With Full Force
Der große Festivalbericht vom WFF XX 2013

Konzertbericht

Billing: Agnostic Front, Hatebreed, Hellyeah, In Flames, Marduk, Parkway Drive, Sick Of It All und Slayer
Konzert vom 2013-06-27 | Flugplatz Roitzschjora, Löbnitz

 

Samstag, 29.06.2013

 

Samstag: Mainstage

 

HÄMATOM

With Full Force

Die vier Bandmitglieder mit den klangvollen Namen Nord, Ost, Süd und West haben am Nachmittag die Gelegenheit, mit ihrer neuen deutschen Härte auch dem Letzten im Publikum das Kissen aus dem Gesicht zu donnern. Wer jetzt noch in Träumen schwelgt, ist spätestens beim Anblick der Franken in der Realität angekommen. Frisch frisiert und mit Masken verkleidet präsentieren sie sich in ihren Phantasiekostümen und hinterlassen ordentlich Eindruck. Leider fällt es den HÄMATOMen anfänglich schwer, die breite Masse in Schwung zu versetzen, was sicherlich der Tageszeit anzulasten ist und nicht der Qualität des Auftritts. Die Darbietung ist ganz gewiss ein melodischer wie auch optischer Erguss, wäre aber auf der Tentstage besser platziert gewesen.

Galerie mit 12 Bildern: Hämatom - With Full Force 2013

 

DEEZ NUTS

With Full Force

Willkommen zum abendlichen Ganzkörpersport. Als Fitnesscoach steht heute JJ Peters bereit. Seines Zeichens Frontmann der australischen Rapcore-Gruppe DEEZ NUTS. Im Gepäck: Drei grandiose Platten, die durch akustische Wahrnehmung den Körper zum Bewegen bringen. Fertig ist das Workout! Stagediver sind hier genau an der richtigen Adresse. Der ex-Trommler von I KILLED THE PROM QUEEN springt wie ein Flummi von einer Seite der Bühne zur anderen und gibt Possen wie „I Hustle Everyday“ und „Stay True“ wieder. Das überwiegend weibliche Auditorium scheint von der Hip-Hop-Hardcore-Mischung höchst angetan und feiert den Gig ausgelassen. Von Anfang bis Ende ist eine ausgezeichnete Dynamik zu verspüren, die dieses Schauspiel zu einem diesjährigen Highlight macht.

Galerie mit 13 Bildern: Deez Nuts - With Full Force 2013

 

SICK OF IT ALL

With Full Force

Zur Primetime haben die Urgesteine SICK OF IT ALL die Gelegenheit, auch noch dem letzten Zweifler zu beweisen, dass sie seit nunmehr 27 Jahren zur Elite der Hardcore Szene gehören. Viele haben versucht ihnen nachzueifern oder sie zu kopieren, aber Original bleibt Original. Und so zählen auch sie seit Anbeginn zur With Full Force-Gemeinde. Zum Jubiläum bedient SOIA einmal mehr als angemessen die Meute, und das alles zu einem perfekten Sonnenuntergang. Hier fließen Klang, Akteure und Licht zu einem erstklassigen Auftritt zusammen. So geht der Sound zu „Step Down“ derart brachial nach vorne, dass es einem die Blase anschwellen lässt. Sogar ein Rollstuhlfahrer reiht sich unter die zahllosen Crowdsurfer ein und wird im Bühnengraben frenetisch gefeiert. Während der Show betont Frontmann Lou Koller immer wieder, dass das WFF das beste Hardcore Festival auf der Welt sei. Na, wenn das nicht eine Liebesbekundung ist!

Galerie mit 14 Bildern: Sick Of It All - With Full Force 2013

 

IN FLAMES

With Full Force

Die großen Headliner am Samstag sind keine Geringeren als IN FLAMES. Die Urväter des Melodic-Death-Metals haben sich abermals verpflichten lassen, um 20 Jahre WFF ausgiebig zu feiern. Gäbe es für den härtesten Acker der Welt eine Hall Of Fame, wären die Schweden zweifellos an der Spitze anzufinden. Zur Geburtstagsfeier haben Anders Fridén und sein Gefolge ein buntes Portfolio aus zehn Alben an den Start gebracht. Die Mehrzahl des Sets besteht aus neueren Stücken, wie „Sounds Of A Playground Fading“, „Take This Life“ und „My Sweet Shadow“. Jedoch erinnert man sich auch an alte Tage mit „Cloud Connected“ und „Trigger“. Eine überragende Lichteffektshow kombiniert mit dem astreinen Sound der Bühne macht diesen Auftritt recht perfekt. Zum glanzvollen Abschluss zünden die Veranstalter ein grandioses Feuerwerk und verwandeln den Bühnentrakt in ein farbenfrohes Lichtermeer. Perfekt!

Galerie mit 16 Bildern: In Flames - With Full Force 2013

 

Samstag: Tentstage

 

BREAKDOWN OF SANITY

Auf der Tentstage läuten die Metalcoreler BREAKDOWN OF SANITY den Samstag gebührend ein. Eine stattliche Menge hat sich vor der die Bühne versammelt und erwartet gierig das Gemisch aus fetten Riffs, Breakdowns und Geballer. Die Schweizer machen soweit einen soliden Job und ernten durchweg positive Reaktionen, der trotz früher Stunde hellwach wirkenden Menge. Auf die Ohren gibt es einen bunten Kessel Durchgemangeltes aus den letzten beiden Alben. Eine Band, die man unbedingt weiter beobachten sollte!

BUSTER SHUFFLE

With Full Force

Für extrem gute Nachmittagslaune sorgen BUSTER SHUFFLE aus London. Trotz vollgepackter Europatour konnten sie glücklicherweise fürs Full Force verpflichtet werden und bereichern das diesjährige Line-up außerordentlich. Mit ihrem Erstlingswerk „Our Night Out“ hatten sie bereits einen Riesenerfolg und die Nachfolge-LP „Do Nothing“ steht dem in nichts nach. Die Truppe lässt sich auch nicht lange Bitten und beginnt mit ihrem Repertoire an Ska-Rock’n’Roll. Dieses wird prompt so gut angenommen, dass augenblicklich die komplette Tentstage das Tanzbein schwingt. Selbst im Graben vor der Bühne können sich Security und Fotografen nicht dem Rhythmus entziehen und schunkeln ausgelassen mit. Frontman Jethro Baker haut stehend in die Tasten seines Pianos und zieht alle in seinen Bann. Die optisch ansprechenden Background-Tänzerinnen mit ihrem herrlichen Skanking locken obendrein noch den letzten Müden vom Bierwagen ins Zelt. Bleibt festzustellen, dass BUSTER SHUFFLE live unbedingt sehenswert und schweißtreibend sind!

Galerie mit 12 Bildern: Buster Shuffle - With Full Force 2013

 

H²O

With Full Force

Die New Yorker Hardcore-Band H²O weiß schon nach wenigen Minuten durch ihren genialen Mix aus Speed Hardcore und punkigen Attitüden zu gefallen. Toby Morse, Frontman der Band, hat die Massen komplett in der Hand, und so dirigiert und lenkt er sie nach Belieben. Der Mosh nimmt es wiederum dankend an und verabschiedet die Band mit riesigem Applaus und dem Verlangen nach einer Zugabe.

Galerie mit 10 Bildern: H2O - With Full Force 2013

 

WAR FROM A HARLOTS MOUTH

Die lässt nicht lange auf sich warten. Zwar ist diese eine komplett andere Musikrichtung, und dem einhergehend ein Publikumaustausch im Zelt, doch auch diese gefällt außerordentlich. Die Rede ist von WAR FROM A HARLOTS MOUTH. Die Deathcore Truppe aus Berlin ist sichtlich davon angetan, auf dem Full Force zu gastieren und müht sich redlich ab. Nach wenigen Minuten Spielzeit fordert Frontman Nico Webers die Bildung einer Wall Of Death! Diesen Wunsch erfüllt ihm das Publikum mit Vergnügen und die Protagonisten holen sich die ersten blauen Flecke des Tages ab.

ASKING ALEXANDRIA

With Full Force

Bei ASKING ALEXANDRIA sollten noch einige Blutergüsse mehr folgen. Während Drummer James Cassells mit freiem Oberkörper bei doch sehr unangenehmen Temperaturen die Bühne betritt, wird jedem schnell klar, dass dies eine fette Show wird. Und es wird eine fette Show! Sänger Danny Worsnop ist glänzend aufgelegt und röhrt seine Texte nur so raus, dass es kracht. Die Matalcorer haben sichtlich Freude an ihrem Auftritt, und das Publikum dankt es umso mehr.

Galerie mit 5 Bildern: Asking Alexandria - With Full Force 2013

 

DEADLINE

With Full Force

Etwas entspannter wird es, als DEADLINE die Bühne betreten. Die Streetpunker von der Insel können wie immer durch ihre peppige Frontfrau Elizabeth „Liz“ Jane Rose überzeugen. Ihren schönen Punk mit Pop-Einflüssen spielen sie routiniert runter, so dass auch die letzten Reihen im Zelt infiziert werden und sich immerhin zu einem lässigen Kopfknicken bewegen lassen. Das mittlerweile prall gefüllte Zelt ist äußerst angeheizt und voller Erwartungen. Denn nun folgt die letzte Band auf der Tentstage, und es gibt sicherlich keine passendere.

Galerie mit 10 Bildern: Deadline - With Full Force 2013

 

COCK SPARRER

With Full Force

Es sind die legendären Altmeister COCK SPARRER, die 60 Minuten lang ein Klassekonzert abliefern und ihren Oi-Punk in grandioser Manier ins bestens aufgelegte Publikum blasen. Die Engländer, die (mit kleinen Unterbrechungen) seit nunmehr 1972 (!!!) aktiv sind, spielen mit einer Hingabe und einer Lust, da kann sich die ein oder andere Band noch eine dicke Scheibe von abschneiden. Der Mitgröl-Faktor ist riesig. Die eingefleischten Punker im Moshpit laufen derweilen zu Höchstleistungen auf, und kein Becher Bier bleibt hier voll, alles fliegt durch die Luft. Die eindringlichen Rhythmen verabschieden jeden Zuhörer mit einem Lächeln im Gesicht, denn der Samstag ist in der Tentstage gelaufen und die Vorbereitungen für das Saturday Night Fever sind in vollem Gange…

Galerie mit 11 Bildern: Cock Sparrer - With Full Force 2013

 

Seiten in diesem Artikel

1234
09.07.2013

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32041 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Agnostic Front, Hatebreed, Hellyeah, In Flames, Marduk, Parkway Drive, Sick Of It All und Slayer auf Tour

12.08. - 15.08.20metal.de präsentiertSummer Breeze 2020 (Festival)1914, Agrypnie, Alestorm, Amenra, Amon Amarth, Amorphis, Angelus Apatrida, Any Given Day, Architects, Avatarium, Belzebubs, Benediction, Benighted, Blasmusik Illenschwang, Bloodywood, Bodom After Midnight, Carbon Killer, Cattle Decapitation, Clutch, Combichrist, Conjurer, Cytotoxin, Dark Funeral, Dark Tranquillity, Dawn Of Disease, Debauchery, Despised Icon, Devin Townsend, Djerv, Dwaal, Eisregen, Emil Bulls, Ensiferum, Fiddler's Green, Fight The Fight, Finntroll, Fleshcrawl, Fleshgod Apocalypse, Frog Leap, Gatecreeper, Gloryhammer, God Is An Astronaut, Gost, Gutalax, Haggefugg, Hatebreed, Havok, Idle Hands, Implore, Insomnium, I Prevail, Igorrr, Infected Rain, Jinjer, Kadavar, Kraanium, Leaves' Eyes, Lüt, Mass Hysteria, Mr. Hurley & Die Pulveraffen, Myrkur, Neaera, Necrophobic, Nekrogoblikon, Nytt Land, Opeth, Paradise Lost, Pipes And Pints, Primal Fear, Resolve, Russkaja, Sacred Reich, Saltatio Mortis, Shadow of Intent, Shiraz Lane, Siamese, Sonata Arctica, Slope, Static-X, Stray From The Path, Striker, Suffocation, Svalbard, Swallow The Sun, tAKiDA, Terror, The New Roses, The Night Flight Orchestra, The Oklahoma Kid, The Prophecy 23, The Vintage Caravan, The Wildhearts, Thundermother, Tides From Nebula, Triddana, Uada, Vitriol, Vulture, Wardruna, Warkings, While She Sleeps, Within Temptation und Wolves In The Throne RoomFlugplatz Dinkelsbühl, Dinkelsbühl
13.11.20Parkway Drive - "Viva The Underdogs - European Revolution" Tour 2020Parkway Drive, Hatebreed, Stick To Your Guns und Venom PrisonOlympiahalle, München
17.11.20Parkway Drive - "Viva The Underdogs - European Revolution" Tour 2020Parkway Drive, Hatebreed, Stick To Your Guns und Venom PrisonArena Leipzig, Leipzig
Alle Konzerte von Agnostic Front, Hatebreed, Hellyeah, In Flames, Marduk, Parkway Drive, Sick Of It All und Slayer anzeigen »

Kommentare