The Vintage Caravan - Gateways

Review

Soundcheck September 2018# 3 Galerie mit 22 Bildern: The Vintage Caravan - European Tour 2019

Grafik Soundcheck Platz 3

THE VINTAGE CARAVAN strotzen auf ihrem vierten Album „Gateways“ hörbar vor Energie und Spielfreude. Was vor über zehn Jahren als isländische Schülerband begann, ist heute ein kraftvoller Classic-Rock-Act. Bereits der Opener „Set Your Sights“ ist ein tanzbarer Stampfer, der zum mitnicken einlädt und Lust auf mehr macht.

Und mehr bekommt der Hörer von THE VINTAGE CARAVAN auch geboten: Seien es eher ruhige Nummern wie „On the Run“ und „Nebula“, oder knackige Riffmonster wie „All this Time“ und „Hidden Streams“ in der Mitte des Albums. Oder das letzte Drittel mit dem etwas vertrackten „Nebula“ und den beiden passend benannten Rausschmeißern „Farewell“ und „Tune out“. Welche Songs dem Hörer zusagen oder der Skip-Taste zum Opfer fallen, ist wahrscheinlich Geschmackssache und keine Frage der Qualität. Diese schimmert an allen Ecken und Enden des Albums durch und lässt selbst altbackene Riffs wieder strahlen.

THE VINTAGE CARAVAN fangen das Feeling ihrer Live-Shows ein

Wer bereits Fan der ersten drei Alben war, wird begeistert sein. Auf „Gateways“ gibt das isländische Trio wirklich alles und schafft es, das einzigartige Live-Feeling zumindest erahnbar werden zu lassen. „Wir sind wirklich an unsere Grenzen gegangen, um dieses Album so gut wie möglich klingen zu lassen„, betont Sänger und Gitarrist Óskar Logi. Dies ist nicht nur der Band zu verdanken, sondern dem unglaublich guten Sound, den Produzent Ian Davenport im Sundlaugin Studio auf Island eingefangen hat. Stellenweise hat es den Anschein, als würde das Trio gerade direkt neben einem stehen und entspannt seine Songs zocken.

THE VINTAGE CARAVAN stehen deutlich unter dem Einfluss alter Meister wie DEEP PURPLE, BLUE ÖYSTER CULT oder GRAND FUNK RAILROAD, klingen aber auch, nicht zuletzt dank der Produktion, frisch und modern. Deswegen drängt sich eher der Vergleich mit Label-Kollegen wie KADAVAR oder SCORPION CHILD auf, aber auch mit anderen zeitgenössischen Bands wie THE TEMPERANCE MOVEMENT.

„Gateways“ strotzt vor Leidenschaft und Spielfreude

„Gateways“ eignet sich sehr gut als Soundtrack für den endenden Sommer. THE VINTAGE CARAVAN ist es besser denn je gelungen, das lockere Feeling ihrer Musik einzufangen. Das Album ist zudem abwechslungsreich und hat das Potenzial, Fans aus ganz verschiedenen Genrerichtungen abzuholen. In seiner Ungezwungenheit verbirgt sich aber leider auch die – einzige – Schwachstelle, die „Gateways“ zu bieten hat. Manchmal wirkt das Album etwas ziellos und manche gute Idee wird scheinbar mitten im Song liegengelassen. Der Autor dieser Zeilen geizt deswegen mit den höheren Weihen, empfiehlt aber ein uneingeschränktes Probehören. Wer danach begeistert ist, kann direkt zugreifen und gerne die volle Punktzahl vergeben.

Shopping

Vintage Caravan,the - Gateways [Vinyl LP]bei amazon21,99 €
24.08.2018

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Gateways' von The Vintage Caravan mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Gateways" gefällt.

Wie funktioniert der metal.de Serviervorschlag?

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Vintage Caravan,the - Gateways [Vinyl LP]bei amazon21,99 €
Vintage Caravan,the - Gatewaysbei amazon5,27 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32399 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

The Vintage Caravan auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

1 Kommentar zu The Vintage Caravan - Gateways

  1. doktor von pain sagt:

    ist es eigentlich Absicht, dass „Nebula“ gleich zweimal als Beispiel genannt wird?