Sinmara - Hvísl Stjarnanna

Review

Soundcheck März 2019# 14 Galerie mit 7 Bildern: Sinmara - Astral Maledictions Tour 2017

SINMARA entstammt diesem Kollektiv aus der isländischen Hauptstadt Reykjavík, das in den vergangenen Jahren für einigen Wirbel im Black-Metal-Underground gesorgt hat. Neben der kompletten ALMYRKVI-Besatzung sind unter anderem Mitglieder von SLIDHR und SVARTIDAUÐI mit dabei. Diese Handschrift ist „Hvísl Stjarnanna“ anzumerken, allerdings bietet das SINMARA-Zweitwerk genügend Eigenheiten, um für sich zu stehen.

„Hvísl Stjarnanna“ ist bedrohlich, finster und gespenstisch

Dieser Umstand ist eine Stärke der Band, die „Hvísl Stjarnanna“ insofern vertraut macht, dass man sich sofort zurechtfindet. Finsternis ist das Stichwort, gewisse Inspirationen der zweiten Black-Metal-Welle aus Norwegen sind ebenso erkennbar wie der orthodoxe Charme, der Bands dieser Gangart eben anhaftet. Damit hat der Fünfer einen Weg zwischen „Aphotic Womb“, der „Within The Weaves Of Infinity“-EP und den beiden Split-Beiträgen gefunden, der aufgeht.

„Hvísl Stjarnanna“ ist dunkel, agiert durch die im orthodoxen Black Metal gewollten Dissonanzen häufig mit bedrohlichen Spannungsbögen, schafft es, diese aber immer wieder zu lockern. Nicht etwa mit wüsten Ausbrüchen, sondern mit harmonischeren Momenten. Die großartig singende Lead-Gitarre zum Ende von „Mephitic Haze“ sei hier herausgehoben. SINMARA verstehen es behänd, sich im Schatten der Finsternis herumzutreiben und dabei songdienlich zu agieren.

SINMARA entfalten ihre Stärken weit unter der Oberfläche

Während die Oberfläche ein klares musikalisches Konzept zeigt, schlummert in den Tiefen der Details die Stärke der Isländer. SINMARA können sowohl eine wabernde, Angst einflößende Stimmung erzeugen, als auch mit etwas gesteigertem Tempo Sturmböen über die Landschaft ziehen lassen. „Úr Kaleik Martraða“ vereint diese Herangehensweise nahezu perfekt. Gepresste Vocals, immer wieder surreal-dissonante Gitarren, die schaurig durch das nebulös-schwarze Dickicht surren und schreien sowie eine Tempo-Variabiliät, die den Song durchgehend spannend hält.

Ein kleines Highlight gegen Ende eines nicht nur musikalisch aufgehenden Konzepts. „Hvísl Stjarnanna“ beschäftigt sich inhaltlich mit den Mythen um Gespenster und Sirenen. Das passt tatsächlich hervorragend zu der von SINMARA erschaffenen Stimmung. „Hvísl Stjarnanna“ leugnet weder seine Einflüsse noch seine Herkunft, ist aber einfach ein starkes Album!

Shopping

Sinmara - Hvisl Stjarnanna (Digipak)bei amazon12,99 €
12.03.2019

Chefredakteur

Shopping

Sinmara - Hvisl Stjarnanna (Digipak)bei amazon12,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31297 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Sinmara auf Tour

13.12. - 14.12.19metal.de präsentiertDe Mortem Et Diabolum 2019 (Festival)Arroganz, Ascension, Groza, Halphas, Membaris und SinmaraColumbia Theater (C-Club), Berlin

43 Kommentare zu Sinmara - Hvísl Stjarnanna

  1. L@THERIVERFLOW sagt:

    Hab’s mir noch nicht reingezogen, wollte nur vor nili meinen Wili drunter setzten 😂
    Werd ich aber noch nachholen, klingt nämlich ganz vielversprechend.

  2. nili68 sagt:

    Ist wirklich super. Nachdem mich hier jemand letztens darauf hingewiesen hat, hab‘ ich’s mir bei Youtube reingezogen.
    Ziemlich episch für orthodoxen Black Metal und die Vocals sind auch super und nicht so übertriebenes Gekreische mit zu viel Hall. Jedem, der mit Black Metal was anfangen kann zu empfehlen. Wird eingetütet..

    9/10
    1. nili68 sagt:

      Ich hör’s gerade wieder. Himmel ist das geil. Endlich ’ne gute Black Metal-CD.

      Korrektur:

      10 Pkt.

      1. Nether sagt:

        Was hab ich gesagt? 🙂

      2. nili68 sagt:

        Ich will nicht übertreiben und sagen best ever oder so, aber das ist wirklich der beste BM, den ich seit längerer Zeit gehört habe. Solche Tipps nehme ich gerne an.. 🙂

  3. L@THERIVERFLOW sagt:

    Macht schon Spaß, keine Frage! Aber Svartidaudi gefällt mir dann doch insgesamt besser.
    Glaub mein nächstes Highlight kommt erst Ende März mit Nordjevel.

    7/10
    1. L@THERIVERFLOW sagt:

      Ich hab übrigens nur die sieben gegeben um nili’s zu euphorische Bewertung auszugleichen 😁

      1. nili68 sagt:

        Dann bin ich mal genauso erwachsen wie du und geb‘ 11.. 😛

      2. nili68 sagt:

        Da das aber sinnlos ist hier das, was machbar ist. Wir können das Spielchen ewig fortführen..

        10/10
  4. L@THERIVERFLOW sagt:

    Seit wann kann man mehrere Bewertungen abgeben? Ich find neun echt zuviel. Und zehn ist ja Mal völlig übertrieben. Dafür muss es schon besonders sein und das ist es meiner Meinung nach nicht.

    1. nili68 sagt:

      Soso, deine Meinung ist also ausschlaggebend, was besonders ist und wie viele Punkte verdient. Gut zu wissen, werde ich in Zukunft berücksichtigen.. nicht!!
      Sinnlose Debatte, aber so schauen vielleicht mehr Leute rein, auch wenn’s nicht um politischen Extremismus oder Nuclear Blast geht.. 😀

      1. L@THERIVERFLOW sagt:

        Mit dir ne Kommunikation anzufangen ist genauso angenehm wie wenn man sich einen Bleistift oder einen anderen Stumpfen Gegenstand ins Auge rammt.

      2. nili68 sagt:

        Hattest du jetzt ernsthaft vor, über Geschmack zu diskutieren?

        @Helmchen

        stfu

    2. L@THERIVERFLOW, beim Niliheini ist Hopfen und Malz verloren. Der muss über ein Trollgen verfügen, welches gegen alles andere resistent ist. Keine Ahnung, ob der morgens zum Frühstück Terpentin oder Lack säuft.

      1. Sane sagt:

        Ich hätte da eine gute Idee zur Lösung unseres Problems:
        Metal.de fertigt einen Klon ihrer Webseite an,sichert sich die Domain nili68.de (mittels crowdfunding, ich würd sofort den fuffi in den Klub schmeißen) und setzt den Klon incl nili da ab.
        Nili kann die Kommentarspalte ganz für sich haben und alle weiteren Trolle werden auch dort hingeschickt.
        = ein Land wo Milch und Honig fließen.

      2. nili68 sagt:

        Davon ab, dass ich kein Troll bin, verhaltet ihr euch genau so, wie Trolle sich das wünschen, da fließt hier schon Milch und Honig..

  5. unfurl999 sagt:

    Gute Scheibe. Kommt aber nicht an die Live-Performance der Band ran. „Within the Weaves of Infinity“ Ep ist nach wie vor das beste was die Band veröffentlicht hat.

    7/10
  6. Sane sagt:

    „Davon ab, dass ich kein Troll bin,verhaltet ihr euch hier genau so wie Trolle sich das wünschen, da fließt hier schon Milch und Honig“

    1. Eigen- und Fremdwahrnehmung gehen ja gerne mal weit auseinander – hier ganz sicher.
    2. Wenn du nicht der Troll bist, wer labt sich dann regelmäßig an unserer Milch und Honig?
    3. Wenn es watschelt wie ne Ente und quakt wie ne Ente ist es im Regelfall kein Auto.

    Ohne Metaphern:
    1.für andere benimmst du dich hier wie ein Troll.
    2.wenn nicht du der Troll bist wer dann bzw warum bist du der einzige der keinen sieht?
    3.wenn immer wieder andere sagen dass du dich wie ein Troll benimmst dann könnte da was dran sein.

    1. nili68 sagt:

      Davon auszugehen, dass die Mehrheit immer recht hat, ist typische, ich versuche das Wort eigentlich immer zu vermeiden, Schafs/Mobmentalität.
      Zweiter Denkfehler: „Ihr“ geht davon aus, dass es einen Troll geben muss, anstatt die Sache einfach individuell zu betrachten. Ist meistens ein Zeichen von Narzissmus, um mal nicht die Worte snowflake und spoiled brat zu verwenden. Entweder man entspricht „eurer“ Vorstellung, wie etwas zu laufen hat oder das große Wehklagen und Unterstellen geht los.
      Mir soll’s recht sein, nun schaue ich weiter Black Sails..

      Nagut, noch ’ne kostenlose life lesson: Trolle ignoriert man einfach, außer man hat klammheimlich doch seinen Spaß dran.
      Mir wäre jemand, den ich als Troll erachte nicht so viele Worte wert oder ist das so ’ne Art Missionierungsdrang, klug erscheinen zu wollen, whatever..?

      1. 500 Idioten -mich inkl.- sagen dir, dass du ein bekackter Troll bist, der ungefähr nichts macht, außer, ja was eigentlich? Vehement abzustreiten, dass er ein Troll ist. 3+3 ergibt noch lange nicht 5, nur weil du das so gerne hättest. Hast du in deiner Adoleszenz zu viel Pipi Langstrumpf geguckt? Spinnst du dir deine eigene kleine Plastikwelt ebenso zurecht wie die Kleine? Bei ihr war´s ja noch halbwegs lustig, bei dir dagegen sind´s vermutlich folgende Symptome: F60.0

      2. nili68 sagt:

        Es ist mir völlig egal, was du denkst, so wie es Gott egal ist, wenn ein besoffener Prolet sich über ihn beschwert. Nur, damit du das Verhältnis siehst..

      3. Tja du Suppenkasper, da liegt das Problem, von wegen betrunkener Prolet. Ich probiere seit einem halben Jahr, mich mal wieder anständig zu betrinken. Klappt aber leider nicht, weil ich dafür gar nicht die Zeit finde. Arbeit und so. Und wenn ich´s dann noch mit Trotteln wie dir zu tun habe, bekomme ich dabei miese Laune und würde dabei in meinen Rechner treten. Also lasse ich das besser. 🙁

      4. Sane sagt:

        Nein, das nennt sich gute Erziehung. Ich war lediglich so freundlich dir meine Sicht der Dinge zu erläutern.
        Dass das in Ausreden, wirren Beschuldigungen und Vorträgen über die wahre Wahrheit resultiert habe ich mir gedacht.
        Mainstream hin oder her, dein Verhalten hier gleicht eher dem eines Soziopathen als dem eines Durchblickers.
        Meine ich jetzt nicht böse: hast du dich schon mal testen lassen?
        Dein Verhalten hat (aus der Ferne und im Internet) durchaus borderlinige Züge.

      5. nili68 sagt:

        Ich weiß, ich wiederhole mich, aber einfach ignorieren geht nicht? Warum beschäftigt euch das so? Das weist ja schon obsessive Züge auf. Darüber würde ich mir mal Gedanken machen, wenn ihr schon so auf psychologische Diagnosen abfahrt..

  7. BlindeGardine sagt:

    Donnerwetter, da sind wir ja wieder richtig schön sachlich und beim Thema geblieben, jetzt sogar mit Gegenbieten von Punkten, um Scores „anzupassen“. Absolut erwachsen, muss schon sagen.
    Dafür, dass L@THERIVERFLOW hier letzthin noch alle Vielposter quasi als Idioten ohne Leben abgetadelt hat, hat er sich ja sehr schnell akklimatisiert. Aber das nur am Rande.

    Das Album finde ich tatsächlich ziemlich gut, erinnert mich dezent an Svartidaudi, muss wohl am isländischen Grundwasser liegen. Naja und an den personellen Überschneidungen. Mir gefallen die hypnotische, schaurige Atmosphäre und die erhabenen Melodien, die mich dezent an alte Dissection erinnern. Dass ich auch bei Black Metal eine druckvolle Produktion zu schätzen weiß ist ja kein Geheimnis, also auch hier Daumen hoch.

    8/10
    1. L@THERIVERFLOW sagt:

      Also wenn ich mir einen wie nili anschaue bleib ich natürlich bei meiner Meinung. Keine Ahnung was bei dem falsch gelaufen ist, aber ich kann mich durchaus an anderen Meinungen reiben ohne beleidigend zu werden.
      Das die wie Svartidaudi klingen liegt daran das zwei der Bandmitglieder bei Svartidaudi spielen.

      1. L@THERIVERFLOW sagt:

        Aber darauf hast du ja auch schon hingewiesen…

      2. “ aber ich kann mich durchaus an anderen Meinungen reiben ohne beleidigend zu werden.“.
        Ist auch völlig OKAY so. Es wird nicht nach einem gemeinsamen Konsens verlangt, ist ja immerhin ein Forum. Ich finde auch nicht alles super, was hier besprochen wird. Du kannst mich mit Maiden genau so jagen wie mit Priest oder meinetwegen Manowar. Das ist Musik, die ich eben nicht höre, da ich eher Grind, Punk, Noise oder Hardcore höre. Trotzdem treibe ich mich auf einer Seite wie Metal.de rum, weil mich die Meinungen anderer interessiert und ich evtl. was verpassen könnte, das musikalisch relevant wäre. Ich muss aber nicht dauernd -und habe es noch nie- ständig anderen Leuten einhämmern, dass ich den einzig wahren richtigen Geschmack habe. Was NIHIL betrifft, der Flachwichser kann sich am Tag meinetwegen 500 Scheißplatten anhören, sein Ding. Was mich bei dem aber nu wirklich stört: Er bringt sich 0 Konstruktiv ein und ist der Meinung, er wäre halt noch KONSTRUKTIV! Sobald du ihm auch nur um 0,001% zustimmst, versucht er dich auf seine Seite zu ziehen, nur um hinterher das Gegenteil zu schreiben.

  8. Sane sagt:

    Oh Lord Stahlhelm hatte eine ähnliche Idee.
    Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung sind in der Regel nicht so aggressiv und provokant. Bei der f6 im allgemeinen,bei Borderline sowieso, gibt es ja aber gerne Mischbilder.
    Aber wir sind uns einig: das ist zumindest am Rande der Pathologie was nili uns hier kredenzt.

    1. L@THERIVERFLOW sagt:

      Mit solchen ,,Anti-Typen“ wie Nili sollte man sich gar nicht erst auseinander setzen. Das ist Energie- und Zeitverschwendung. Der ist eben so geplolt, hat bestimmt auch seine Gründe. Aber wenn der im realen Leben ebenfalls so ein Arschgesicht ist, wunderts mich nicht das der hier soviel unterwegs ist bzw. soviel Zeit hat, alles zu hören und zu kommentieren.

      1. Sane sagt:

        Da hast du natürlich grundsätzlich Recht. Ich habe aber einfach die Schnauze voll seine Provokationen, Diskriminierungen und Anfeindungen tolerieren zu müssen weil ja jeder ein Recht auf seine Meinung hat. Hier ist ein einzelner der gegen jede Regel der normalen Kommunikation und vernünftigem Miteinander verstößt und alle anderen sollen das aushalten?
        So war Meinungsfreiheit sicher nicht gedacht.

      2. nili68 sagt:

        >Mit solchen ,,Anti-Typen“ wie Nili sollte man sich gar nicht erst auseinander setzen. Das ist Energie- und Zeitverschwendung. <

        Ganz meine Meinung, wenn man das so sieht. Nun verklicker das mal den anderen. Dann mache ich einen Kommentar zu einer CD, einem Artikel und gut ist. Wenn einer dann ein Problem mit dem Kommentar hat und das angemessen rüber bringt, kein Ding. Auf Pöbeleien reagiere ich dann aber auch entsprechend..

  9. azl sagt:

    Warum sind es hier jedes mal – wirklich jedes mal – wenn ich sehe, dass bei irgendeinem Album so viele Kommentare sind, nur wieder die selben drei-vier Spackos, die sich die Köpfe einschlagen?
    Musik irgendjemand?

    1. L@THERIVERFLOW sagt:

      Dein Beitrag dreht sich doch selbst nicht um die Musik 😂
      Wie heißt es so schön: wer im Glashaus sitzt….

    2. Sane sagt:

      Was hast du denn beizutragen?
      Denk mal kurz nach bevor du andere als Spacko bezeichnest du Wichser!

      1. doktor von pain sagt:

        Haltet mal alle die Fresse, ihr dummen Grubenponys! Ich pisse euch an und furze euch trocken!

  10. Se Wissard sagt:

    Sterbenslangweilige Band, deren Gleichförmigkeit echt ermüdend wirkt. Absolut nicht mein Stil und geht mir wie Svartidaudi, Uada und Co gehörig auf den Keks.

    Die Kommentare dazu sind aber amüsant. Und dank der persönlichen Beleidigungen merkt man, dass hier scheinbar alles geht. Mods gibts wohl nur sporadisch für die Kommentare…

    1. nili68 sagt:

      Naja, eher orthodoxer Black Metal ist nicht bekannt dafür, besonders spannend zu sein. Da geht’s mehr um die Atmosphäre und vielleicht Energie. Das kann man schon als langweilig empfinden, wenn man das nicht fühlt.. und in diesem Falle ist man doof. *slap* 😀

      1. L@THERIVERFLOW sagt:

        Nili, jeder hier findet dich Scheisse und keine Sau interessiert deine Meinung, also behalt sie doch einfach für dich. Außerdem sieht man an solche Beiträgen, das du überhaupt keine Ahnung von Musik hast und schon gar nicht vom Black Metal. Tu uns doch einfach den gefallen und verpiss dich!

      2. nili68 sagt:

        Wenn du das sagst, werde ich das nochmal überdenken, weil.. du bist voll wichtig und so.. lol

      3. Sportsfreund sagt:

        L@THERIVERFLOW, je mehr wir uns über diesen degenerierten Flachwichser aufregen, umso mehr fühlt er sich in seinem Handeln bestätigt. So viel Aufmerksamkeit wie hier bekommt er woanders garantiert nicht. Wäre der so im Alltag, würde man den garantiert jeden Tag die Treppe runtertreten, weil keiner was mit solchen Minusmenschen zu tun haben möchte. Und ich bin mir sicher, dass er das weiß. Ich fänd´s auch geil, wenn er explodieren würde, wenn ich die „Enter“-Taste drücke. Ich dachte vorher schon, Metalfreak wäre wie eine Furunkel am Arsch. Ich hoffe nur, dass er erst 8 ist. Dann ergäbe es einen Sinn.

      4. nili68 sagt:

        Flechtet euch doch gegenseitig Zöpfe. Solche wie euch hab‘ ich auch noch nie erkebt, ihr kleinen Zinnsoldaten.. 🙂