Axel Rudi Pell - The Ballads VI

Review

Galerie mit 33 Bildern: Axel Rudi Pell - Lost XXIII Tour 2022 in Stuttgart

Alle paar Jahre veröffentlicht AXEL RUDI PELL in schöner Regelmäßigkeit seine Balladen-Compilations, die inzwischen fester Bestandteil seiner Diskografie sind. Nun legt er mit „The Ballads VI“ nach.

„The Ballads VI“ – die neueste Balladen-Zusammenstellung von AXEL RUDI PELL

Für Vertreter des traditionellen Hard Rocks räumen AXEL RUDI PELL den Balladen und damit der emotionalen Seite des Genres schon immer ungewöhnlich großen Platz in ihrem Schaffen ein. Der Startschuss dieser Serie bildete „The Ballads I“ 1993. Wie immer, besteht die sechste Version der Compilation aus Balladen, welche AXEL RUDI PELL teilweise bereits für verschiedene Alben aufgenommen und auf diesem Sampler vereint haben. Und, auch das ist inzwischen so etwas wie Tradition, befinden sich auf „The Ballads VI“ mit dem einleitenden „Revelations“ und „Hidden Secrets“ reine Instrumentals auf dem Album.

Die neuen Songs

Die ersten fünf Stücke, darunter die vorgenannten „Revelations“ und „Hidden Secrets“, sind brandneu und waren bisher unveröffentlicht, was traditionell jede „The Ballads“-Zusammenstellung aufwertet.  Ebenfalls zu den neuen Songs gehört das in Pellscher Tradition interpretierte „Diamonds And Rust“-Cover der Folk-Ikone Joan Baez, das irgendwo in der Mitte zwischen der härteren JUDAS PRIEST Variante und der im mittelalterlichen Flair gespielten Version von BLACKMORE’S NIGHT liegt. „Dust In The Wind“ ist ebenfalls ein neues Cover des KANSAS Klassikers, in der AXEL RUDI PELL Interpretation wirkt das Stück intimer und ruhiger, wozu auch das Fehlen des Schlagzeugs beiträgt. Der letzte neue Song ist „Morning Star“, die Ballade mit wundbarem Gitarrensolo und einprägsamen Melodielinien Marke Pell wird voraussichtlich auch auf dem nächsten regulären Studioalbum enthalten sein.

Die weiteren Balladen sind schon länger bekannt und waren auf den letzten vier Alben „Knights Call“ (2018), „Sign Of The Times“ (2020), „Diamonds Unlocked II“ (2021) und „Lost XXIII“ (2022). Höhepunkt hier ist die Megapowerballade „Gone With The Wind“ sowie das Cover von Paul Anka „She’s A Lady“.

Für Schmusekater

Wer es kernig mag, liegt hier natürlich völlig falsch. Die Kuschelrock-Fraktion, die auf klassische Hard Rock-Balladen steht, kann hier aber wieder einmal bedenkenlos zugreifen.

Shopping

Pell, Axel Rudi - The Ballads VIbei amazon5,99 €
04.04.2023

Geschäftsführender Redakteur (stellv. Redaktionsleitung, News-Planung)

Shopping

Pell, Axel Rudi - The Ballads VIbei amazon5,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36819 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Axel Rudi Pell auf Tour

19.07.24metal.de präsentiertAxel Rudi Pell - Risen Symbol Tour 2024Axel Rudi Pell und EverdawnSpectrum, Augsburg
31.07. - 03.08.24Wacken Open Air 2024 (Festival)Accept, Alcatrazz, Alligatoah, Amon Amarth, April Art, Ankor, Architects, Armored Saint, Archaic, As Everything Unfolds, Asagraum, Asenblut, Asrock, Avantasia, Axel Rudi Pell, Aeonik, Baroness, Beast In Black, Beasto Blanco, Behemoth, Betontod, Blaas Of Glory, Black Sabbitch, Black Tooth, Blackbriar, Blind Channel, Blind Guardian, Blues Pills, Bokassa, Brutus (BE), Bülent Ceylan, Bury Tomorrow, Butcher Babies, Cherie Currie, Chuan-Tzu, Cradle Of Filth, Crisix, Crystal Viper, Dear Mother, Deimos' Dawn, Die Habenichtse, Dokken, Dragonforce, Drone, Einherjer, Embryonic Autopsy, Emil Bulls, Endstille, Equilibrium, Evile, Extrabreit, Exumer, Feuerschwanz, Fiddler's Green, Fleshless Entity, Flogging Molly, Flotsam And Jetsam, Future Palace, Gaupa, Gene Simmons, Girlschool, Half Me, Heidevolk, Hellripper, Hirax, Hitten, Ignea, In Extremo, Incantation, Infected Union, Info, Inherited, Insomnium, Jaya The Cat, Jesus Piece, Jet Jaguar, John Coffey, Jungle Rot, Karabiner, Kasck, KK's Priest, Knorkator, Koenix, Korn, Kupfergold, Liv Kristine, Massive Wagons, Mayhem, Messiah, Metaklapa, Misery Oath, Mister Misery, Motionsless in White, Mr.Big, Nachtblut, Necrotted, Objector, Oomph!, Opeth, Paddy And The Rats, Pain, Paramena, Persefone, Phantom Excaliver, Planet Of Zeus, Portrait, Prey For Nothing, Primal Fear, Primordial, Rage, Raven, Red Fang, Robse, S.D.I., Scorpions, Sebastian Bach, Shredhead, Sick Of It All, Skeletal Remains, Skiltron, Skyline, Soil, Sonata Arctica, Source Of Rage, Spiritbox, Sunken State, Suzi Quatro, Svartsot, Swartzheim, Sweet, Tankard, Testament, Textures, The 69 Eyes, The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Darkness, The Warning, Thyrfing, Tragedy, Trelldom, Tri State Corner, Uada, Uli Jon Roth, Unleash The Archers, Van Canto, Vanaheim, Varang Nord, Vio-lence, Vogelfrey, Vreid, Walkways, Wasted Land, Watain, Whitechapel, Wolf, Xandria und ZebraheadWacken Open Air, Wacken
06.10.24metal.de präsentiertAxel Rudi Pell - Risen Symbol Tour 2024Axel Rudi Pell und EverdawnZeche, Bochum
Alle Konzerte von Axel Rudi Pell anzeigen »

Kommentare