Rage
Hier die Liner Notes zur kommenden Best Of

News

Zum kommenden 30jährigen Dienstjubiläum gönnt sich die deutschen Schwermetaller von RAGE am 23. April das Doppelalbum „The Soundchaser Archives“. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus B-Saiten-Sammlung und Remix-Album, in der etwa unbekanntere Songs neu bearbeitet in den Vordergrund kommen. Wer sich genauer für den Inhalt interessiert, findet in dieser Newsmeldung den zweiten Teil der Liner Notes, in der die Band den Inhalt der zweiten CD kommentiert. Darüber hinaus enthält die Special Edition des Albums noch eine Bonus DVD mit der kompletten LINGUA MORTIS ORCHESTRA feat. RAGE Performance vom letztjährigen Masters Of Rock in der Tschechei.

 

Nachfolgend die näheren Infos zu den Tracks #16 – #30 von CD #2

1. ‘The Speed Of Sound’: Hier ist ein weitere neu aufgenommener Song, den wir aus übriggebliebenen Ideen kreiert haben. Er basiert auf Sachen, die wir 1996 für »End Of All Days« geschrieben haben und ist nun mit neuen Ideen aufgefrischt. Er fängt einiges von dem guten alten Power Metal Spirit ein, aber unsere Performance ist sehr viel moderner.

2. ‘Darkness Turns To Light’: Der zweite Bonustrack, den für »Unity« aufgenommen haben. Bisher nur in Japan veröffentlicht.

3. ‘Death Is Alive’: Dieser Song wurde ebenfalls für »Into The Light« anlässlich des 25jährigen Nuclear Blast Jubiläums geschrieben. Die Originalversion wurde von Mats Leven (ex-THERION) gesungen. Auf der hier veröffentlichten Version ist Peavy´Gesang zu hören (inklusive seiner Nachahmung einer weiblichen Stimme).

4. ‘Gentle Murders’: »Carved In Stone« Demo Session, Teil drei. Komplett live im Studio eingespielt. Die Entscheidung die Gitarre im Hauptteil von A auf G runterzustimmen verleiht diesem Killer-Riff noch zusätzliche Energie, aber machte es auch schwierig zu spielen.

5. ‘From The Cradle To The Grave’: Das ist eine spezielle Version vom Demo, das wir für »XIII« aufgenommen haben. Nachdem Victor der Band beigetreten war, wollten wir diesem Song ein interessanteres Gitarrensolo verleihen, also probierten wir einige von Victors Ideen aus. Da es ziemlich an uns zerrte, die Band wieder zusammen zu bekommen, haben wir dieses Stück wieder aus den Augen verloren. Als wir durch unsere Archive gingen, haben wir es wieder gefunden. Eine echte Rarität.

6. ‘Refuge’: »The Missing Link«: Demos, Teil drei.

7. ‘Fugue No. 5’: Dieses Instrumentalstück ist ein weiteres vom genialen Komponisten Johann Sebastian Bach im fantastischen Arrangement von Victor Smolski. Erschienen als Bonustrack auf der japanischen Version von »Soundchaser« und dem Rest der Welt bisher vorenthalten. Wir haben es einmal live gespielt auf den internationalen Bach Tagen in Leipzig, dem Ort, wo der Meister lebte und starb.

8. ‘Last Goodbye’: Dieser Song war schon in der Originalversion ziemlich rar, als er 1992 auf der »Beyond The Wall«-EP erschien. Das ist eine roughe Demoaufnahme, die wir live im Studio eingespielt haben, über ein Jahr zuvor.

9. ‘Dirty Wings’: Ein weiterer Track, den wir bei den »Into the Light« Session aufgenommen haben. Mit einem anderen Solo, als bei der späteren Albumversion. Beim Original ist der Gesang von Tobi Sammet von EDGUY/AVANTASIA zu hören. Bei dieser Demoversion ist Peavys Gesang zu hören.

10. ‘The Pit And The Pendulum’: Der letzte Song der »Missing Link« Demos.

11. ‘Waterfalls’: Bisher unveröffentlicht. Dieser witzige lange Song ist ein gutes Beispiel für unsere überschäumende Kreativität in den frühen 90ern. Wir haben diese psychedelische Komposition mit offenem Ende gejammt. Zu hören ist eine bereits bearbeitete Version; wir mussten einige endlose Soli und Gesangsexperimente rausschneiden, da diese für das ungeübte Ohr viel zu merkwürdig sind. Alles live im Studio eingespielt, keine doppelten Spuren natürlich.

12. ‘Heads Off’: Das ist die erste Demoversion des Songs, der später ‘Brainsucker’ genannt wurde, den Victor für »Into the Light« produziert hatte, gesungen DESTRUCTION´s Schmier. Er wollte auch einige seiner eigenen Ideen beisteuern, also haben wir den Text ein wenig umgeschrieben. Diesefrühe Demoversion mit Peavys hat den Originaltext.

13. ‘Assorted By Satan’: Der Track beginnt mit dem kompletten Intro, das Peavy auf einer klassischen Gitarre gespielt hat und das auf dem AVENGER-Album »Prayers Of Steel« nach der Hälfte ausfaded. Das Intro enstammt dem ersten AVENGER Demo, der Rest ist die original Albumversion. So fing alles an.

14. ‘Shame On You’: Dieser Track ist von der zweiten Demo Session zu »Trapped!«, die die Band bei sich im Proberaum aufgenommen hat. Zieht euch das Intro mit arabischem Gesang rein.

15. ‘Soundchaser’: Hier nun endlich die erste Version des »Soundchaser« Titel Tracks. Mit vielen Arrangements, die anderes sind als bei der späteren Albumversion. Die Demoversion hier hat neu aufgenommene Drums von Andre, da wir die Originalaufnahmen von Mike nicht verwenden konnten.

Rage

Galerie mit 26 Bildern: Rage - Wings Of Rage Tour 2020 in Mannheim
Quelle: Nuclear Blast
24.03.2014

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32718 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare