Depeche Mode - One Night In Paris

Review

Mit „One night in Paris“ veröffentlichen die ehemaligen Synthiepop-Helden Depeche Mode endlich die von eingefleischten Fans lange erwartete Live-Doppel-DVD zur „Exciter Tour 2001“. Und man bekommt für sein Geld einiges geboten: CD1 enthält einen Livemitschnitt des fast zweistündigen Konzertes vom 10. Oktober 2001 im Pariser Sportpalast in Bercy, das von Anton Corbijn aus insgesamt 13 Kameraperspektiven aufgenommen wurde. 20 Songs gibt es dabei zu bewundern, das Ganze in 16:9 und 5.1 Dolby Digital-Tonqualität. CD2 bietet dann zahlreiche Goodies wie beispielsweise bisher unveröffentlichte Aufnahmen, eine Dokumentation über die Entstehung der Live-DVD, Interviews mit der Band und Fans sowie die während der Bühnenshow eingesetzten Projetionsfilme Anton Corbijns. Außerdem kann man den letzten Live-Song und DM-Klassiker „Never let me down again“ aus drei verschiedenen Kameraperspektiven betrachten. Für echte Fans ein absolutes Muss ! Es ist schon beeindruckend zu sehen, wie Depeche Mode es auch auf dieser Tour wieder geschafft haben, die Massen zu begeistern. So transportiert die DVD die fantastische Live-Atmosphäre auch in beeindruckender Weise in die heimischen Wohnzimmer und dürfte alle Hardcore-DM´ler in Jubelstürme versetzen. Obwohl auch ich die Atmosphäre von DM-Konzerten nie vergessen werden, muss ich gestehen, dass ich beim Betrachten der DVD in keiner Sekunde bereut habe, nicht Zeuge eines der Konzerte der „Exciter Tour 2001“ gewesen zu sein. Das Tracklisting umfasst fast überwiegend neuere Songs, v.a. der Alben „Ultra“, „Songs of faith and devotion“ und natürlich „Exciter“. Mit Tracks wie „Sister of night“, „The dead of night“, „When the body speaks“, „The sweetest condition“ oder „Breathe“ konnte ich jedoch noch nie etwas anfangen, was sich auch durch diese Live-DVD nicht geändert hat. Viele der neuen Songs sind in meinen Ohren einfach nur langweilig und belanglos … sorry. Auch Tracks wie „Condemnation“, „Dream on“ oder „I feel you“ sind nicht unbedingt mein Fall und so treibt mir als wirklich langjähriger Fan allein die Setlist Tränen in die Augen. Auch kann ich mich immer noch nicht damit anfreunden, dass Martin L. Gore ständig mit seiner Gitarre über die Bühne hüpft und dabei die wenigen älteren Songs wie beispielsweise „Enjoy the silence“ durch seine Gitarrenparts dermaßen verhunzt, dass ich das einfach nur noch als traurig empfinde. Wer also wie ich mit der „Entwicklung“ von Depeche Mode in den letzten Jahren nichts anfangen konnte, sollte lieber die Finger von dieser DVD lassen, da einem hier wieder deutlich vor Augen geführt wird, dass die Band ihre besten Tage einfach hinter sich hat. Für alle bedingungslosen DM-Anhänger ist diese erste Live-DVD der Briten jedoch, nicht nur wegen des zahlreichen Bonusmaterials, ein absoluter Pflichtkauf.

08.06.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31693 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare