, Benediction, Gaahls Wyrd, Legion Of The Damned, God Dethroned, Chapel Of Disease, Schirenc Plays Pungent Stench, Misþyrming, Gutalax, Suicidal Angels, Carnation (BE), Djerv, Wolvennest, Ultha, Stallion, Thanatos, Antropomorphia, The Monolith Deathcult, Alfahanne, Valborg, Beaten To Death, Gutslit, Final Breath, Klaw und BloodphemyEffenaar, Eindhoven
06.07. - 09.07.22metal.de präsentiertRockharz 2022 (Festival)Accept, Asenblut, ASP, At The Gates, Attic, Beast In Black, Betontod, Burden Of Grief, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Deserted Fear, Eisbrecher, Ektomorf, Eluveitie, Ensiferum, Evil Invaders, Exodus, Gernotshagen, Goitzsche Front, Grave Digger, In Extremo, Insomnium, Jinjer, Kambrium, Kataklysm, Knasterbart, Knorkator, Lucifer, Moonsorrow, Mutz & The Blackeyed Banditz, Obscurity, Ost+Front, Paddy And The Rats, Powerwolf, Running Wild, Sepultura, Sibiir, Steel Panther, Storm Seeker, Subway To Sally, Suicidal Tendencies, Tankard, Tarja, Testament, The 69 Eyes, Thomsen, Thundermother, Turisas, Twilight Force, Unleashed und UnzuchtFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt

Kommentare