Axel Rudi Pell
Vielleicht endlich mal eine "Goldene"

Interview

Mit „Kings And Queens“ legen Axel Rudi Pell Ihr mittlerweile 10tes Studioalbum vor. Anlässlich des Jubiläums war es an der Zeit etwas mehr über die Band zu erfahren und in der Vergangenheit zu wühlen sowie das aktuelle Geschehen zu beleuchten. Ein etwas unterkühlt wirkender Herr Pell gab einmal mehr einmal weniger detailliert Auskunft über seine Sichtweise der Dinge.

Axel Rudi Pell

Hi na wie geht’s? Noch im Promotionstress zum neunen, wirklich superben Album?

Ja, momentan noch, aber es wird langsam erträglicher. Demnächst stehen dann aber die Tourvorbereitungen an.

Ich möchte etwas ausholen und in deiner Vergangenheit kramen. Bekanntlich hast du ja bereits mit Steeler, die seiner Zeit auf einer Ebene mit Bands wie den Scorpions oder auch Rage standen, deine ersten Erfolge gefeiert. Wie kam es dazu, dass du dich neu orientiert hast und die Band verlassen hast, um dein eigenes Ding zu verwirklichen?

Ich glaube nicht, dass wir damals auf einer Ebene mit den Scorpions standen und Rage sicherlich auch nicht! Ich habe die Band verlassen, weil wir 5 Musiker mit eigener Meinung waren, die selten unter einen Hut zu kriegen waren. Außerdem wollten die anderen eine andere musikalische Richtung einschlagen, mehr Chöre a la Def Leppard oder Queen, das war aber nicht so mein Ding…

Man sieht es, der Erfolg gibt dir recht, aber hast du es zeitweise bereut Steeler verlassen zu haben?

Nein, niemals!

Wenn du mal zurückblickst, was würdest du anders machen? Was war der bewegendste Moment in deiner musikalischen Karriere?

Ich würde aus heutiger Sicht sicherlich einige Verträge nicht mehr unterschreiben und nicht mehr ganz so blauäugig wie früher sein. Der bewegendste Moment…hm…vielleicht die „Doppel-Rost“ Auszeichnung für mehr als 3 verkaufte Exemplare in der Wattenscheider City…hahahaha….

Wie siehst du meine Einschätzung, dass sich euer musikalisches Schaffen in zwei Epochen einteilen lässt? Die Zeit vor und nach „Between The Walls“.

Kann ich nicht nachempfinden… mir selber ist nur aufgefallen, dass meine Kompositionen ab „Oceans Of Time“ irgendwie durchdachter und ausgereifter klingen.

Bekanntlich war das Line-Up nicht immer von allzu langer Dauer. Vor allem die Sänger kamen und gingen. Was war der Umstand für den Wechsel? Hat es vielleicht ein wenig damit zu tun, dass der Sänger nach DIO klingen sollte.

Sicherlich war es so, dass Charlie Huhn’s Stimme nicht 100tig zu meiner Musik passte, was aber jetzt nicht heißen soll, dass er ein schlechter Sänger ist, im Gegenteil! Eine gewisse Verwandtschaft zu Ronnie’s Stimme ist bei meiner Art von Musik sicherlich alles andere als ein Nachteil, denn bekanntlich kann man die Assoziation zu gewissen Melodiebögen des Herrn Dio in meiner Musik nicht verleugnen. Mit Rob Rock ging es nicht mehr, weil er damals fest bei Impellitteri einstieg und bei Jeff Scott Soto war es der Umstand, dass er keine Zeit mehr hatte, da er mit seiner damaligen 70ties Disco-Revival Truppe „Boogie Knights“ permanent Gigs in den USA hatte. Ich glaube aber auch, in Johnny den perfekten Sänger gefunden zu haben, der Kerl singt einfach unglaublich gut !

Wie kam der Kontakt mit dem jetzigen Sänger Johnny Gioeli zustande

Ich hatte seine Kontaktdaten nach langem Suchen im Internet gefunden und ihn angemailt. Nach kurzer 6-monatiger Diskussion sagte er schließlich zu…hahahaha…

Wenn ich mich recht entsinne, verließ Jörg Michael 1998 die Band um zu Stratovarius abzuwandern. Wie bist du an das Drumwunder Mike Terrana gekommen?

Ich schrieb an den Propheten der Allermächtigsten, ob es noch ein weiteres unentdecktes Weltwunder gibt und der Herr schrie „Terrana !!!“… hahahaha… Nee, er war eine Empfehlung von Roland Grapow, dem ex-Helloween und heutigen Masterplan Gitarristen.

Macht diese Zusammensetzung nicht etwas Probleme? Euer Sänger lebt doch in LA oder und Mike ist noch bei Rage aktiv? Ist das ein Grund, warum man euch doch recht selten live bewundern kann

Nein, denn wozu gibt es Flugzeuge ?! Ich spreche sämtliche Pell-Termine immer frühzeitig mit den anderen Herren ab. Wieso recht selten live? Wir spielen seit etlichen Jahren nach jedem neuen Studioalbum auch eine Tour! Ich habe aber keinen Bock auf eine Überrepräsentierung, das würde keinem auf die Dauer Spaß machen!

Wie läuft bei euch das Songwriting ab? Ist Axel Rudi Pell wirklich der Mann mit den goldenen Fingern, oder wirkt ihr alle gleichberechtigt bei der Entstehung neuer Songs mit? Auf dem neuen Album fällt da vor allem das recht dominierende Drumming auf.

Sämtliche Songs inklusive der Gesangsmelodien entstehen bei mir zu hause. Die anderen Musiker hören die neuen Songs erst im Studio. Natürlich fügt dann jeder einzelne noch durch seine Art gewisse Änderungen ein, die aber an der Komposition an sich nichts mehr ändern. Dominierendes Drumming höre ich auch nicht, vielmehr ist es so, dass Mike sehr songdienlich spielt und auf unnötigen Schnick-Schnack verzichtet.

Wo wir schon bei der Besetzung sind. Wie würde deine All-Star Band aussehen mal abgesehen davon, dass deine jetzigen Jungs, die meiner Meinung nach beste Besetzung ist, die ARP je hatte.

Wenn ich selbst bei der All-Star Band mitspielen dürfte, wären das neben mir Ronnie James Dio am Gesang, Jon Lord an den Keyboards, Ian Paice an den Drums und Gary Thain (ex-Uriah Heep) am Bass. Letzterer ist aber leider schon sehr lange tot, drum wird es dieses line-up auch niemals geben können…

Zum neuen Album „Kings And Queens“. Das Album ist erneut ein Beweis dafür, wie lebendig diese Musik nach wie vor ist. Magst du ein paar Stücke etwas näher erläutern, wie sie entstanden sind und was du mit ihnen den Hörern nahe bringen möchtest?

Das möchte ich den Hörern, bzw. Lesern selber überlassen, was sie daraus für sich selber ziehen können. Entstanden sind die Songs aus mehreren Hundert Ideen, die sich bei mir auf meinem Diktiergerät im Laufe von ca. 8 Monaten angesammelt haben. Danach setze ich mich hin und kreire aus den unzähligen Ideen dann fertige Songs, spezielle Geschichten dazu gibt es nicht.

Wo siehst du ARP in der mittlerweile von Retortenbands verseuchten Medienwelt (und ich meine damit nicht nur das POP-Business, sondern auch den „Metal“, der gerade im TV „verkauft“ wird)?

Ehrliche handgemachte Musik wird sich immer durchsetzen, mir geht dieses gesamte „Deutschland-sucht-den-Suppenkasper-Hampelmann-
Megastar“ Gehabe am Arsch vorbei! Aber sollen sie doch ihren Spaß haben, mal sehen, wer von den Hänseln und Greteln in ein paar Jahren auch auf 15 einigrmaßen erfolgreiche CD’s zurückschauen kann… Den „Verkauf“ des Metal im TV sehe ich momentan noch nicht so, aber wenn es doch so sein sollte, dann liegt es mit Sicherheit auch an den Printmedien, die jeden erdenklichen Scheiß megamäßig schönreden, alles ein Riesenhype!

Habt ihr zum neuen Album ein Video geplant, soweit ich mich entsinne, gab’s nie ein Video von euch?

Da hat man Dich seitens meiner Plattenfirma SPV aber schlecht versorgt, denn auf unserer DVD „Knight Treasures“ ist ein Clip zu „Cry Of The Gypsy“ zu finden, der 1994 gedreht wurde. Zum aktuellen Album ist nichts geplant, denn wer bitteschön, sollte das denn senden?

Wird man Euch dieses Jahr live (Konzerte und Festivals) bewundern können und wenn ja welche Band wird euch begleiten?

Im April/Mai geht’s auf Tour, die uns auch im Juni zum Sweden Rock Festival führen wird. Evtl. gibt’s dann noch Im Spätsommer/Herbst den zweiten Teil der Tour.

Etwas abseits vom Thema: Wie stehst du dem Thema Kopierschutz entgegen? Was hältst du davon, dass es in letzter Zeit zu immer rigoroseren Maßnahmen seitens der Industrie kommt? Sogar die Medienpartner kommen oft nicht mehr in den Genuss von „unbeschnittenen“ Alben.

Aus meiner Sicht völlig korrekt! Ich bin auch total dagegen, überhaupt sogenannte Promo – CD’s herzustellen, damit die Journalisten ihre Reviews schreiben können. Ich finde es unglaublich, dass man sich im Internet teilweise schon 4-6 Wochen vor einer Veröffentlichung die entsprechenden Scheiben kostenlos runterladen kann. Das hilft weder den Künstlern, noch der Plattenindustrie weiter, die riesige Summen für eine Produktion bereitstellen. Aber daran denkt ja keiner… wenn’s nach mir gehen würde, gäbe es bei einer neuen VÖ 3 Pressetermine in Deutschland, verteilt nach geographischer Lage, wo die CD dann vorgestellt würde und Basta! Um einen Höreindruck und eine Tendenz zu erfahren, reicht das allemal !

Nenne mir bitte 5 deiner Lieblingsalben.

Das ist sehr schwer, die „ultimativen 5“ zu nennen, aber ich versuche es mal:
Rainbow – Rising
Deep Purple – Made In Japan
UFO – Strangers in the Night
Black Sabbath – Heaven and Hell
Uriah Heep – Live January 1973

Was wünscht du die für die Zukunft?

Vielleicht endlich mal eine „Goldene“ und das wir mit diesem Line-up noch viele Jahre weiter hoffentlich erstklassige Werke veröffentlichen dürfen.

Vielleicht noch ein paar Worte an die Leser unseres Magazins.

Keep on rockin`and watch out for the KNIGHTS on the road !!!

Galerie mit 25 Bildern: Axel Rudi Pell - Knights Call Tour 2018 - Part II
26.03.2004

Geschäftsführung

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31623 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare