Heaven Shall Burn
Heaven Shall Burn

Interview

Ob HEAVEN SHALL BURN wirklich noch Metalcore spielen, sei dahingestellt. Zweifelsfrei feststellen lässt sich allerdings, dass sie wohl zu den namenhaftesten Künstlern aus unserem Lande zählen. Die Thüringer haben vor kurzem mit "Bildersturm – Iconoclast II (The Visual Resistance)" ihre erste DVD aufgenommen und Drummer Matthias stellte sich freundlicherweise meinen Fragen und hatte interessantes zu berichten, allen voran über die "Leitmotiv"-Dokumentation, welche auch mich ziemlich getäuscht hat- aber lest selbst.

Heaven Shall BurnMoin Matthias,

Ich hoffe, bei dir und dem Rest von HSB ist alles fit.

Ja, danke! Hier ist alles super und wir freuen uns, dass die DVD endlich draußen ist und wir wirklich ein durchaus positives Feedback bekommen. Das haben wir so auf alle Fälle nicht erwartet.

Vielleicht kannst du uns zu Beginn ja erst mal allgemein etwas über die DVD erzählen. Wann und wie sie entstanden ist und vor allem wer entschieden hat, was alles enthalten sein wird.

Im Prinzip hat die DVD das ganze letzte Jahr irgendwie in Anspruch genommen. Die Idee hatten wir schon länger, aber da wir auch wussten, bzw. dachten, dass wir wissen, wie viel Zeit und Arbeit ein solches Projekt in Anspruch nehmen könnte, haben wir uns auch erst eben jetzt im letzten Jahr herangetraut. Am Ende war aber alles noch viel aufwendiger und zeitraubender und wir hätten in der Zeit sicher auch wenigstens zwei reguläre Alben machen können.

Die Ideen waren von Anfang an vielfältig und es wurde auch viel mehr Material abgedreht, als dann wirklich auf der DVD erschienen ist. Gerade bei der Doku haben wir noch viel mehr herum probiert. Vor allem Philipp Hirsch von „film-m“ hatte da in Sachen Dokumentation schon sehr viel im Kopf und als „Filmemacher“ dann auch mehr eine Ahnung, wie man so etwas dramaturgisch aufbaut. Wir sind da ja schon eher blutige Laien.
Was aber letzten Endes alles auf die DVD kommt, wurde dann mehr oder weniger im Kollektiv entschieden.

Die erste DVD ist mit „Joel“ und die zweite mit „Amarthius“ betitelt, da ich leider keine Infos dazu finden konnte, kannst du mir vielleicht auf die Sprünge helfen und erklären, was es mit den Namen auf sich hat?

Es handelt sich bei der DVD ja quasi einfach um den zweiten Teil der Iconoclast-Geschichte und Amarthius ist ein „Bilderstürmer/ Ikonoklast“ und Joel ein „Gottesmörder“.

Das sind einfach zwei Namen, die uns da ins Konzept gepasst haben, wobei man „Joel“ auch in dem Zusammenhang auf Joel Osteen beziehen kann, einen TV-Prediger aus den Staaten. Wenn man www.joelosteen.com checkt, sieht man schon, von was von einem Schlag dieser Typ ist. Das hatte auch unser Gitarrist Maik sicherlich im Kopf, als er sich das ausgedacht hat.

Normalerweise hat man es lediglich mit einer Show pro Live-DVD zu tun, ihr habt gleich zwei abgefilmt und mit drauf gepackt. Dass die Show in Wien extra für diese DVD gefilmt wurde, war im Vorfeld klar, aber was hat euch dazu bewogen, den Auftritt beim letztjährigen Summer Breeze ebenfalls für die DVD zu verwerten?

Die Summer Breeze-Show war eigentlich eher als „Testlauf“ für Wien geplant. Wir wollten da vielleicht maximal ein oder zwei Songs als Leckerli auf der DVD verwenden, aber die Leute waren ebenso gut drauf, dass wir alles drauf packen wollten. Irgendwie wäre es sicher auch schade gewesen, wenn das Material im Archiv vermodert wäre. Andere Bands halten sich so etwas dann auch noch als potentielles Bonus-Material für zukünftige CDs in der Hinterhand, aber irgendwie war das bei uns schon immer so, dass wir alles auf einem Release verbraten, was wir gerade haben. Es wäre auch für uns komisch gewesen, die Aufnahmen zurück zu halten und dann später den Käufer abzuziehen. Auch wenn die Setlists dadurch recht gleich sind, sind die Leute sicher froh, beides in dem Package zu erhalten.

Mit der „Leitmotiv“-Dokumentation gibt es einen ziemlichen Kontrast zu üblichen Saufgelagen und ähnlichem Kram, den man sonst auf DVDs findet. Ich finde sie sehr interessant und denke auch, dass sie euren Fans ziemlich viel geben wird. Was ist dir in der Doku denn besonders wichtig?

Die ganzen Szenen sind ja eigentlich nur Mittel zum Zweck. Am Ende soll der Zuschauer einfach merken, dass er nicht alles glauben darf, was ihm so erzählt wird. Auch wenn uns offensichtlich kein zusätzlicher Nutzen durch das Erzählen von Märchen entsteht, heißt es ja noch lange nicht, dass wir trotzdem immer die Wahrheit sagen. Die DVD ist eigentlich ein Lehrstück dafür, wie einfach man Leute manipulieren kann. Es geht da ja nicht nur um eine zum Großteil gefakte Dokumentation, sondern auch um Liveaufnahmen, in denen man sich selbst dann immer bestmöglich darstellt. Ich meine, wir sind von Natur aus nicht die schönsten, aber trotzdem versucht man eben, alles so cool wie möglich auf den Bildschirm zu bringen. Du siehst mit Sicherheit kein gelangweiltes Publikum, das gähnt oder so. Auch die Band wird so vorteilhaft wie nur möglich abgebildet. Der Sound ist auch nicht so, wie er an dem Abend durch die Boxen kam. Das ist ja alles abgemischt und für unsere Ohren und Augen genehm gemacht.
Im Prinzip ist eine solche DVD auch nur eine „Illusion“, wenn man so will…

In der Dokumentation wird auch über eure Tätigkeiten abseits von HEAVEN SHALL BURN berichtet. Bei vielen Bands hat man eher das Gefühl, sie wollen ihr Privatleben von ihrem musikalischen Treiben strikt trennen, daher würde mich interessieren, ob ihr damit keinerlei Probleme habt, eure Jobs euren Fans so offen darzustellen?

Naja, von unserem Privatleben geben wir ja nun nicht so viel Preis. Niemand von uns führt die Tätigkeit aus, die in der Doku beschrieben wird. Ich habe sogar eine Hundehaarallergie…hehehe.

Auch die Studiosachen macht kein Mensch so. Die Onlineprobe ist ja technisch gar nicht so umzusetzen usw.

Ich gehe mal davon aus, dass die Leute, die unsere DVD kaufen uns auch irgendwo sympathisch finden. Das macht es für sie natürlich auch leichter, alles zu glauben, was sie da sehen. Auch wenn es noch so absurd ist. Ich glaube kaum, dass sich beim Ansehen der Dokumentation niemand fragt, ob dies oder das wirklich real ist. Am Ende denken aber viele: „Warum sollen die mir so einen Käse erzählen?“ und nehmen das Gesehene so als Wahrheit hin.

Wir wollen mit der Dokumentation einfach zeigen, wie leicht die Medien die Menschen manipulieren können. Wenn der reingelegte Zuschauer sich auch selbst kritisch hinterfragt, wird er auch realisieren, dass er uns da auf den Leim gegangen ist.

Wo wir gerade bei den Jobs waren. Mich würde ja interessieren, ob ihr schon mal aufgrund eurer Tätigkeit bei HSB Probleme im Job hattet. Sprich, ob eure Vorgesetzten, Kollegen oder Kunden Vorurteile gegenüber euch hatten.

Nee, überhaupt nicht. Im Großen und Ganzen ist unser Umfeld da recht tolerant und auch verständnisvoll. Gerade auch was die Zeit-/ Terminplanung betrifft, kommen einem die Arbeitgeber entgegen.

Auch die anderen Bonus-Sektionen sind sehr unterhaltsam, wie z.B. das Metal Cooking mit Heaven Shall Burn. Wie kam’s denn dazu?

Das haben wir schon 2006 aufgenommen. Das war eine Idee des Metal Hammer und war dort auch auf einer DVD-Beilage vertreten. Das wurde quasi nochmal aus der Mottenkiste hervorgekramt, weil viele diese Sache sicherlich noch nicht kannten und wir das ganz witzig fanden.

Ebenfalls sind zwei Tour-Tagebücher mit dabei. Welches waren für dich die persönlichen Highlights dieser Tourneen?

Dazu kann ich leider gar nichts sagen, da ich keine der beiden Tourneen mitspielen konnte. Ich kam damals gerade von einem 6-monatigen Auslandspraktikum wieder, musste mich um viele studientechnische Dinge und einige familiäre Sachen kümmern. Da waren die Touren leider nicht für mich drin.

So, um noch mal etwas abseits der DVD nachzuhaken.

Euer letztes Album „Iconoclast Pt. I: The Final Resistance“ ist auf Platz 21 in den deutschen Albumcharts gelandet. Bisher euer größter Erfolg, hat es euch gefreut oder habt ihr an sowas gar kein Interesse?

Natürlich freut uns das, aber bei uns geht es nicht vordergründig um solche Dinge. Man darf/ sollte so etwas auch nicht überbewerten. In einer Woche ist es einfacher, in die Charts zu kommen, weil es sonst nur Releases gibt, die sich eher weniger gut verkaufen und in einer anderen Woche kommt man selbst mit ausgesprochen guten Verkaufszahlen nicht auf eine gute Position, weil andere starke Releases besser verkaufen.
Aber die Freude ist natürlich da.

Der Charteinstieg, diverse Headliner-Shows und Tourneen. Das klingt nach einer ziemlichen Erfolgsgeschichte und dennoch seid ihr nach wie vor bodenständig und sehr sympathisch, wie behält man sich diese menschlichen Eigenschaften bei, vor allem wenn man bedenkt, dass viele Künstler sehr schnell abheben?

Unser Leben besteht eben nicht nur aus HSB und wir definieren uns als Personen nicht über die Band. Wir wissen selbst, was wir alle können und was nicht und wo unsere Stärken und Schwächen liegen. Wenn man sich das immer wieder vor Augen führt und auch nicht nur auf die ganzen Schulterklopfer hört, kann man gar nicht abheben.

Gerade in der Musikbranche wird viel geschleimt und gequasselt. Das erkannt zu haben, ist vielleicht der Schlüssel zur Bodenständigkeit…hehe

So und kurz vor dem Ende noch mal ein Blick in die Zukunft. Arbeitet ihr schon fleißig an einem Nachfolger zu „Iconoclast Pt. I: The Final Resistance“? Wenn ja, kannst du uns schon ein bisschen was darüber erzählen?

Es wird gerade damit begonnen, die ersten Ideen zusammenzutragen, aber eine neue Platte kommt nicht vor 2010. Das ist wirklich alles im Anfangsstadium. Wir werden aber sicherlich noch in diesem Jahr das Studio entern.

Die DVD ist ja als „Part II“ betitelt, wird es eine „Iconoclast“-Trilogie geben?

Wir wollen uns da erst mal keiner Möglichkeit verschließen, aber da ist auch noch nichts endgültig beschlossen.

So, ich denke das waren ein Haufen Fragen und ich habe genug deiner Zeit beansprucht. Soweit ich weiß, spielt ihr demnächst wieder einige Live-Shows, daher viel Vergnügen dabei und die letzten Worte überlasse ich selbstredend dir.

Danke für das Interview und auch Dank an alle, die uns immer so unterstützen! Ich weiß, dass es cheesy klingt, aber ohne den Support wäre das alles nicht möglich…vor allem nicht eine solche DVD!
Wir sehen uns!
Matthiasxxx

Galerie mit 20 Bildern: Heaven Shall Burn - The Final March Tour 2018
30.06.2009

Chefredakteur

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32718 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Heaven Shall Burn auf Tour

25.06. - 27.06.21Full Force Festival 2021 (Festival)Amon Amarth, Heaven Shall Burn, The Ghost Inside, Meshuggah, Stick To Your Guns, Boysetsfire, Deafheaven, Equilibrium, Nasty, Raised Fist, Being As An Ocean, Boston Manor, Counterparts, Creeper, Dying Fetus, Excrementory Grindfuckers, Emil Bulls, First Blood, Gatecreeper, Get The Shot, Knocked Loose, Loathe, Neck Deep, Northlane, Obituary, Oceans, Of Mice & Men, Rise Of The Northstar, Swiss & Die Anderen, Sylosis, Anti-Flag, Holding Absence, Imminence, Killswitch Engage, Kvelertak, Lingua Ignota, Rotting Christ, Soilwork und Suicide SilenceFerropolis, Gräfenhainichen

Kommentare