Der viel zu späte
Jahresrückblick 2017

Special

August 2017

Die Festivalsaison ist voll im Gange. Wacken, Summer Breeze, With Full Force – wir kommen aus dem Berichten nicht mehr raus. Und aus dem wöchentlichen KREATOR-Abfeiern, versteht sich. Noch während die Party im hohen Norden läuft, kündigen die schwedischen Tech-Deather SPAWN OF POSSESSION in einem spektakulär unspektakulären Posting ihre Auflösung an. Es mangelt an Zeit – und folglich wohl auch an Geld.

Davon genug hat laut seinen Ex-Kollegen unter anderem Tobias Forge – der Mann, der GHOST in Interviews mittlerweile immer mehr als sein von langer Hand geplantes Soloprojekt verkauft. Noch während die juristischen Querelen im Hintergrund weiterlaufen, enthüllt Papa Emeritus III. dann auch erstmals offiziell seine Identität. Nicht, dass diese noch ein Geheimnis wäre. Wie schafft man es eigentlich, bei so einer Musikerfluktuation einen einheitlichen Bandsound zu etablieren? Für Sir Toby ein Leichtes: “I have to teach them to play how I play it; that’s how I do it.

MASTODON bei Game Of Thrones

MASTODON bringen derweil ihren “Emperor Of Sand” auf die europäischen Festivalbühnen – jedenfalls, wenn sie nicht gerade für Game Of Thrones vor der Kamera stehen. So richtig gerecht wird die Platte dem mittlerweile gänzlich realitätsfernen Hype um das Quartett zwar nicht (wir nennen es den GOJIRA-Effekt), in der Serie machen die Bartträger dafür aber eine umso bessere Figur.

Weise Voraussicht derweil bei SLAYERs Kerry King: “Ich habe [einen Song] auf dem nächsten Album, der Trumps Nonsens behandelt, aber eigentlich wird es nur darum gehen, wie die Republikaner einfach alles verkacken.”

Doch es sollte alles anders kommen. Oder?

Seiten in diesem Artikel

12345678910111213
31.01.2018

Ja, weißt du … das ist vielleicht … deine Meinung, Mann.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29922 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

4 Kommentare zu Der viel zu späte - Jahresrückblick 2017

  1. Sane sagt:

    Viel zu spät, aber sehr gut!
    Was besonders auffällt, 2017 sind sie gestorben wie die Fliegen.hoffen wir mal auf ein besseres 2018.
    Was ist jetzt eigentlich mit dem ultralangsamen doomspecial? 😉

    1. Alex Klug sagt:

      Ich mache Druck – jetzt. Danke!

      1. Sane sagt:

        Danke auch!
        Bin schon gespannt was ihr da auskramt.

  2. Arkadash sagt:

    Schöner Jahresrückblick! Leider wird nahezu keine einzige Band angesprochen die mich interssiert, aber das ist letztlich Geschmacksache. ;))