Axel Rudi Pell - Risen Symbol

Review

Galerie mit 33 Bildern: Axel Rudi Pell - Lost XXIII Tour 2022 in Stuttgart

Zuverlässig wie ein Uhrwerk stellt AXEL RUDI PELL gute zwei Jahre nach „Lost XXIII“ sein neues Album „Risen Symbol“ zur Diskussion. Im vergangenen Jahr erschien zur Überbrückung der sechste Teil der ebenfalls zuverlässig wiederkehrenden „The Ballads“-Compilation. Wir vermuten, ohne uns zu weit aus dem Fenster zu lehnen, dass der 22. Output des Bochumer Traditionsmusikers uns das gibt, was wir von ihm erwarten – schnörkellosen Hard Rock und Heavy Metal.

AXEL RUDI PELL ist die vertonte deutsche Pünktlichkeit

Eine reguläre PELL-Scheibe ohne Intro? Das gab es zuletzt 2008 auf „Tales Of The Crown“. Passend zur ägyptischen Coverthematik läutet „The Resurrection“ das Werk mit landestypischen Ambientklängen ein, bevor es in „Forever Strong“ übergeht. Die Nummer ist – oh Wunder – einer der typischen Uptempo-Opener. Wie wohl ein AXEL-RUDI-PELL-Konzert aussehen würde, wenn es nur aus Stücken wie diesem, „Ghost In The Black“, „Fire“, „Gunfire“ oder „Survive“ bestehen würde?

Doch wir sind bei „Risen Symbol“ und es folgt mit „Guardian Angel“ einer der Midtempo-Rocker, die wir aus der PELLschen Riffschmiede zur Genüge kennen. Dennoch vermögen sie es, einen immer wieder zu packen. Der ohrwurmige Refrain und Johnny Gioelis gewohnt exzellente Gesangsdarbietung tragen dazu bei. Mit „Immigrant Song“ hat sich ein LED-ZEPPELIN-Cover auf die Platte gemogelt, das Pell mit einem Intro versehen hat und die klassischen „Ahaaa“-Schreie fehlen auch nicht.

Das ägyptische Thema, das Pell schon auf „Black Moon Pyramid“ angeschnitten hat, kommt im Longtrack „Ankhaia“ zum Tragen, der kleine Interludes mit traditionellen Instrumenten und passenden orientalischen Klängen bietet. Stücke jenseits der zehn Minuten hat der Gitarrist genug im Repertoire, doch dieses gehört zu den besten seit „Circle Of The Oath“ und „World Of Confusion“. Die Ballade „Crying In Pain“ setzt keine neuen Akzente und auch „Right On Track“ und „Taken By Storm“ bieten Standardkost.

„Risen Symbol“ liefert das, was wir erwartet haben

Nach 22 Alben immer noch erfolgreich im Geschäft zu sein ohne jemals richtige Grütze produziert zu haben ist eine Leistung. „Risen Symbol“ macht Fans glücklich, gibt Lästermäulern neues Futter und baut Pells Setlistfundus weiter aus. „Never change a running system“ ist ein Motto, das auf AXEL RUDI PELL perfekt zutrifft.

Shopping

Pell, Axel Rudi - Risen Symbolbei amazon16,98 €
14.06.2024

Redakteur für alle Genres, außer Grindcore, und zuständig für das Premieren-Ressort.

Shopping

Pell, Axel Rudi - Risen Symbolbei amazon16,98 €
Pell, Axel Rudi - Risen Symbol/Fanbox Ltd. auf 750 Eh [Vinyl LP]bei amazon69,98 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36907 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Axel Rudi Pell auf Tour

31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
06.10.24metal.de präsentiertAxel Rudi Pell - Risen Symbol Tour 2024Axel Rudi Pell und EverdawnZeche, Bochum
08.10.24metal.de präsentiertAxel Rudi Pell - Risen Symbol Tour 2024Axel Rudi Pell und EverdawnBackstage München, München
Alle Konzerte von Axel Rudi Pell anzeigen »

Kommentare