Kampfar
Das meint die Redaktion zu "Profan"

Special

Kampfar

Wo Band xy draufsteht, ist auch Band xy drin? Dass nicht jede Veröffentlichung dieser Logik folgt, ist klar. Auch KAMPFAR haben eine musikalische Entwicklung hinter sich, die mit „Profan“ weitergeführt wird. Bedeutet, dass der Folk-Anteil noch ein Stück weit mehr reduziert und durch direkten Black Metal ersetzt wurde. Kollege Fabian hat „Profan“ in seiner Hauptreview mit sieben Punkten bewertet. Warum man das neue Werk sowohl nach oben als auch nach hinten hin anders hören kann, lest ihr in unserem „Das meint die Redaktion“-Special.

Galerie mit 22 Bildern: Kampfar - Rockharz Open Air 2016

Seiten in diesem Artikel

12345
17.11.2015

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31541 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

8 Kommentare zu Kampfar - Das meint die Redaktion zu "Profan"

  1. Grubert sagt:

    Obs nach 2 Jahren Wartezeit ein Schnellschuss ist steht zur Frage? Ihr schreibt aber auch manchmal einen Käse…

  2. Nightbringer sagt:

    „So fix waren sie NOCH NIE“ – Lesen hilft!

  3. Grubert sagt:

    Vor neunmalklugen Kommentaren bitte erstmal versuchen den vorigen zu verstehen… dann kannste pöbeln. In diesem Fall biste aber glatt am Thema vorbei. 6, setzen.

  4. Grobi sagt:

    ehm grubert, was soll man denn an deinem post anders verstehen außer dass du den von dir kritisierten text nicht richtig gelesen und erfasst hast?

  5. Grubert sagt:

    Kinder, ist es denn so schwer? … alleine, dass man ein Album, das zwei Jahre Wartezeit brauchte, bis es realisiert wurde, überhaupt mit einem möglichen Schnellschuss in Verbindung zu bringen bzw in Erwägung zu ziehen ist einfach nur unsinnig. Himmel hilf. Muss man denn wirklich jedes Wort für euch nochmal extra erklären? Ob da später „so fix waren sie noch nie“ oder anderes Blabla steht ist doch völlig Piepe, das interessiert gar nicht. Das Sinnbild was in dem von mir gemeinten Satz vermittelt wurde ist schlichtweg Banane und auf Bildzeitung-Niveau. Um mehr gings gar nicht. Und nun legt euch wieder hin. Alles gut.

  6. antiWelt sagt:

    Vielleicht beim nächsten Mal ein bisschen weniger überheblich sein und dann ist auch wirklich alles gut.

  7. Jens sagt:

    wo war grubert denn überheblich? er hat einen satzteil und dessen sinngehalt kritisiert. und wie ich finde, zu recht übrigens. aber das ist nur meine subjektive meinung. ob die wahl seiner worte die richtige war, kann man hier jedem vorhalten, der etwas postet. zu denken geben mir selber die leute, die meinen jeden kritischen kommentar gleich abwürgen und schlechtmachen zu müssen, nur weil es mal jemand gewagt hat seinem unmut über eine äußerung luft zu machen.

  8. antiWelt sagt:

    Mir geht es weniger um seine Kritik als um sein Verhalten hier in den Kommentaren. Andere als Kinder bezeichnen und dieser „6,setzen“ sind doch pure Überheblichkeit. Außerdem ist „Bildzeitung-Niveau“ jawohl reichlich übertrieben. Aus Kleinigkeiten muss wieder was ganz Großes gemacht werden.