Septicflesh - Mystic Places Of Dawn

Review

Galerie mit 20 Bildern: Septicflesh - Wacken Open Air 2019

Spätestens seit dem 2008 erschienen Werk “Communion“ gehören SEPTICFLESH zur Speerspitze des orchestralen Death Metal und konnten ihren Ruf als Ausnahmeband mit dem letzten Output “The Great Mass“ mehr als nur untermauern. Aber wie steht es denn um die frühen Anfangstage dieser Band? Nur die Wenigsten werden mit den Frühwerken der Griechen in Berührung gekommen sein und so veröffentlicht “Season Of Mist“ die ersten fünf Alben SEPTICFLESHs nochmal neu. Remastert und mit neuen Artworks ausgestattet, bietet sich so jedem Fan der Band ein Einblick in die Anfangszeit.

Den Anfang macht hier “Mystic Places Of Dawn“, welches neben den neun regulären Stücken des Debüts auch die EP “Temple Of The Lost Race“ enthält. Bereits mit den ersten Sekunden wird klar, wie sehr sich die Band mit ihren aktuelleren Scheiben gewandelt hat. Nicht so brachial, aber dennoch nicht minder düster und boshaft präsentieren sich SEPTICFLESH. Klar, der Sound ist für heutige Verständnisse zwar nicht mehr ganz repräsentativ, aber was hier im Gegensatz zum Original rausgeholt wurde, ist schon beachtenswert. So knallen Stücke wie der Titeltrack, “Crescent Moon“ oder das hymnische “(Morpheus) The Dreamlord“ ungemein und lassen einen in der Vergangenheit schwelgen. Mit Songs wie das melodische “The Underwater Garden“ wird aber auch schemenhaft klar, mit welchen Musikern man es hier zu tun hat. Immer wieder erkennt man kleine Nuancen und Trademarks, welche die Griechen schon in jungen Jahren besaßen und bis heute konsequent weiterentwickelt haben. Dies gilt sowohl für die melodischen Gitarrenleads als auch für die geschickt eingebetteten symphonischen Anteile, auch wenn diese noch lange nicht so dominant sind und der Fokus damals noch wesentlich mehr auf den Gitarren lag.

Natürlich fehlt es hier und da an der Finesse, welche heute bei dieser Band zum Standard gehört, aber wenn man dies im Hinterkopf behält, wird man mit “Mystic Places Of Dawn“ definitiv seine Freude haben. Fans der Band, welche dieses Album noch nicht ihr Eigen nennen, sollten dies spätestens jetzt nachholen und auch Besitzer des Originals dürfen gern mal aufgrund der vier Bonustracks und des durchweg gelungenen remasterten Sounds ein Ohr riskieren.

Shopping

Septicflesh - Mystic Places of Dawn (Incl.Bonus Ep)bei amazon6,59 €
21.01.2013

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Mystic Places Of Dawn' von Septicflesh mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Mystic Places Of Dawn" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Septicflesh - Mystic Places of Dawn (Incl.Bonus Ep)bei amazon6,59 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32704 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Septicflesh - Mystic Places Of Dawn

  1. Alex sagt:

    Was für ein unglaublich beschissenes neues Cover, Lichtjahre vom okkulten Flair des Originals entfernt. Sowas sollte echt verboten werden …

  2. Hans-Hubert sagt:

    Mit genau dieser Platte begann der qualitative Abstieg…