Savatage
“Sirens” und “The Dungeons Are Calling” Vinyl Re-Releases

Special

SAVATAGE ist der Bandname, der bei vielen Metalfans religiöse Ehrfurcht und lüsternes Schmatzen hervorruft, obwohl der letzte Output der Band “Poets And Madmen” inzwischen genau 20 Jahre alt ist. Egal, ob der Mensch nun die klassische Metal-Ära mit Jon Oliva am Gesang, seinem verstorbenen Bruder Criss an der Gitarre und Urgestein Steve Wacholz an den Drums oder die “Musical-Phase” der Band mit Zak Stevens am Gesang, Jeff Plate an den Drums und dem Gitarrenduo Chris Caffery und Al Pitrelli bevorzugt: In der Regel sind SAVATAGE eine der meistgenannten Bands, wenn es um die Forderung nach einer langfristigen Reunion geht. 2014 spielte die Legende aus Tampa, Florida zwar ein umjubeltes Wacken-Konzert, verschwand danach aber fast genau so plötzlich in der Versenkung, wie sie einst aus ihr auftauchte.

SAVATAGE: Vermächtnis und Legende

Obwohl SAVATAGE nie offiziell aufgelöst wurden, gilt ein neues Studioalbum insbesondere seit dem Tod von Mentor, Produzent und Cheftexter Paul O’Neill als so unwahrscheinlich wie Doro Pesch und interessante Geschichten von früher. Insofern ist überhaupt jedes Lebenszeichen der Band ein Grund zum Feiern und 2021 dürfte in dieser Hinsicht so einige Korken knallen lassen. Gleich drei Tonträger der Band wurden soeben auf einen Streich auf Vinyl neu veröffentlicht. Das legendäre Debütalbum “Sirens”, die kongeniale Nachfolge-EP “The Dungeons Are Calling” und die bisher noch nicht veröffentlichte “The Hourglass”-EP.

“Sirens” – Herausragendes Debüt

“Sirens”, der SAVATAGE-Erstling aus dem Jahre 1983, hat den historischen Wert, dass es das erste Album war, das in den Morrisound-Studios der Gebrüder Jim und Tom Morris aufgenommen wurde (und das Jon Oliva und Paul O’Neill im vergangenen Jahrzehnt aufgekauft haben). Die Session sollte den Status des Studios als superber Sound-Tempel für harten Metal begründen, in dem bald ICED EARTH, OBITUARY, MORBID ANGEL, CANNIBAL CORPSE, SEPULTURA, DEATH und viele weitere überlebensgroße Klassiker aufnehmen werden.

Savatage Sirens Black Vinyl Produktfoto

Im Vergleich zu späteren Klassikern wie “Hall Of The Mountain King” oder “Gutter Ballet” ist “Sirens” das mit Abstand ruppigste Album der SAVATAGE-Historie. Der Sound ist voll und warm, kommt schön rotzig aus den Boxen und klingt auf dem neuen Vinyl um einiges besser als die bisher erhältlichen CD-Versionen. (Der Sound der für drei- bis vierstellige Beträge gehandelte Original-Vinylversion des Albums entzieht sich leider der Kenntnis des Autoren.) Besonders gelobt werden kann die Tatsache, dass zudem das Cover der Erstauflage verwendet wurde. Analog zur ersten Vinylversion ist nun auch eine Auflage in blauem Vinyl (mit extra bedruckten Sleeves) erhältlich.

Klassiker in einer Reihe von Klassikern

Zur Musik bleibt freilich kaum noch etwas zu sagen. Der Titelsong mit seinem mächtigen Riff, das bedrohliche “Holocaust” oder das spannende “Scream Murder” sind mindestens drei Songs, die auf einer Best-Of-Playlist zum Thema SAVATAGE auftauchen sollten. “I Believe” und “Living For The Night” fallen ebenfalls kaum ab. Ansonsten waren die Oliva-Brüder und ihre Mitstreiter anno 1983 noch für den einen oder anderen stilistischen Ausreißer zu haben, wie das rock ‘n’ rollige “Twisted Little Sister” oder das rohe “Rage” bezeugen. Ansatzweise deutet “Out On The Streets” die epischeren Ansätze des Spätwerks an.

Savatage Sirens Blue Vinyl Produktfoto

Der Band selbst hört man an, dass sie jung waren und es wissen wollten. Jon Oliva, der hier nur selten Keyboard-Tasten drückt und hauptsächlich für “shrieks of terror” (Credits) zuständig ist, ist auch fast vierzig Jahre später noch als Ausnahmestimme zu erkennen. Sein jüngerer, leider verstorbener Bruder Criss entzückt mit virtuosem Gitarrenspiel der Marke junger Eddie van Halen oder Randy Rhoads und spielt die Zeitgenossen vor allem im Titelsong “Sirens” an die Wand. Bass und Drums wurden seinerzeit von Keith Collins und Steve Wacholz bedient, was die Band zuweilen etwas grobmotorisch, wenngleich unglaublich heavy wirken lässt.

Seiten in diesem Artikel

12
Quelle: CMM
03.09.2021

Redakteur | Koordination Themenplanung & Interviews

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33934 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare